BVB-Abwehrchef Mats Hummels über Lucien Favre: Ich bin von seinen Ideen angetan

Borussia Dortmund

Die Aussagen von Mats Hummels nach dem Spiel gegen den SC Paderborn (3:3) wurden teilweise als Kritik an Lucien Favre interpretiert. Nun hat der BVB-Abwehrchef seine Aussagen eingeordnet.

Dortmund

, 04.12.2019, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
BVB-Abwehrchef Mats Hummels über Lucien Favre: Ich bin von seinen Ideen angetan

Mats Hummels sieht keine Differenzen mit BVB-Trainer Lucien Favre. © Kirchner/Neundorf

Das desaströse 3:3 des BVB gegen den SC Paderborn tat den Schwarzgelben richtig weh. Im Anschluss sagte Mats Hummels im Interview, dass es dem Team leichter fallen würde, im 4-1-4-1-System zu pressen - eine Aussage, die teilweise als Kritik an Trainer Lucien Favre und dessen System interpretiert wurde.

Eine Annahme, die Hummels nun widerlegte. Gegenüber der „Sport Bild“ sagte der Innenverteidiger: „Es gibt keine Differenzen mit dem Trainer. Das ist Quatsch. Wir haben eine sehr gute Basis und reden viel, tauschen uns oft aus. Ich bin von seinen Ideen angetan. Es wundert mich sehr, wenn man mir meine Worte als Kritik am Trainer auslegt. So denke ich überhaupt nicht.“

BVB-Innenverteidiger Mats Hummels spricht Dinge öffentlich an

Dennoch bleibt Hummels dabei, dass das 4-1-4-1-System sinnvoll sei: „Wenn wir pressen müssen und pressen wollen, ist meine Meinung, dass wir uns in diesem System leichter tun. Ich habe das Gefühl, dass der Trainer gegen Paderborn den gleichen Eindruck hatte, sonst hätte er nicht darauf umgestellt.“

Jetzt lesen

Wenn er Dinge öffentlich anspreche, seien sie mit „sehr, sehr großer Wahrscheinlichkeit vorher auch intern schon mal angeklungen. Wenn ich das Gefühl habe, dass das nicht hilft, wähle ich vielleicht auch mal den anderen Weg“, sagte Hummels.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Borussia Dortmund
Warum BVB-Spieler Thorgan Hazard sportlich endlich in Dortmund angekommen ist