BVB-Coach Enrico Maaßen. © Bielefeld
Borussia Dortmund II

BVB-U23 gegen Wegberg-Beeck: Personeller Rückschlag trifft Dortmund

Borussia Dortmunds U23 fährt gegen Aufsteiger Wegberg-Beeck den fünften Saisonsieg ein. Zuvor Allerdings musste sie einen personellen Rückschlag verkraften.

Enrico Maaßens Laune war am Freitag etwas gedrückt. Dortmunds U23-Trainer erhielt eine schlechte Nachricht: Henri Weigelt, der im Sommer aus Alkmaar gekommene Verteidiger, hatte sich am Tag zuvor im Profi-Training am Fuß verletzt. Der 22-Jährige fällt höchstwahrscheinlich wochenlang aus, wird nicht nur gegen den FC Wegberg-Beeck ersetzt werden müssen (Samstag, 14 Uhr, Stadion Rote Erde, hier geht‘s zum Spielbericht).

BVB-U23 hat eine leicht geschwächte Abwehr

Bedauerlich für den immer wieder mit körperlichen Problemen kämpfenden Weigelt, der sich in den vergangenen Wochen seiner Ideallinie immerhin angenähert hatte. Nun, nach vier Regionalliga-Einsätzen, folgte der Schock, der die Personalsituation im hintersten Zentralbereich zumindest ein wenig verändert: Zur Verfügung stehen nunmehr drei Innenverteidiger, konkret: Routinier Niklas Dams, Lennard Maloney und Maximilian Hippe.

Eine akute Zwangslage ist also (noch) nicht zu erkennen. Maaßen, dem gegen Wegberg-Beeck zudem Philipp Harlaß (Fußprellung), Ansgar Knauff (U19-Nationalmannschaft) und Luca Unbehaun (U20-Nationalmannschaft) fehlen werden, bleibt in der Lage, geeignete Alternativen zu präsentieren. Seine Mannschaft ist gegen den aktuell auf Rang 18 gelisteten Gegner klar favorisiert.

BVB-U23 peilt fünften Saisonsieg an

Die mit 14 Punkten in der Spitzengruppe platzierte Borussia, die sich am Deadline Day beinahe mit Fulhams Angreifer Timmy Abraham verstärkt hätte, peilt dort den fünften Saisonsieg an. Zwei Wochen hatte sie jetzt Zeit, um sich von den Englischen Wochen zu erholen und sich neu zu präparieren. Seine Spieler hätten etwas „Luft holen können“, freut sich Fußballlehrer Maaßen, der neben der regenerativen Arbeit verschiedene Themenkomplexe auf den Stundenplan setzte.

Vornehmlich sei es ihm darum gegangen, „mehr Ruhe in der letzten Aktion zu haben, also im letzten, vorletzten Pass oder dem Abschluss. Wir wollen mehr Geradlinigkeit und Kaltschnäuzigkeit in die Aktionen bekommen“, so Maaßen, der diese Fähigkeiten vor allem beim bislang letzten Regionalliga-Spiel gegen Bonn (1:1) vermisst hat. In vielen Spielen, sagt Dortmund U23-Trainer, hätte sein Team die geforderte Qualität bereits nachgewiesen. Jetzt müssten es seine hervorragend in die Saison gestarteten Akteure „kontinuierlich“ hinbekommen.

BVB-U23 will gegen Aufsteiger Wegberg-Beeck gut umschalten

Wegberg-Beeck sei ein Aufsteiger, der so manchen „Regionalliga-erfahrenen Spieler“ besitze, darüber hinaus sei der Ligakonkurrent durchaus „in der Lage, durch individuelle Aktionen oder das Umschaltspiel, Tore zu machen“. Also fordert Maaßen: „Wir müssen hochkonzentriert sein, mutig spielen und mit all unserer Intensität zur Sache gehen.“ Dann, so rechnet es sich der BVB-II-Trainer aus, wäre der nächste Erfolg gut möglich.

Der verletzte Weigelt wird von draußen beobachten, ob seine Kollegen diese Vorgaben in die Tat umsetzen.

Über den Autor
Volontär
Schreibt seit 2015. Arbeitet seit 2018 für die Ruhr Nachrichten und ist da vor allem in der Sportredaktion und rund um den BVB unterwegs.
Zur Autorenseite
Leon Elspaß

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.