Das BVB-Team muss den Erfolg bestätigen. © Ralf Ibing /firo Sportphoto/pool
Borussia Dortmund

Generalprobe bestanden: Das erwartet Michael Zorc jetzt von den BVB-Profis

Der BVB gibt sich dieses Mal keine Blöße gegen ein Kellerkind der Liga. Am Ende steht ein 3:0-Sieg gegen Arminia Bielefeld. Die nächsten Aufgaben dürften ungleich schwieriger werden.

Michael Zorc hatte in dieser Saison schon häufig Grund für schlechte Laune und kritische Töne. Zu oft hat der BVB nicht das abgerufen, was er eigentlich abrufen könnte. Doch am Sonntag verhielt es sich anders, der Dortmunder Sportdirektor war bester Stimmung ob des Spiels der Schwarzgelben am Samstag gegen Arminia Bielefeld.

BVB zeigte sich entschlossen und konzentriert gegen Arminia Bielefeld

3:0 hieß es am Ende aus schwarzgelber Sicht. Dieses Mal hatte die Borussia, anders als so oft zuvor in dieser Spielzeit, keine Probleme mit einem Kellerkind der Liga gehabt, überquerte die Hürde Arminia entschlossen und konzentriert.

„Wir haben unsere Hausaufgabe sehr gut gelöst, mal abgesehen von der einen Schrecksekunde vor der Halbzeit“, sagte Zorc am Sonntag im Gespräch mit den Ruhr Nachrichten und verwies damit auf die einzige hochkarätige Chance der Gäste, die Sergio Cordova in Minute 42 leichtfertig vergab. In der zweiten Hälfte habe man dann, analysierte Zorc, „endlich auch die Tore geschossen, die zu diesem Spiel passten“.

BVB-Sportdirektor Zorc lobt den Auftritt der Mannschaft

Für besagte Treffer in Durchgang zwei sorgten für den BVB Mahmoud Dahoud (48. Minute), Jadon Sancho per Foulelfmeter (58.) und der eingewechselte Reinier mit seinem ersten Ballkontakt des Spiels (81.) nach schöner Vorarbeit von Haaland und Sancho.

„Dieses Auftreten der Mannschaft ist Woche für Woche das Ziel und auch das, was wir von ihr einfordern und erwarten“, erklärte Zorc. „Wenn wir unser Ziel in der Liga, die Qualifikation für die Champions League, erreichen wollen, dann brauchen wir genau diese Herangehensweise.“

Borussia Mönchengladbach gegen Borussia Dortmund – Marco Rose ist kein Thema

Die nächste Möglichkeit, um den Beweis anzutreten, dass der BVB mittlerweile vielleicht wirklich einen Schritt weiter ist in seiner Entwicklung, hat die Mannschaft von Trainer Edin Terzic bereits am Dienstagabend. Bevor es nächstes Wochenende in der Liga gegen Bayern München und dann in der Champions League gegen den FC Sevilla weitergeht, wartet am Dienstag das DFB-Pokal-Viertelfinale in Mönchengladbach.

Dass es dabei zum Treffen mit dem künftigen BVB-Trainer Marco Rose kommt, spielt für Zorc keine Rolle: „Für uns ist das kein Thema, vermutlich eher für die Öffentlichkeit. Für mich geht es um den Einzug ins Pokal-Halbfinale und um Borussia Mönchengladbach gegen Borussia Dortmund – und um sonst nichts.“

Über den Autor
BVB-Redaktion
Tobias Jöhren, Jahrgang 1986, hat an der Deutschen Sporthochschule in Köln studiert. Seit 2013 ist er Mitglied der Sportredaktion von Lensing Media – und findet trotz seines Berufes, dass Fußball nur die schönste Nebensache der Welt ist.
Zur Autorenseite
Tobias Jöhren
Lesen Sie jetzt