BVB-Präsident Reinhard Rauball vor dem Spiel in Berlin: Die Mannschaft weiß, worum es geht

Borussia Dortmund

Vor dem Gastspiel des BVB in Berlin gibt Präsident Dr. Reinhard Rauball zu, dass die jüngsten Ergebnisse auf ihn keinen guten Eindruck machen. Trotzdem spürt er eine Veränderung im Team.

Dortmund

, 29.11.2019, 17:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
BVB-Präsident Reinhard Rauball vor dem Spiel in Berlin: Die Mannschaft weiß, worum es geht

BVB-Präsident Dr. Reinhard Rauball spürt trotz der jüngsten Ergebnisse ein Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb der Mannschaft. © picture alliance/dpa

Vor dem Bundesligaspiel am Samstag bei Hertha BSC (15.30 Uhr/live auf Sky) hat BVB-Präsident Dr. Reinhard Rauball erklärt, was er aktuell von den Leistungen der Profi-Mannschaft hält. „Das ist ganz schwer zu beurteilen. Wenn man es von den Ergebnissen her sieht, muss man einen sehr schlechten Eindruck haben“, sagte Rauball im „Feiertagmagazin“ des BVB.

BVB-Präsident Rauball ist trotz der Ergebnisse guter Dinge

Die vergangenen Ergebnisse gegen Bayern, Paderborn und Barcelona seien keine „Mutmacher“. Rauball, der mit der Mannschaft nach Spanien gereist war, habe aber trotzdem das Gefühl, dass sich etwas verändert habe: „Ich hatte eigentlich den Eindruck, dass sich da etwas stabilisiert hat. Vielleicht braucht das noch ein bisschen, um nach vorne zu kommen.“

Rauball spüre innerhalb der Mannschaft ein Zusammengehörigkeitsgefühl, auch wenn sich so ein Satz nach einer 1:3-Niederlage „nicht so gut anhört“. Der BVB-Präsident glaubt daran, dass Marco Reus und Co. „wissen, worum es geht und dass sie die meiste Verantwortung haben.“ Der gerade erst für drei Jahre wiedergewählte Präsident der Schwarzgelben gehe davon aus, dass die Mannschaft genau das auch zeigen werde.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Klartext schwarzgelb
Günna: BVB-Torhüter Roman Bürki hat auch die letzten Skeptiker überzeugt
Meistgelesen