BVB-Trainer Lucien Favre: Das müssen wir total vermeiden

Trainingslager

Der BVB beendet das Trainingslager in Marbella. Noch gibt es viele personelle Fragezeichen. Trainer Favre ist zufrieden, übt aber auch Kritik.

Marbella/Dortmund

, 12.01.2020, 10:24 Uhr / Lesedauer: 2 min
BVB-Trainer Lucien Favre: Das müssen wir total vermeiden

Auf BVB-Trainer Lucien Favre wartet in der Woche vor dem Augsburg-Spiel noch viel Arbeit. © Kirchner-Media

… die Testspiele gegen Rotterdam und Mainz: „Es gab viele positive Sachen. Es war unerwartet, dass Reus und Hazard spielen sollten. Und auch Haaland - es war das erste Spiel. Vergessen dürfen wir nicht Axel Witsel. Es war nicht geplant, dass er ein ganzes Spiel macht. Und er hat alles gemacht. Klar, er war müde. Aber es ist besser als geplant.“


… das Trainingslager: „Wir hatten eine gute Woche, haben fast jeden Tag zweimal trainiert. Es war ziemlich intensiv.“


… Erling Haaland: „Er hat seit dem 10. Dezember nicht mehr trainiert, 20 Tage lang. Er hat bislang bei uns nicht viel gemacht. Er hat jetzt dreimal trainiert - das ist nicht viel. Erling braucht ein wenig Zeit.“

Video
Lucien Favre: "Lächerlich, wie wir die Bälle verlieren"

… die vielen Ballverluste im BVB-Spiel: „Das ist zu korrigieren, klar. Das waren unnötige, gefährliche Ballverluste - wir laufen in Konter und können in beiden Spielen Gegentore bekommen. Das müssen wir total vermeiden, weil es ist manchmal lächerlich, wie wir die Bälle verlieren. Für mich waren beide Leistungen ganz okay. Nicht top, aber es war okay.


… den Leistungsstand der Mannschaft: „Wir hatten zehn Tage Ferien - aber mit einem Programm. Die erste Woche danach ist dann immer schwer. Wir freuen uns, die nächste Woche weiter zu arbeiten. Wir brauchen das. In den Testspielen ist es schwer zu beurteilen, weil viel gewechselt wird, viele Jugendspieler sind dabei.“


… die zuletzt angeschlagenen Spieler: „Ich kann noch nicht sagen, ob sie bereit sind für Augsburg. Marco Reus sollte 20 Minuten spielen, nachher 30 und am Ende waren es 45. Das ist schon viel besser. Thorgan Hazard sollte nur eine Halbzeit spielen, es waren dann 60. Das ist positiv. Aber man hat gesehen, dass ein wenig Tempo fehlt.“

BVB-Trainer Lucien Favre: Das müssen wir total vermeiden

Mario Götze(l.) spielte gegen Mainz im defensiven BVB-Mittelfeld. © Kirchner-Media

… Mario Götze im defensiven Mittelfeld: „Ich finde, dass er gut gespielt hat. Er kann im Mittelfeld eigentlich überall spielen, hat keine Bälle verloren.“


… die kommende Trainingswoche: „Wir werden ein Elf gegen Elf machen, das ist klar. Wir brauchen das. Unbedingt. Inbegriffen sind die Spieler, die nur 45 oder 60 Minuten gespielt haben - wie Haaland, Reus und Hazard. Bei Thomas Delaney geht es viel besser, aber es wird schwer für Samstag.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Borussia Dortmund
Emre Can zum BVB? Das spricht für und gegen den Transfer des Defensivakteurs
Hellweger Anzeiger Borussia Dortmund
Zorc will BVB-Euphorie um Haaland nutzen: Haben in dieser Saison schon genug gebremst