BVB-Trainer Favre lächelt Kohfeldt-Gerüchte weg - Hummels meldet sich fit

Champions League

Die aus Bremen lancierten Kohfeldt-Gerüchte lächelt BVB-Trainer Favre vor dem Spiel bei Slavia Prag weg. In der Champions League kann der Schweizer wieder auf Mats Hummels zurückgreifen.

Prag

, 01.10.2019, 20:01 Uhr / Lesedauer: 2 min
BVB-Trainer Favre lächelt Kohfeldt-Gerüchte weg - Hummels meldet sich fit

Gut gelaunt während der Pressekonferenz in Prag: BVB-Trainer Lucien Favre. © dpa

Lucien Favre hattte ein fieses Pfeifen im Ohr. So recht wollte es nicht klappen mit dem Kopfhörer, der ihm die Übersetzung der Fragen der Journalisten aus Tschechien garantieren sollte. Favre lachte sich eins, er wirkte nun gar nicht wie ein Trainer, der nach zwei 2:2-Unentschieden in der Bundesliga hintereinander ins Kreuzfeuer der Kritik geraten war.

Favre: „Ich bin diese Diskussionen gewohnt“

In Bremen wurde nach dem Remis vom Samstag schon darüber spekuliert, dass Florian Kohfeldt vielleicht ein besserer Trainer für die Borussia sei, dort ist man sehr erleichtert, dass sich Kohfeldt den Werderanern bis 2023 versprochen hat. Und bis 2021 eine Ausstiegsklausel greift, wird noch viel Wasser die Weser hinunter fließen. Favre lächelte am Ende der Pressekonferenz auch die Frage, wie er zu den Medienberichten stünde, ganz locker weg. „Seit 30 Jahren“, meinte er lakonisch, „bin ich Trainer. Ich bin diese Diskussionen gewohnt.“ Sollte er Druck verspüren, verstand er es gut, das zu verbergen.

Neben Favre auf dem Podium der Pressekonferenz vor einer Champions-League-Partie, in der Borussia Dortmund unter besonderer Beobachtung steht, saß Abwehrchef Mats Hummels. Der Rückkehrer überbrachte die frohe Botschaft, dass seine Rückenprobleme überwunden sind.

Hummels attestiert der Mannschaft eine gute Einstellung

Hummels wird spielen, und er zeigte sich einigermaßen überrascht von der Heftigkeit, mit der nach den beiden Liga-Unentschieden der Mannschaft eine Diskussion über Mentalität losgebrochen war. Siegermentalität, meinte der 30-Jährige, „ist wie der große Bruder vom Stellungsfehler. Der Begriff wird oft benutzt, wenn man nicht genau weiß, was passiert ist.“

BVB-Trainer Favre lächelt Kohfeldt-Gerüchte weg - Hummels meldet sich fit

Mats Hummels kehrt gegen Prag zurück in die BVB-Startelf. © dpa

Die Mannschaft habe eine gute Einstellung, erklärte Hummels, er verschwieg auch die offensichtlichen Probleme nicht: „Die Schwächen waren da, wir sind aber gewillt, das zu verändern.“ Die Partien in Frankfurt und gegen Bremen, gab Hummels zu, „hätten wir mit einer richtig guten Leistung gewonnen.“

BVB will den nächsten Wirkungstreffer vermeiden

Das kleine Prag scheint gewillt, dem großen BVB einen nächsten Wirkungstreffer zu verpassen. Favre gab zu verstehen, wie sehr ihm die Leistung Slavias in Mailand imponiert habe. Seine Folgerung: „Wir erwarten ein sehr schweres Spiel.“ Man kennt diese Aussagen vom Schweizer. Entscheidend wird sein, wie seine Mannschaft es dieses Mal annimmt.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Borussia Dortmund

Sportdirektor Michael Zorc stellt nach München-Debakel klare Forderung an die BVB-Profis

Hellweger Anzeiger Nationalmannschaft

BVB-Profi Nico Schulz in der Systemfalle - Bundestrainer Joachim Löw erklärt die Probleme