BVB-Trainer Favre ist sprachlos nach Elfmeterpfiff in Paderborn

Borussia Dortmund

Die Handspielregel sorgt mal wieder für Verwirrung - auch beim Auswärtssieg des BVB in Paderborn. Lucien Favre fehlen die Worte.

Dortmund

, 31.05.2020, 22:37 Uhr / Lesedauer: 2 min
Kein Freund der Handspielregel: BVB-Trainer Lucien Favre.

Kein Freund der Handspielregel: BVB-Trainer Lucien Favre. © Ralf Ibing firosportphoto/POOL

Borussia Dortmund hat den SC Paderborn in den zweiten 45 Minuten regelrecht zerlegt, die Schwarzgelben haben sich mit dem 6:1-Auswärtssieg am Sonntagabend den Frust aus dem Bayern-Spiel von der Seele geschossen. Bei beiden Partien im Fokus: eine strittige Handelfmeterszene.

Bei der 0:1-Niederlage gegen die Bayern am Dienstag lief das Spiel weiter nach einem vermeintlichen Handspiel von Jerome Boateng. Kein Elfmeter für den BVB. Anders beim Spiel in Paderborn - da gab es den Strafstoß für Paderborn bei einer sehr ähnlichen Szene mit Emre Can.

BVB-Keeper Bürki nach Sieg gegen Paderborn: „Kein Elfmeter“

„Ich habe leider die Wiederholung noch nicht gesehen, aber aus meiner Perspektive war das kein Elfmeter“, sagte BVB-Keeper Roman Bürki. „Die Distanz ist sehr kurz und das ist keine Bewegung zum Ball. Aus meiner Sicht: Kein Elfmeter. Aber Handelfmeter ist ja immer so eine strittige Sache im Moment.“

Jetzt lesen

BVB-Sechser Can war im Strafraum angeflogen gekommen, wollte einen Schuss blocken und bekam den Ball dabei an den angelegten Oberarm. „Ist doch angelegt“, sagte er direkt in Richtung Schiedsrichter Daniel Siebert, der allerdings sofort auf den Punkt zeigte.

BVB-Fans reagieren mit Unverständnis auf Elfmeter

Die Entscheidung sorgte auch bei den Fans für Unverständnis. „Man kommt aus dem Kopfschütteln nicht mehr heraus“, schrieb etwa Bernd Stephan Janzen auf Twitter, Christoph Neels kommentierte: „Wer solche Elfer pfeift, der... ich sag es nicht, aber es ist nicht sonderlich nett.“

Borussia Dortmunds Trainer fehlten nach dem Spiel die Worte. Auf die Frage, ob er die Handspielregel noch verstehen würde, antwortete Lucien Favre trocken: „Nein.“ Die Replik lässt erahnen, wie unverständlich die Handspielregel mittlerweile nicht nur für die Fußballfans ist.

Trotz Elfmeter: BVB gewinnt deutlich gegen SC Paderborn

Für den BVB hatte es in diesem Fall keine größeren Auswirkungen. Nach dem trostlosen ersten Durchgang brachten die Schwarzgelben die drei Punkte sicher nach Hause. Jadon Sancho traf dreimal, er nutzte den Torjubel zusammen mit Achraf Hakimi für einen Protest. Überzeugend gestaltete sich auch der Kurzauftritt von Marcel Schmelzer mit einem Tor und einer Vorlage.

Lesen Sie jetzt