BVB-Trio meldet sich zurück - Christian Pulisic fällt aus

Heimspiel gegen Wolfsburg

Ein neuer Ausfall, dafür drei Rückkehrer: Während der Bundesliga-Pause hat sich die Personalsituation beim BVB entschärft. Trainer Favre kann gegen Wolfsburg seine beste Elf auswählen.

Dortmund

, 28.03.2019 / Lesedauer: 2 min

Hinter einem Fußball-Liebhaber wie Lucien Favre liegen harte zehn Tage. Nach dem 3:2-Sieg in Berlin gab es gar kein Spiel zu sehen, und dann musste der BVB-Trainer zittern. Zittern, ob alle Nationalspieler gesund von den Länderspiel-Einsätzen zurückkehren. Am Donnerstag herrschte Klarheit: Christian Pulisic, für die USA erst Torschütze gegen Chile und dann ausgewechselt, hat es mit einem Muskelfaserriss im Oberschenkel erwischt. Er wird die Partie gegen den VfL Wolfsburg und wohl auch das Bayern-Spiel in der Woche drauf verpassen.

Piszczek muss sich noch gedulden

Ansonsten nutzten Axel Witsel (Muskelfaserriss in den Adduktoren), Mario Götze (Rippenbruch) und Paco Alcacer (Zerrung) die spielfreie Zeit, um ihre Blessuren auszukurieren. Alle drei Spieler stehen dem BVB am Samstag zur Verfügung. Lukasz Piszczek (Fuß-Probleme) hat das Training wieder aufgenommen, ist für den Kader aber noch kein Thema. Maximilian Philipp (Außenbandteilriss im Knie) fehlt noch länger.

Umfrage

Wie endet der BVB-Auftritt gegen den VfL Wolfsburg?

94%
94%
Sieg BVB
4%
4%
Unentschieden
2%
2%
Sieg Wolfsburg
1148 abgegebene Stimmen

Trotz der Bundesliga-Pause will die Borussia sportlich daran anknüpfen, wo sie beim leidenschaftlichen 3:2 in Berlin aufgehört hat. „Wir wollen den unbedingten Willen sehen“, sagte Sportdirektor Michael Zorc. Die Mannschaft habe gegen Hertha BSC und zuvor gegen Stuttgart gezeigt, dass sie unbedingt gewinnen will. „Das“, so Zorc, „wollen wir wieder sehen.“ Einen Erfolg gegen Wolfsburg vorausgesetzt, winkt eine Woche später das Bundesliga-Spitzenspiel beim FC Bayern München auf Augenhöhe. Die BVB-Position im Titelkampf: „Wir haben klar geäußert, wie unser Ziel aussieht.“

„Diese Fehler sind nicht akzeptabel“

Einen Ansatzpunkt für Verbesserungen sieht Lucien Favre in der Defensive. Gelangen in der Hinrunde noch neun Partien ohne Gegentor, wahrten die BVB-Torhüter in der Rückrunde erst zweimal ihre weiße Weste. „Wir haben zu viele Tore bekommen, auch unnötige Tore“, sagte der BVB-Trainer.

Ursächlich seien meist „große Fehler“ gewesen, manche wegen fehlender Konzentration, andere individuell, einige taktisch bedingt. „Total unnötig“, ärgerte sich Favre. „Diese Fehler sind nicht akzeptabel. Das ist teuer. Es kostet viel, wenn man immer drei Tore schießen muss.“

Lesen Sie jetzt
Folge 153

BVB-Podcast: Schwierige Vorbereitung auf Wolfsburg - U23 setzt auf Tullberg

Mit dem Heimspiel gegen Wolfsburg beginnt für den BVB der Endspurt um den Titel. Unterdessen präsentiert die U23 einen neuen Trainer. Darüber sprechen wir in Folge 153 unseres Podcasts.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger BVB-Spielercheck

Marco Reus - Warum der BVB-Kapitän fürs Spiel seiner Mannschaft unverzichtbar ist

Meistgelesen