Freiburg läuft dem BVB den Rang ab - trotzdem gelingt Dortmund ein neuer Vereinsrekord

dz09 Fakten

Der BVB läuft auch am siebten Spieltag weniger als der Gegner, lässt nach dem Seitenwechsel nach und bleibt zum dritten Mal in Serie sieglos. Dennoch gelingt ein neuer Vereinsrekord.

Dortmund

, 06.10.2019, 14:50 Uhr / Lesedauer: 2 min

01.) Eine Auswärtsallergie: Borussia Dortmund teilte in den vergangenen drei Bundesliga-Partien die Punkte und blieb erst zum zweiten Mal unter Lucien Favre so lange sieglos (zuvor im Februar dieses Jahres). Der BVB holte aus den vergangenen drei Bundesliga-Auswärtsspielen nur zwei Punkte - unter Favre gewann der BVB nicht einmal die Hälfte aller Auswärtsspiele (zehn von 21).


02.) Der BVB macht auf Retro: Im dritten Bundesliga-Spiel in Serie verspielt der BVB eine Führung, musste sich jeweils mit einem 2:2 begnügen. Erstmals seit April 1980 spielten die Borussen in drei aufeinanderfolgenden Bundesliga-Partien 2:2.


03.) Kein Start nach Maß: Zwölf Punkte nach sieben Spieltagen sind Dortmunds schwächste Ausbeute seit fünf Jahren. Der SC Freiburg hat hingegen schon 14 Zähler auf dem Konto, so viele wie nie zuvor in seiner Bundesliga-Geschichte.

Freiburg läuft dem BVB den Rang ab - trotzdem gelingt Dortmund ein neuer Vereinsrekord

© Deltatre

04.) Ein neuer Vereinsrekord: Der BVB blieb zum 17. Mal in Serie gegen den SC ungeschlagen - eine so lange Erfolgsserie hat die Borussia in ihrer Bundesliga-Historie noch nie gegen einen Verein geschafft.


05.) Einbruch nach dem Seitenwechsel: Vor der Pause hatte Dortmund neun Ecken (so viele wie seit 2007 in keiner ersten Hälfte mehr), nach dem Seitenwechsel nur noch zwei. Auch das belegt, dass im zweiten Durchgangoffensiv von den Gästen kaum noch etwas kam. Der BVB gab lediglich sieben Torschüsse ab, in der Favre-Ära die zweitniedrigste Anzahl in einem Bundesliga-Spiel.


06.) Hakimi entwickelt sich zum Torjäger: Achraf Hakimi erzielte sein drittes Pflichtspieltor binnen vier Tagen, anders als in Prag wurde er dieses Mal aber nicht zum Matchwinner. Der nach der Piszczek-Verletzung früh von seiner offensiven Position nach rechts hinten gerückte Marokkaner hatte die meisten Ballkontakte aller Akteure (123), gewann aber nur 32 Prozent seiner Zweikämpfe und sah in der Defensive gegen Christian Günter einige Male schlecht aus. Hakimis Treffer war Dortmunds 100. Bundesliga-Tor unter Lucien Favre (im 41. Spiel).


07.) Kaum im Spiel, schon eine Vorlage: Jadon Sancho saß erstmals in dieser Saison nur auf der Bank. Kaum eingewechselt, lieferte er seinen sechsten Assist dieser Bundesliga-Spielzeit.

Freiburg läuft dem BVB den Rang ab - trotzdem gelingt Dortmund ein neuer Vereinsrekord

© Deltatre

08.) Freiburg verdient sich das Unentschieden: Der SC Freiburg gab Vollgas, lief fünf Kilometer mehr als der BVB, gewann 56 Prozent der Zweikämpfe und verdiente sich den Punkt, weil man wieder einmal spät zuschlug: Freiburg traf zum sechsten Mal in dieser Bundesliga-Saison in den letzten zehn Minuten.


09.) Favre setzt auf Erfahrung: Dortmund spielte mit seiner ältesten Startelf (Durchschnittsalter 28,0 Jahre) seit mehr als 1,5 Jahren.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Borussia Dortmund

Nach Millionen-Deal mit Puma: Experte sagt, der BVB war bisher „eindeutig unterbewertet“

Hellweger Anzeiger SC Paderborn

Früher für Eintracht nun gegen den BVB: Christopher Antwi-Adjei ist zurück in Dortmund