BVB vor Barcelona: Vom Gruppensieg bis zum Aus ist in der Königsklasse noch alles möglich

Champions League

Der BVB ist in Barcelona gelandet - und hat in der Partie gegen die Spanier alle Chancen, ins Achtelfinale der Champions League einzuziehen. Doch auch das andere Extrem ist möglich.

Dortmund

, 26.11.2019, 15:19 Uhr / Lesedauer: 2 min
BVB vor Barcelona: Vom Gruppensieg bis zum Aus ist in der Königsklasse noch alles möglich

Der BVB besitzt nach dem 3:2 gegen Inter Mailand gute Chancen auf den Einzug ins Achtelfinale der Champions League. © Guido Kirchner

Es bleibt vor den beiden letzten Spieltagen der Gruppenphase hochspannend. Der BVB kann sich zum Gruppensieger krönen, er kann als Gruppenzweiter weiterkommen, er kann noch in die Europa League abrutschen - oder er kann im schlimmsten Falle sogar noch komplett ausscheiden.

Am Mittwochabend tritt die Borussia im Camp Nou beim FC Barcelona an. Vor dem Start dieser Königsklassen-Saison hat ein Punkt oder gar ein Sieg in Barcelona sicher nicht auf der Rechnung der Schwarzgelben gestanden. Zu übermächtig schienen die Katalanen. Jetzt aber ist klar: Messi und Co. sind verwundbar. Auch im eigenen Stadion. Der Beweis: Außenseiter Slavia Prag erkämpfte sich zuletzt ein 0:0.

  • Was ist, wenn der BVB in Barcelona gewinnt?

Siegt der BVB in Barcelona, hätte er das Achtelfinalticket sicher. Denn mit dann zehn Punkten könnte am letzten Gruppenspieltag am 10. Dezember nur noch Barcelona oder Inter an Dortmund vorbeiziehen. Nicht beide Klubs, da sich die Dortmunder Konkurrenten im direkten Duell gegenüberstehen. Der BVB wäre also mindestens als Gruppenzweiter weiter.

  • Was ist, wenn der BVB in Barcelona einen Punkt holt?

Spielen Barcelona (dann neun Punkte) und der BVB (dann acht Punkte) unentschieden, kann Dortmund noch nicht vorzeitig weiterkommen. Denn: Gewinnt im Parallelspiel Inter Mailand (dann sieben Punkte) in Prag, könnte Inter den BVB am letzten Spieltag noch überflügeln. Kurios: Gewinnt Prag (dann fünf Punkte) gegen Inter, könnten die Tschechen mit einem klaren Sieg in Dortmund am 10. Dezember (Hinspiel: 2:0 für den BVB) sogar Dortmund noch das Achtelfinalticket wegschnappen. Sie würden dann den direkten Vergleich gewinnen.

Trennen sich Prag und Inter ebenfalls unentschieden, würde Dortmund schon ein Punkt am letzten Spieltag zuhause gegen Prag genügen, um weiterzukommen. Verlieren sollte der BVB in dieser Konstellation besser nicht gegen Prag, denn: Den direkten Vergleich gegen den BVB hat Inter Mailand gewonnen - und Inter würde Dortmund dann mit einem Heimsieg am 10. Dezember gegen Barcelona in die Europa League katapultieren.

  • Was ist, wenn der BVB in Barcelona verliert?

Barcelona stünde (dann elf Punkte) als Gruppensieger im Achtelfinale. Der BVB bliebe bei sieben Punkten, Inter hätte dann die Chance, mit einem Sieg in Prag die Dortmunder in der Tabelle zu überholen: Beide Teams hätten dann sieben Punkte auf dem Konto, aber Inter den direkten Vergleich gewonnen. Die Borussia müsste also darauf hoffen, dass Inter am letzten Spieltag weniger Punkte gegen Barcelona holt als der BVB selbst zeitgleich gegen Prag. Ein Nervenkrimi wäre vorprogrammiert.

  • Was ist, wenn der BVB die beiden letzten Gruppenspiele gewinnt?

Dann steht er mit 13 Punkten als klarer Gruppensieger im Achtelfinale.

  • Was ist, wenn der BVB die beiden letzten Gruppenspiele verliert?

Dann droht Dortmund das komplette Aus im Europapokal. Allerdings nur in dem Falle, wenn Slavia Prag sowohl Inter als auch danach den BVB schlägt, und Inter wiederum am letzten Spieltag gegen Barcelona triumphiert.

  • Was ist, wenn die beiden letzten Spiele des BVB unentschieden enden?

Dann hieße es für den BVB, dass er auf jeden Fall im Europapokal überwintert. Je nachdem, wie die anderen beiden Spiele der Gruppe ausgehen, geht es dann nur um die Frage: Champions League oder Europa League? Vom Gruppensieg bis zu Rang drei ist mit dann neun Zählern für Dortmund alles möglich.

Lesen Sie jetzt

Der BVB will in Barcelona die sportliche Wende einläuten - und die Dortmunder Profis erhalten dabei viel familiäre Unterstützung. Zahlreiche Spielerfrauen sind mit nach Spanien geflogen. Von Florian Groeger

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Klartext schwarzgelb
Günna: BVB-Torhüter Roman Bürki hat auch die letzten Skeptiker überzeugt
Meistgelesen