„Ein Witz ist das“: Hitzige BVB-Diskussionen nach Foul an Witsel

Borussia Dortmund

BVB-Mittelfeldspieler Axel Witsel wird beim Spiel in Leipzig böse gefoult. Übeltäter Patrik Schick kommt mit der Gelben Karte davon. Sportdirektor Zorc ist stinksauer.

Dortmund/Leipzig

, 20.06.2020, 16:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
Patrik Schick sah für sein übles Foul an BVB-Spieler Axel Witsel „nur“ die Gelbe Karte.

Patrik Schick sah für sein übles Foul an BVB-Spieler Axel Witsel „nur“ die Gelbe Karte. © dpa

Der Anblick der Zeitlupe tat weh: BVB-Spieler Axel Witsel behauptete im Mittelfeld den Ball - und wurde von Leipzig-Stürmer Patrik Schick böse an der Wade getroffen. Schiedsrichter Felix Zwayer nestelte kurz an der Gesäßtasche, was die Rote Karte bedeutet hätte, entschied sich dann aber doch für den gelben Karton.

BVB-Sportdirektor Michael Zorc: „Ein Witz ist das“

Eine Entscheidung, die auf den Dortmunder Bank mit großer Verwunderung aufgenommen wurde. Ein Platzverweis wäre sicherlich angemessen gewesen. Vor allem Michael Zorc machte seinem Unmut Luft: „Warum gibt’s da keine Rote Karte für? Er geht von hinten in die Beine. Ein Witz ist das“, rief Borussia Dortmunds Sportdirektor dem Schiedsrichter entgegen - das war bis auf die Pressetribüne im leeren Stadion zu hören. Immerhin: Witsel konnte nach einer etwas längeren Behandlungspause weiterspielen.

Leipzigs Sportdirektor Markus Krösche sah es naturgemäß etwas unkritischer: „Man sieht klar, dass er zum Ball gehen will, da kommt er zu spät. Das war eine sehr unglückliche Situation.“ So kann man es auch sagen.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen