Favre hat die Qual der Wahl: Beim BVB drohen die ersten Härtefälle

Heimspiel gegen Augsburg

Lucien Favre kann gegen den FC Augsburg fast aus dem Vollen schöpfen. Der Konkurrenzkampf tobt beim BVB - und bei den Personalentscheidungen stehen die ersten Härtefälle an.

Dortmund

, 15.08.2019, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Video
BVB-PK mit Favre und Zorc vor dem Augsburg-Spiel

Der FC Augsburg kommt in den Signal Iduna Park. Am Samstag um 15.30 Uhr (live auf Sky) startet Borussia Dortmund in die neue Bundesliga-Saison. In der vergangenen Spielzeit geriet das Heimspiel gegen den FCA wild, Paco Alcacer traf kurz vor dem Schlusspfiff zum 4:3 und setzte einem verrückten Fußballspiel die Krone auf. Spektakel auf dem Rasen, Ekstase auf den Rängen.

Augsburg blamiert sich im DFB-Pokal

Der Saisonstart am Samstag darf, dagegen hätte beim BVB niemand etwas einzuwenden, gerne etwas ruhiger über die Bühne gehen. Auf dem Papier ist die Sache klar. Der Tabellen-15. der Vorsaison, der sich gerade mit einem 1:2 beim Regionalligisten SC Verl aus dem DFB-Pokal verabschiedet hat, gastiert beim Vize-Meister, der in der Vorbereitung alle Testspiele gewonnen hat und sich in den ersten beiden Pflichtspielen im Supercup gegen Bayern München (2:0) und im DFB-Pokal gegen Drittligist Uerdingen (2:0) durchsetzen konnte.

BVB-Trainer Lucien Favre warnt freilich trotzdem vor dem kommenden Gegner: „Wir wissen, dass es keine angenehmen Gegner gibt. Es ist immer schwierig. Das wird auch gegen Augsburg so sein. Wir haben es in der vergangenen Saison gesehen. Im Heimspiel stand es bis kurz vor Schluss 3:3, auswärts haben wir 1:2 verloren.“

Guerreiro-Entscheidung weiter in der Schwebe

Zumindest am Personal dürfte ein erfolgreicher Saisonstart nicht scheitern. Bis auf Raphael Guerreiro, der mit einem Muskelfaserriss ausfällt, stehen Favre alle Startelf-Kandidaten zur Verfügung. Zu Guerreiros Zukunft wollte sich Favre am Donnerstag übrigens nicht äußern. Noch vor zwei Wochen hatte er sich nach dem Erfolg im Supercup sehr optimistisch gezeigt. „Wir hoffen, dass er bleibt“, sagte der Schweizer - und schob hinterher: „Und er wird bleiben.“ Das erscheint mittlerweile längst nicht mehr so klar, wie es damals vermutet werden durfte. Guerreiro will seinen 2020 auslaufenden Vertrag bislang nicht verlängern. Ausgang offen. „Wir führen Gespräche“, erklärte BVB-Sportdirektor Michael Zorc. Mehr gab’s zu dem Thema offenkundig nicht zu sagen.

Favre hat die Qual der Wahl: Beim BVB drohen die ersten Härtefälle

Beste Laune bei BVB-Taktgeber Axel Witsel. © Tim Rehbein

Doch zurück zum Bundesliga-Start des BVB gegen Augsburg: Favre hat die Qual der Wahl. 20 Spieler darf er in der neuen Saison Wochenende für Wochenende in den Spieltagskader berufen, der Rest muss auf der Tribüne Platz nehmen. Am Samstag stehen die ersten harten Personalentscheidungen in der Liga an. Die Vorbereitung ist vorbei - und jeder Spieler wird gegen Augsburg einen ziemlich genauen Eindruck davon vermittelt bekommen, wie groß sein sportlicher Wert für die Mannschaft derzeit ist.

Favre: „Für die Spieler ist das kein Problem“

Favre, der am Donnerstag erklärte, dass in seiner Startelf noch zwei bis drei Entscheidungen offen seien, sieht es als Teil des Geschäfts an, Spielern auch unangenehme Nachrichten übermitteln zu müssen. „Es gehört zum Fußball dazu, dass Spieler auf der Bank sitzen“, sagte der Schweizer. „In jedem Job gibt es Konkurrenzdruck, das gilt auch für Fußballprofis. Für die Spieler ist das kein Problem. Manchmal muss man es erklären, manchmal ist es logisch, weil ein Spieler vielleicht nicht in Topform ist oder aus einer Verletzung kommt.“

Umfrage

Welcher Klub wird Deutscher Meister 2020?

1493 abgegebene Stimmen

Sportdirektor Zorc sprang seinem Trainer zu Seite: „Wir haben große Ziele - und dafür brauchen wir auch Konkurrenzkampf auf den unterschiedlichen Positionen. Was wir erwarten, ist, dass die Spieler professionell damit umgehen. Der Trainer wird die Mannschaft aufstellen, von der er glaubt, dass sie die größte Wahrscheinlichkeit liefert, den FC Augsburg am Wochenende zu schlagen.“ Und das am besten auf weniger dramatische Art und Weise als am siebten Spieltag der Vorsaison.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Champions League

Karl-Heinz Riedle sieht Dreikampf ums Weiterkommen: BVB kann Barcelona besiegen

Meistgelesen