Clausnitzer: Der BVB hat sich diesen Respekt erarbeitet - und ist im Derby klarer Favorit

dzGastkolumne

An die Derbys der vergangenen Saison erinnert sich Claus Dieter Clausnitzer nur ungern. Der Schauspieler und BVB-Fan glaubt vor diesem Derby aber an einen guten Ausgang für die Borussia.

Dortmund

, 08.12.2018, 04:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ich bin schon so lange in Dortmund, da kommt man an diesem Verein ja einfach nicht vorbei. Die Mannschaft spielt super im Moment. Mister Favre macht seinen Job ganz prima.

Mir gefällt die Art und Weise, wie der BVB spielt. Das ist einfach großartig. Die Spieler schalten schnell um, die Offensive schießt viele Tore und unsere Stürmer betreiben kein Federlesen, auch wenn zuletzt natürlich immer wahnsinnig viele gegnerische Abwehrbeine im Strafraum rumstanden, weil die Gegner sehr defensiv aufgetreten sind. Da war es schwer. Der BVB hat sich diesen Respekt der Gegner erspielt und erarbeitet. Die anderen Mannschaften wählen diese Taktik ja auch deswegen, weil Borussia Dortmund ganz oben steht. Eigentlich ist das also eine tolle Sache.

Zur Person

Claus Dieter Clausnitzer

Clausnitzer: Der BVB hat sich diesen Respekt erarbeitet - und ist im Derby klarer Favorit

© Guido Kirchner

Schauspieler Claus Dieter Clausnitzer (79) ist dank seiner Rolle im „Münster Tatort“ nicht nur der berühmteste Taxifahrer Deutschlands, er ist auch glühender BVB-Fan – und drückt die Daumen fürs Derby am Samstag.

Am Samstag im Derby ist der BVB für mich wegen seiner Tabellenposition schon in der Favoritenrolle. Aber es ist eben auch ein Derby. Ich hoffe, dass die Mannschaft nicht wieder so spielt wie beim 4:4 in der vergangenen Saison. Also im zweiten Durchgang.

„4:4 - das war bitter“

Gegen die erste Hälfte hatte ich ganz und gar nichts einzuwenden, da war ja noch alles super und ich habe gedacht, dass die Sache läuft. Beim 4:1 hat man sich auch noch keine allzu großen Sorgen gemacht, beim 4:2 hat man auf die Uhr geschaut und gedacht, dass die Spieler das schon irgendwie über Zeit bringen. Und am Ende stand‘s dann plötzlich 4:4. Das war bitter, das war ganz bitter. Ich hoffe, dass es am Samstag ein deutlich schöneres Ende nimmt.

Einfach wird es gegen Schalke nicht. In der Bundesliga ist es nie einfach. Schauen sie sich Fortuna Düsseldorf an. Die spielen 3:3 in München. 3:3! Ich denke, das Derby wird ein Kampfspiel – und ich hoffe, der Trainer wählt die richtige Taktik, um die Blauen zu knacken. Ich bin allerdings optimistisch, dass Mister Favre das hinbekommt. Deswegen tippe ich auf Sieg für den BVB. Einwandfrei. Wie hoch genau, kann ich nicht sagen. Und es ist ja auch egal. Es darf gerne ein 1:0 werden. Das reicht ja auch.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Borussia Dortmund
Nach Fan-Beschwerden: So äußert sich der BVB zum Taubenproblem im Signal Iduna Park
Meistgelesen