Alcacer gibt Entwarnung - BVB-Startrekord für Favre

Borussia Dortmund

Der BVB surft weiter auf der perfekten Welle. Nach dem 4:0 in Stuttgart darf sich Trainer Favre über einen Startrekord freuen. Paco Alcacer gibt vor dem Spiel gegen Atletico Entwarnung.

Stuttgart

, 20.10.2018, 19:13 Uhr / Lesedauer: 2 min
Alcacer gibt Entwarnung - BVB-Startrekord für Favre

Paco Alcacer (r.) wurde zur Halbzeit mit muskulären Beschwerden ausgewechselt. Nach dem Spiel zeigte sich der Spanier aber optimistisch. © imago

Fast genau auf den Tag ein Jahr ist es her, dass der BVB nach der 2:3-Heimniederlage gegen Leipzig in einen nicht für möglich gehaltenen Negativstrudel rutschte, der in der Entlassung von Trainer Peter Bosz endete.

Ungeschlagener Tabellenführer

Nach dem 8. Bundesliga-Spieltag der Saison 18/19 erscheint die Dortmunder Welt in Rosarot: Ungeschlagener Tabellenführer, torgefährlicher denn je - und ein Startrekord für Lucien Favre. Nie zuvor hat ein neuer Trainer von Borussia Dortmund die ersten acht Saisonspiele ohne Niederlage überstanden.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Bundesliga, 8. Spieltag: VfB Stuttgart - Borussia Dortmund 0:4 (0:3)

20.10.2018
/
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem VfB Stuttgart und dem BVB.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem VfB Stuttgart und dem BVB.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem VfB Stuttgart und dem BVB.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem VfB Stuttgart und dem BVB.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem VfB Stuttgart und dem BVB.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem VfB Stuttgart und dem BVB.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem VfB Stuttgart und dem BVB.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem VfB Stuttgart und dem BVB.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem VfB Stuttgart und dem BVB.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem VfB Stuttgart und dem BVB.© imago
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem VfB Stuttgart und dem BVB.© imago
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem VfB Stuttgart und dem BVB.© imago
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem VfB Stuttgart und dem BVB.© imago
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem VfB Stuttgart und dem BVB.© imago
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem VfB Stuttgart und dem BVB.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem VfB Stuttgart und dem BVB.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem VfB Stuttgart und dem BVB.© imago
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem VfB Stuttgart und dem BVB.© imago
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem VfB Stuttgart und dem BVB.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem VfB Stuttgart und dem BVB.© imago
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem VfB Stuttgart und dem BVB.© imago
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem VfB Stuttgart und dem BVB.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem VfB Stuttgart und dem BVB.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem VfB Stuttgart und dem BVB.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem VfB Stuttgart und dem BVB.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem VfB Stuttgart und dem BVB.© dpa

Kurz vor seinem 61. Geburtstag stapelt Favre trotz dieser imposanten Zahlen tief. „Die zweite Halbzeit war nicht so gut wie die erste. Wir hatten ein paar Probleme mit dem Stuttgarter 3-5-2-System“, sagte er auf der Pressekonferenz. Das sah auch Michael Zorc, einige Meter nebenan in der Mixed Zone, so: „In dieser Phase gab es einige Konzentrationsmängel und wir haben etwas Glück gehabt.“

Neu formierte Viererkette steht gut

Dennoch wusste die neue formierte Viererkette mit Lukasz Piszczek und Achraf Hakimi auf den Außenpositionen sowie Abdou Diallo und Dan-Axel Zagadou im Zentrum über weite Strecken zu gefallen. „Das“, meinte Zorc, „haben die Jungs gut gelöst. Mit zwei Linksfüßen in der Innenverteidigung ist es nicht ganz einfach.“

Ins Schwärmen geriert Dortmunds Sportdirektor in Anbetracht der vier erzielten Tore in der Mercedes-Benz Arena: „Wir waren überragend im Spiel nach vorne.“

Umfrage

Mit welcher Schulnote bewerten Sie den BVB-Auftritt beim VfB Stuttgart?

4323 abgegebene Stimmen

Unbegründet scheinen vor dem wegweisenden Champions-League-Duell gegen Ateltico Madrid am Mittwoch (20.45 Uhr) Sorgen um Paco Alcacer. Der Spanier blieb zur Halbzeit in der Kabine - aufgrund leichter muskulärer Probleme.

Alcacer: „Alles gut, ich bin ok“

Während Lucien Favre noch „abwarten“ will, gab Alcacer auf dem Weg zum Mannschaftsbus Entwarnung. Der Daumen ging auf Nachfrage unseres Reporters nach oben: „Alles gut, ich bin ok.“

Mit einem Sieg gegen Atletico könnte der BVB das Achtelfinale-Ticket schon fast buchen. „Das wird ein ganz anderes Spiel, ein ganz anderes Kaliber“, erklärte Zorc. „Atletico gehört zu den besten Teams der Welt. Das ist höchstes Niveau.“ Wie derzeit auch bei Borussia Dortmund.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Borussia Dortmund

Marcel Schmelzer ist bei Lucien Favre trotz Außenverteidiger-Not außen vor

Meistgelesen