BVB wird 109 Jahre alt: Lucas Barrios erhitzt die Gemüter im frostigen Jahrhundert-Spiel

dzZeitspiel

Borussia Dortmund besteht 109 Jahre. Erst 09 Jahre ist es her, dass ein Kopfball von Lucas Barrios zwar nicht den Boden, aber so manche Laune auftaute. Auch heute ist er noch auf Tore-Jagd.

Dortmund

, 19.12.2018 / Lesedauer: 3 min

Bitterkalte Luft und ein weißer Rasen. So mancher Fan auf der Südtribüne im Signal Iduna Park war nicht glücklich darüber, dass die Riesen-Plane nach ein paar Minuten wieder verschwunden war. Sie war vor Spielbeginn über einen Großteil der gelben Wand gezogen worden und diente als Hintergrund für die Fan-Choreo zum 100. Vereinsbestehen von Borussia Dortmund. Helden der Vereinsgeschichte, wie Gründer Franz Jacobi oder der heutige Stadionsprecher Norbert Dickel, waren darauf abgebildet.

19. Spielminute und das neunte Tor von Barrios

„Unter der Plane war es wenigstens warm“, scherzte der ein oder andere Fan später. Denn das Spiel gegen den SC Freiburg – da unten auf dem leicht weißen Grün – schaffte es, trotz allem Hintergrund an diesem 19. Dezember 2009, nur bedingt die Gemüter zu erhitzen. Bis auf den einen Moment von Lucas Barrios.

BVB wird 109 Jahre alt: Lucas Barrios erhitzt die Gemüter im frostigen Jahrhundert-Spiel

Lucas Barrios entschied mit seinem Kopfballtor das Spiel am 19. Dezember 2009 gegen den SC Freiburg. © imago

In der 19. Spielminute köpfte der paraguayische Stürmer nach einer Schmelzer-Flanke sein „nullneuntes“ Saisontor. Für Liebhaber der Zahlenspielereien hätte man es kaum schöner malen können. Ein Großteil der Fans zählt sich sicherlich dazu – zumindest, wenn es um die 1909 geht.

Keine heiße Partie bei minus zwölf Grad

Das Tor von Lucas Barrios sollte das einzige an diesem Nachmittag bleiben. Minus zwölf Grad Celsius zeigte das Thermometer an. Eis und Schnee verhinderten ein schönes Fußballspiel. Das dürfte allen, die es mit Schwarzgelb halten, egal gewesen sein. Hauptsache, man hat das „Jahrhundert-Spiel“ gewonnen. Das Spiel, das genau auf das 100. Vereinsjubiläum fiel. Die Stimmung im Signal Iduna Park war dementsprechend ausgelassen. Es war bereits der vierte Sieg in Serie für den BVB und das zehnte Ligaspiel hintereinander ohne Niederlage.

BVB wird 109 Jahre alt: Lucas Barrios erhitzt die Gemüter im frostigen Jahrhundert-Spiel

Lucas Barrios (r.) hatte seinen Anteil vor allem an der Meisterschaft 2010/11. © imago

Der damals 23-jährige Barrios entwickelte sich zum Glücksgriff für den BVB. Nicht nur, weil er dieses Spiel entschieden hatte. Es war eines seiner vielen wichtigen Tore für Schwarzgelb. Mit seinen 16 Toren und sechs Torvorlagen hatte Barrios 2011 großen Anteil an der ersten BVB-Meisterschaft seit 2002. Auch im darauffolgenden Jahr gewann er mit dem BVB das Double aus Meisterschaft und Pokal.

Er wechselte 2012 nach 102 Pflichtspielen in Schwarzgelb (49 Tore, 17 Vorlagen) nach China. Robert Lewandowski hatte ihm (auch bedingt durch mehrere Verletzungen) den Rang abgelaufen. Heute spielt der mittlerweile 34-Jährige wieder bei dem Klub, von dem er nach Dortmund gewechselt war. Nach einigen Zwischenstationen ist er wieder beim chilenischen Erstligisten CSD Colo Colo gelandet und hat dort bislang drei Tore in zwölf Einsätzen erzielt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger BVB-Spielercheck

Marco Reus - Warum der BVB-Kapitän fürs Spiel seiner Mannschaft unverzichtbar ist