Dem BVB droht gegen Barcelona ein Engpass auf der Torhüter-Position

Champions League

Borussia Dortmund droht zum Champions-League-Auftakt gegen Barcelona ein Engpass auf der Torhüter-Position. Zwei Nachwuchskräfte aus der U23 nehmen am Abschlusstraining teil.

Dortmund

, 16.09.2019, 20:51 Uhr / Lesedauer: 2 min
Dem BVB droht gegen Barcelona ein Engpass auf der Torhüter-Position

Jan Reckert (l.) und Jonas Hupe trainierten am Montag bei den BVB-Profis. © Tim Rehbein

Als Marwin Hitz am Sonntag das Spielersatz-Training der Reservisten abbrechen musste und in die Kabine ging, da verdüsterte sich die Miene von Lucien Favre. Borussia Dortmund bangt vor dem Auftakt in die Champions League aber nicht nur um den im Bauchmuskel-Bereich verletzten Backup für Roman Bürki. Denn die etatmäßige Nummer drei fällt sogar sicher aus: Eric Oelschlägel hat sich im U23-Einsatz beim 3:0 gegen den 1. FC Köln II an der Leiste verletzt.

Oelschlägel droht längere Pause

Ein MRT soll nun über die Schwere der Blessur Auskunft geben. Dass Oelschlägel länger fehlen wird, gilt nach Informationen dieser Redaktion als sehr wahrscheinlich. Für die Nachmeldung eines Torhüters für die Gruppenphase in der Champions League ist dies von entscheidender Bedeutung.

Video
Der BVB vor dem Spiel gegen Barcelona

Den BVB bringt das doppelte Verletzungspech auf der Torhüter-Position in eine echte Bredouille. Von den vier auf der A- und B-Liste geführten Torhütern könnten am Dienstag drei nicht einsatzfähig sein, weil sich der auf der B-Liste gemeldete Luca Unbehaun nach einem Knorpelschaden im Knie noch im Aufbautraining befindet.

Sonderregelung durch die UEFA

Für das Abschlusstraining beorderte Trainer Lucien Favre daher die U23-Nachwuchstorhüter Jan-Pascal Reckert und Jonas Hupe zu den Profis. Die Nachmeldung eines Spielers während der laufenden Gruppenphase ist zwar generell nicht möglich, bei den Torhütern gibt es aber in den UEFA-Statuten eine Ausnahme.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Abschlusstraining des BVB vor dem Spiel gegen Barcelona

Die Bilder des BVB-Abschlusstrainings vor dem Champions-League-Spiel gegen den FC Barcelona.
16.09.2019
/
BVB-Abschlusstraining vor dem Spiel gegen Barcelona.© Guido Kirchner
BVB-Abschlusstraining vor dem Spiel gegen Barcelona.© Guido Kirchner
BVB-Abschlusstraining vor dem Spiel gegen Barcelona.© Guido Kirchner
BVB-Abschlusstraining vor dem Spiel gegen Barcelona.© Guido Kirchner
BVB-Abschlusstraining vor dem Spiel gegen Barcelona.© Guido Kirchner
BVB-Abschlusstraining vor dem Spiel gegen Barcelona.© Guido Kirchner
BVB-Abschlusstraining vor dem Spiel gegen Barcelona.© Guido Kirchner
BVB-Abschlusstraining vor dem Spiel gegen Barcelona.© Guido Kirchner
BVB-Abschlusstraining vor dem Spiel gegen Barcelona.© Guido Kirchner
BVB-Abschlusstraining vor dem Spiel gegen Barcelona.© Guido Kirchner
BVB-Abschlusstraining vor dem Spiel gegen Barcelona.© Guido Kirchner
BVB-Abschlusstraining vor dem Spiel gegen Barcelona.© Guido Kirchner
BVB-Abschlusstraining vor dem Spiel gegen Barcelona.© Guido Kirchner
BVB-Abschlusstraining vor dem Spiel gegen Barcelona.© Guido Kirchner
BVB-Abschlusstraining vor dem Spiel gegen Barcelona.© Guido Kirchner
BVB-Abschlusstraining vor dem Spiel gegen Barcelona.© Guido Kirchner
BVB-Abschlusstraining vor dem Spiel gegen Barcelona.© Guido Kirchner
BVB-Abschlusstraining vor dem Spiel gegen Barcelona.© Guido Kirchner

In Artikel 44 des Reglements für die Champions League wird ausgeführt: „Stehen einem Verein wegen langwieriger Verletzungen oder Krankheit nicht mindestens zwei Torhüter aus seiner Liste A zur Verfügung, darf der Verein den ausgefallenen Torhüter vorrübergehend ersetzen. Eine Verletzung oder Krankheit gilt dann als langwierig, wenn sie ab dem Tag des Auftretens mindestens 30 Tage dauert.“ Diesen Passus könnte sich der BVB zunutze machen.

Oelschlägel gab BVB-Debüt im DFB-Pokal

Nicht zum ersten Mal sieht sich Favre mit einem doppelten Ausfall auf der Torhüter-Position konfrontiert. Im Februar verpassten Bürki und Hitz erkrankt das Pokal-Achtelfinale gegen Werder Bremen. Eric Oelschlägel kam zu seinem ersten Einsatz bei den Profis und rettete seine Elf in der letzten Minute der regulären Spielzeit mit einer sensationellen Parade die Verlängerung. Dort unterlief ihm bei einer 3:2-Führung des BVB kurz vor dem Abpfiff aber ein dicker Fehler, der zum Ausgleich führte. Die Partie ging schließlich im Elfmeterschießen verloren.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Borussia Dortmund

BVB zieht positives Fazit zur Doku „Inside Borussia Dortmund“ - gibt es eine Fortsetzung?

Hellweger Anzeiger Klartext schwarzgelb

Günna vor Mönchengladbach: Die BVB-Abwehr ist in Drucksituationen am Rudern und Schludern

Meistgelesen