Giovanni Reyna macht den nächsten Schritt beim BVB - seinen Förderer überrascht das nicht

Beförderung

Giovanni Reyna hat während Borussia Dortmunds Trainingslager in Marbella Eigenwerbung betrieben. Er wird nun von BVB-Trainer Lucien Favre dafür belohnt.

Dortmund

, 13.01.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Giovanni Reyna macht den nächsten Schritt beim BVB - seinen Förderer überrascht das nicht

Givanni Reyna ist für seinen Einsatz beim BVB belohnt worden. © Kirchner-Media

Ein einziges Mal stand Giovanni Reyna bislang im Spieltagskader der BVB-Profis. Am 14. Spieltag war das. Bei Borussia Dortmunds 5:0-Heimsieg gegen Fortuna Düsseldorf durfte der 17 Jahre alte US-Amerikaner von der Bank aus 90 Minuten Signal-Iduna-Park-Atmosphäre schnuppern.

Giovanni Reyna rückt beim BVB zu den Profis auf

Es spricht viel dafür, dass „Gio“, wie er beim BVB nur genannt wird, in naher Zukunft deutlich häufiger in diesen Genuss kommen wird. Denn nach Informationen dieser Redaktion rückt Reyna, bislang fester Bestandteil der Dortmunder U19 und nur gelegentlicher Trainingsgast bei der ersten Mannschaft, ab sofort fest zu den Profis auf. Spielpraxis soll er, falls nötig, weiterhin in der von Michael Skibbe trainierten U19 sammeln.

Giovanni Reyna macht den nächsten Schritt beim BVB - seinen Förderer überrascht das nicht

Reyna (M.) steht beim BVB vor seinem Profi-Debüt. © dpa

Für den Mittelfeldspieler ist es der Lohn guter und harter Arbeit. Reyna hat während des BVB-Trainingslagers im spanischen Marbella in der zurückliegenden Woche bleibenden Eindruck hinterlassen und gilt schon jetzt als einer der Gewinner der Wintervorbereitung. Bereits am kommenden Samstag zum Rückrundenauftakt beim FC Augsburg (15.30 Uhr) darf er auf seine nächste Kadernominierung hoffen, selbst sein Profidebüt oder gar ein Startelfeinsatz sind nicht völlig ausgeschlossen.

Giovanni Reyna wird befördert: Otto Addo ist nicht überrascht

Für Otto Addo, Top-Talente-Förderer beim BVB, kommt Reynas Beförderung nicht von ungefähr. „Gio ist jemand“, sagt der ehemalige Stürmer der Schwarzgelben, „der sehr, sehr weit ist, der mental auch fit ist und auch in Drucksituationen sein Potenzial abrufen kann.“ Er spiele sorglos und mit Selbstvertrauen, sei aber trotzdem bodenständig außerhalb des Spielfeldes. „Ich bespreche nur Details mit ihm. Er macht schon sehr viele Sachen richtig und ich bin gespannt, wie die weitere Entwicklung aussehen wird.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Borussia Dortmund
Emre Can zum BVB? Das spricht für und gegen den Transfer des Defensivakteurs
Hellweger Anzeiger Borussia Dortmund
Zorc will BVB-Euphorie um Haaland nutzen: Haben in dieser Saison schon genug gebremst