Fans fragen Ex-BVB-Profi Hakimi: Er erklärt seinen Wechsel zu Inter

Borussia Dortmund

Der ehemalige BVB-Profi Achraf Hakimi stellt sich den Fragen der Fans von Inter Mailand und erklärt seinen Wechsel. Zudem erzählt er, welche Erfahrungen er in der Bundesliga gemacht hat.

Dortmund

, 11.09.2020, 13:20 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ex-BVB-Profi Achraf Hakimi.

Ex-BVB-Profi Achraf Hakimi. © Kirchner-Media

Der ehemalige BVB-Spieler Achraf Hakimi hat sich zum ersten Mal als neuer Inter-Spieler den Fragen der Fans gestellt. Inter selbst hatte diese „Fragen und Antworten“ in den sozialen Netzwerken organisiert. Zahlreiche Fans haben nach Angaben des Vereins mitgemacht.

Das sagt der ehemalige BVB-Profi Achraf Hakimi über...

... seinen Wechsel und warum er sich für Inter Mailand entschieden hat: „Ich habe mich für Inter entschieden, weil ich glaube, dass ihre Art zu trainieren, der Trainer, ihr Spielstil etwas ist, das zu meinem passt. Ich denke, es ist gut für mich und für das Team. Ich denke, wir werden Großes leisten und für den Scudetto (Meistertitel der Serie A, Anm.d.Red.) kämpfen.“


... seinen neuen Trainer Antonio Conte: „Ich finde, er ist ein großartiger Trainer, er hat einen Wettbewerbsgeist mit einer Leidenschaft, die er auf die Mannschaft und die Fans überträgt. Das ist etwas, das uns in den Spielen am Leben hält, und ich denke, es ist eine große Motivation.“


... seine Bundesliga-Erfahrung: „Wenn man in Deutschland gespielt hat und jedes Wochenende auf diesem Niveau spielt, kann man viel Selbstvertrauen gewinnen, reifen, Erfahrungen sammeln, und ich hoffe, dass dies der Mannschaft hilft und mich in der Serie A weiterbringt.“


... den schönsten Moment seiner Karriere: „Als ich mit Real Madrid die Champions League gewann. Es ist ein Moment, von dem ich seit meiner Kindheit geträumt habe. Und mit meiner Nationalmannschaft (Marokko) an der Weltmeisterschaft teilgenommen zu haben, ist ein weiterer Traum, den ich mir erfüllt habe.“


... sein Idol als Kind: „Ich sage es immer, und ich habe es immer gesagt: Marcelo ist mein Idol, wegen seiner Eigenschaften, seiner Art, und das Glück, das ich hatte, ihn zu kennen, hat mir geholfen zu erkennen, dass er ein glücklicher Mensch ist. Ich bewundere ihn.“

Jetzt lesen

... seine bevorzugte Position: „Ich wäre lieber ein Flügelspieler oder ein Außenverteidiger, aber in welcher Position der Trainer mich auch immer platziert, ich versuche, 100 Prozent zu geben.“


... Inter-Spieler aus der Vergangenheit, die er bewundert: „Eto’o war, obwohl nicht auf meiner Position, immer jemand, der mich inspiriert hat. Sein Leben, seine Sachen. Er ist ein Bezugspunkt, weil er wie ich aus Afrika stammt, er hat seine eigene Geschichte geschrieben.“


... die Anpassung an das Conte-System: „Ich denke, ich werde mich recht gut anpassen, denn im vergangenen Jahr haben wir in Dortmund auch mit dem 3-5-2 begonnen. Und ich denke, dass ich hier mit den Qualitäten, die diese Mannschaft hat, mich begünstigen werde, und ich werde versuchen, der Mannschaft zu helfen.“


... über den Inter-Kader und ob er die Spieler kennt: „Ja, ich kenne alle aus diesem Jahr, weil ich viele Spiele verfolgt habe. Aber auch von ihrem Champions-League-Sieg im Santiago Bernabéu mit Diego Milito, Samuel Eto’o, Sneijder, Zanetti, Júlio César... Es gab viele großartige Spieler, und es war ein Klub, der mich mit all den großen Spielern, die hier durchgekommen sind, immer inspiriert hat“.


... seine Gedanken, als Inter ihn kontaktiert hat: „Als mir das Angebot unterbreitet wurde, hielt ich es für eine gute Option, weiter fußballerisch zu wachsen. Es ist ein historischer Klub mit Fans, die den Fußball leben, und ich dachte, es sei ein großer Schritt in meiner Karriere.“


... seine Zielsetzungen: „Ich persönlich möchte den Fans viel Freude bereiten und denke darüber nach, den Scudetto zu gewinnen oder in der Champions League großartige Dinge zu tun, um die Resultate des letzten Jahres zu verbessern.“

Jetzt lesen

Sie wollen keine News vom BVB verpassen? Dann laden Sie sich die Buzz09-App herunter! Jetzt im App Store (Apple) oder im Google Play Store (Android) vorbeischauen.
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen