Borussia Dortmund kann Drama - und kann Deutscher Meister werden. Der Glaube an den Titel ist nach dem 2:0 des BVB gegen Wolfsburg in Dortmund größer denn je.

Dortmund

, 30.03.2019 / Lesedauer: 3 min

Was für eine Schlussphase! Was für ein Bundesliga-Finale! 80.000 BVB-Fans zittern, leiden, bangen, verzweifeln, weil sich ihre Borussia am VfL Wolfsburg die Zähne ausbeißt. 0:0, auch nach 88 Minuten noch keine Schlussoffensive. Der Glaube auf den Rängen schwindet. Aber nicht auf dem Platz: Die Dortmunder Comeback-Kids schlagen ab der 90. Minute zweimal zu. Das Stadion flippt völlig aus. Jetzt hat der BVB im Zweikampf um die Deutsche Meisterschaft wieder die Oberhand.

Das Gefühl, einmal mehr kurz vorm Abpfiff zugeschlagen und den Bayern-Patzer ausgenutzt zu haben, ist noch viel mehr wert als drei Punkte. Für schwache Nerven sind die schwarzgelben Schlussphasen in dieser Saison nichts, dafür umso mehr etwas für Fußball-Enthusiasten: Neun Tore erzielten die Borussen in der 90. Minute oder später, 21 in der Schlussviertelstunde. Ein irrer Wert, der zeigt: Den BVB darf man in keiner Sekunde abschreiben. „Es ist auch eine Qualität von uns, Spiele ganz spät für uns zu entscheiden“, sagte Mario Götze. „Wir haben immer daran geglaubt, dass wir noch ein Tor schießen.“

„Das wird sehr, sehr geil“

Jetzt greift Borussia Dortmund mehr denn je nach dem Titel. Götze weiter: „Wir haben noch sieben wichtige Spiele. Das Wichtigste am nächsten Samstag. Das wird sehr, sehr geil!“

Die emotionale Eruption nach dem Last-Minute-Sieg gegen Wolfsburg wird den BVB durch die Woche tragen. Das Selbstbewusstsein bekommt den x-ten Kick Adrenalin. „Das“, sagte Lizenzspieler-Leiter Sebastian Kehl nach diesem furiosen Finish, „gibt uns nochmal einen Extraschub. Jetzt glauben alle dran!“

Defensive steht stabil

Man kann nur den Hut ziehen vor dieser Dortmunder Mannschaft, die sich diese Bezeichnung in allen Facetten verdient. Ohne Marco Reus, der offensichtlich vermisst wurde, und nach einem zähen, komplizierten und wenig überzeugendem Spiel gegen den VfL Wolfsburg so zuzuschlagen, das ist eine Güteklasse, die alle Ansprüche auf die Deutsche Meisterschaft rechtfertigt.

Der Glaube an den Titel ist beim BVB größer denn je

Euphorischer Jubel auf der BVB-Bank nach dem Treffer zum 1:0 durch Paco Alcacer. © imago

Borussia Dortmund wird besser, kreativer und dynamischer Fußball spielen müssen in den verbleibenden sieben Endspielen. Mit entscheidend am Samstag: Die Defensive ließ wenig Chancen zu, Roman Bürki spielte endlich einmal wieder zu Null. „Das“, meinte Lucien Favre, „war wichtig.“ An späte Tore auf dem Rasen glauben die Borussen inzwischen so fest wie die Fans an die Deutsche Meisterschaft.

Lesen Sie jetzt

Hellweger Anzeiger Borussia Dormund

Philipp tourt mit dem BVB durch die USA - ist aber kein richtiger Teil der Mannschaft mehr

Hellweger Anzeiger Borussia Dortmund

BVB-Trio arbeitet individuell - Überraschungsgast könnte bald in Brackel auftauchen

Meistgelesen