BVB-Präsident Rauball: Das war eines Vereins wie Borussia Dortmund nicht würdig

dzBorussia Dortmund

Beim BVB herrscht nach dem Debakel gegen Paderborn Alarmstimmung. Präsident Dr. Reinhard Rauball findet nach dem 3:3 klare Worte - und zeigt Verständnis für die Dortmunder Fans.

Dortmund

, 23.11.2019, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dieses quälende Erlebnis ließ den Präsidenten nicht los. An Schlaf war auch nach Mitternacht noch nicht zu denken, zu aufgewühlt war Dr. Reinhard Rauball nach dem 3:3 seines BVB am Freitagabend gegen den SC Paderborn.

Anzeige


Als Rauball aus dem kalten Stadion nach Hause zurückgekehrt war, sah er sich die 90 Minuten noch einmal im Fernsehen an. Besonders der desaströse erste Durchgang seiner in allen Belangen enttäuschenden Schwarzgelben schmerzte ihn so ein zweites Mal.

Rauball zeigt Verständnis für die Reaktion der BVB-Fans

„Die Darbietung vor der Pause war eines Vereins wie Borussia Dortmund nicht würdig“, ärgerte sich der Präsident auch zwölf Stunden nach dem Abpfiff noch mächtig. Der BVB sei „naiv in Konter gelaufen, es ist für mich noch immer unvorstellbar, wie sehr wir gegen Paderborn in Verlegenheit geraten sind“. Klare Worte.

„Es ist für mich noch immer unvorstellbar, wie sehr wir gegen Paderborn in Verlegenheit geraten sind.“
Dr. Reinhard Rauball

Nach der Partie verzichtete Rauball darauf, zur Mannschaft in die Kabine zu gehen, auch habe er am späten Abend keine schnelle Analyse der misslichen Lage mehr mit Sportdirektor Michael Zorc und Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke angestrebt. „Das Spiel muss jeder von uns erst einmal verarbeiten“, erklärte er.

Für die heftige Reaktion der BVB-Anhänger im Signal Iduna Park, die die Mannschaft mit ohrenbetäubend lauten Pfiffen erst in die Pause und nach dem Abpfiff noch einmal in die Kabine vertrieben, zeigte der 72-Jährige volles Verständnis: „Darüber darf sich nach einer solchen Leistung niemand von uns beschweren.“

Mitgliederversammlung im Zeichen der Krise

Von dem aktuellen Frust vieler Borussen, die nach dem kläglichen 0:4 in München eigentlich eine deutliche Wiedergutmachung der BVB-Profis gegen den krassen Außenseiter Paderborn erwartet hatten, dürfte sich auch die Mitgliederversammlung des Vereins am Sonntag in der Dortmunder Westfalenhalle im Beisein der Mannschaft nicht gänzlich befreien können. „Die Atmosphäre wird sicher eine andere sein als wenn wir gewonnen hätten“, so Rauball.

Jetzt lesen
Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kommentar
Abheben ist für die BVB-Profis verboten - Lucien Favre wird für Systemumstellung belohnt
Meistgelesen