Der BVB trainiert öffentlich ohne Erling Haaland – doch Borussia Dortmund gibt Entwarnung

Stars fehlen

Borussia Dortmund absolvierte am Dienstag eine öffentliche Trainingseinheit, viele BVB-Fans waren dabei – nur einige Profis überraschend nicht.

Dortmund

, 25.02.2020, 12:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der BVB trainiert öffentlich ohne Erling Haaland – doch Borussia Dortmund gibt Entwarnung

Dan-Axel Zagadou gibt den BVB-Fans Autogramme. © Kirchner-Media

Borussia Dortmund hat sich mal wieder seinen Fans präsentiert. Etwa 1200 BVB-Fans waren zur Trainingseinheit am Dienstag nach Dortmund-Brackel gekommen, um ihren Idolen bei der Arbeit zuzuschauen. Das Wetter spielte mit, etwas windig war es, aber trocken. Fünf BVB-Profis und den Torhütern war das allerdings auch egal – denn sie trainierten gar nicht draußen.

Hazard, Brandt und Hazard fehlten überraschend beim BVB-Training

BVB-Superstürmer Erling Haaland, der eigentlich wieder genese Julian Brandt und Thorgan Hazard fehlten überraschend, ein Comeback von Marco Reus und Thomas Delaney im Mannschaftstraining blieb zudem ebenfalls aus. Zumindest bei Delaney hätte das der Fall sein können.

Die Torhüter waren ebenfalls nicht anwesend, absolvierten eine eigene Einheit. Für das Training am Dienstag auf dem Rasen brauchte Coach Lucien Favre sie auch gar nicht. Auf lockere Passeinheiten folgte ein lockeres Spielchen. Dann war Schluss – wirklich intensiv war die Veranstaltung nicht.

BVB gibt Entwarnung bei Haaland und Co.: „Nichts Ernstes“

Offenbar aber doch zu intensiv für die fehlenden BVB-Profis. Der Verein jedenfalls gab Entwarnung. „Die Spieler, die heute nicht auf dem Platz waren, haben in Abstimmung mit den Reha- und Torwarttrainern allesamt individuell und im Gebäude gearbeitet beziehungsweise hatten Pflege/Behandlung“, hieß es im Anschluss des Trainings. Es sei „nichts Ernstes“.

Jetzt lesen

Und für Autogramme sorgten die anwesenden Spieler zu Genüge – die BVB-Fans sind trotzdem auf ihre Kosten gekommen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Borussia Dortmund
Wegen der Corona-Krise: Beim BVB hängen mehr als 20 Personalien in der Warteschleife