BVB-Profi Mats Hummels: Wenn wir weiter auswärts so spielen, dann werden wir nicht Meister

Borussia Dortmund

Mats Hummels kritisiert erneut die Leistung des BVB. Die reicht für ihn auf keinen Fall, um am Ende der Saison ganz oben zu stehen - das liegt auch daran, dass die Liga sich verändert hat.

Dortmund

, 20.11.2019, 18:49 Uhr / Lesedauer: 2 min
BVB-Profi Mats Hummels: Wenn wir weiter auswärts so spielen, dann werden wir nicht Meister

Mats Hummels hat erneut deutliche Worte zur Leistung des BVB gefunden. © imago images/Laci Perenyi

BVB-Innenverteidiger Mats Hummels hat sich vor dem Bundesliga-Spiel gegen Paderborn deutlich zu den Meisterschaftschancen seiner Mannschaft geäußert. „Wenn wir weiter auswärts so spielen, dann werden wir nicht Meister. Punkt. Dafür muss man nicht viel von Fußball verstehen“, sagte der 30-Jährige im Interview mit „bundesliga.de“.

Hummels hatte bereits nach der 0:4-Niederlage in München deutliche Worte für die Leistung der Borussen gefunden und vor allem die kämpferische Stärke des BVB kritisiert. Man müsse „härter gegen sich selbst sein“, hatte Hummels gefordert.

Jetzt lesen

Bei „bundesliga.de“ wurde der Innenverteidiger mit seinen Forderungen noch konkreter: „Dass man sich, wenn es nicht läuft, mit allem dagegen stemmt, was man hat. Das ist das Erste. In Zweikämpfen mehr dagegenzuhalten, ist das Zweite“, so Hummels. Bei Top-Clubs gehe es richtig zur Sache, das fehle dem BVB momentan: „Wenn man dann vier, fünf Spieler hat, die in diesen Zweikämpfen zurückziehen und sie nicht annehmen, geht man unter.“

Die Bundesliga hat sich in den letzten Jahren verändert

Die Hoffnung hat der Ex-Münchener mit Blick auf die Saison aber noch nicht verloren. „Das kann alles noch kommen“, sagte Hummels, „aber natürlich kommt es nicht von allein, dafür muss man arbeiten. Das wissen wir.“

Abgesehen von den Auswärtsleistungen des BVB ist der 30-Jährige rückblickend sogar ganz zufrieden mit den vergangenen Spielen. „Das München-Spiel trübt natürlich den Eindruck, aber prinzipiell muss man sagen, dass die Wochen davor okay bis gut waren“, so Hummels.

Warum der BVB es nicht mehr so einfach habe wie noch in den Meisterschaftsjahren unter Jürgen Klopp? Auch darauf hat Hummels eine Antwort: Die Bundesliga habe sich in den letzten Jahren verändert, das Spiel sei definitiv dynamischer geworden.

Jetzt lesen

Für Hummels ist Lewandowski der beste Spieler der Liga

„Wenn ich an 2011/12 zurückdenke, da haben wir mit Dortmund viele Teams mit unserer Dynamik tatsächlich überlaufen. Da gab es nicht viele, die dagegen gehalten haben. Da habe ich das Gefühl, das geht jetzt gar nicht mehr in der Bundesliga.“ Fast alle Bundesligateams seien mittlerweile athletisch und konditionell perfekt ausgebildet, so Hummels.

Bester Fußballer der ganzen Liga ist für den Borussen übrigens ein Bayern-Spieler und Ex-Kollege: Robert Lewandowski. Da gebe es kaum andere Meinungen. Das größte Talent haben für Hummels Münchens Thiago und Teamkollege Jadon Sancho.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Borussia Dortmund
Von der Diva zum Zauberer: Die bemerkenswerte Wandlung des Jadon Sancho beim BVB
Hellweger Anzeiger Gastkolumne
Mehr als nur ein Ausflug: Slavia Prag setzt gegen den BVB voll auf Punkte - und auf Geld