BVB nimmt Gespräche mit Guerreiro wieder auf - Mannschaftsrat steht fest

Dortmunder Personalfragen

Die Zukunft von Raphael Guerreiro beim BVB ist weiter offen. Die Parteien reden mittlerweile immerhin wieder miteinander. Derweil steht der neue Mannschaftsrat fest - mit einigen Überraschungen.

Dortmund

, 18.08.2019, 14:51 Uhr / Lesedauer: 2 min
BVB nimmt Gespräche mit Guerreiro wieder auf - Mannschaftsrat steht fest

Die Entscheidung in der Personalie Raphael Guerreiro steht bevor. © Kirchner-Media

Erste leichte Laufeinheiten nach seinem Muskelfaserriss hat Raphael Guerreiro bereits bestritten, wo er nach seiner Genesung seine sportlichen Fähigkeiten in der kommenden Saison jedoch zeigen wird, ist nach wie vor offen. Nachdem BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke in der vergangenen Woche gegenüber dieser Redaktion erklärt hat, dass es „ganz gut wäre, wenn wir in den kommenden 14 Tagen Klarheit hätten“, läuft die Frist für den Portugiesen, dessen Wechselpläne zu Paris St. Germain sich bislang ebenso wenig realisieren ließen wie die zum FC Barcelona. Die Priorität, so Watzke, sei weiter eine Vertragsverlängerung, die Guerreiro aber in den vergangenen Monaten abgelehnt hat. Eine vorzeitige Trennung bis zum Ende der Transferperiode ist daher mindestens genauso wahrscheinlich.

Verhandlungen mit Götze sollen bald starten

Immerhin: Die Parteien sitzen wieder am Verhandlungstisch, was allerdings nach Informationen dieser Redaktion vor allem bedeutet, dass man der Partei Guerreiro klar gemacht hat, dass Borussia Dortmund den Spieler im kommenden Sommer nicht ablösefrei ziehen lassen will. Man sei, hatte Watzke dazu schon vor einigen Tagen erklärt, „dem Verein auch eine gewisse Solidität schuldig!“

Guerreiros Fall liegt ob seiner monatelangen Weigerung zu einer Vertragsverlängerung anders als der von Mario Götze, der ebenfalls in sein letztes Vertragsjahr geht. Gespräche mit ihm sollen bald aufgenommen werden. Klar ist, dass der BVB in jedem Fall vermeiden will, dass beide Spieler im Sommer 2020 ablösefrei wechseln können. Eine Tendenz in der Causa Guerreiro mochte Sportdirektor Michael Zorc am Sonntag auf Anfrage nicht verraten. „Die Gespräche laufen, mehr gibt es nicht dazu zu sagen“, meinte er.

BVB-Mannschaftsrat mit interessanten Veränderungen

Bestimmt hat Trainer Lucien Favre noch vor dem ersten Liga-Spiel den neuen Mannschaftsrat - mit durchaus interessanten Veränderungen. Dass Mats Hummels beim 5:1 gegen Augsburg nach der Auswechslung von Marco Reus die Kapitänsbinde übernahm, war mehr als eine Geste für den Rückkehrer bei dessen Heim-Debüt im Signal Iduna Park. Hummels ist neben Lukasz Piszczek künftig der zweite Stellvertreter von Reus, die Führungsrolle, die er einnehmen soll und will, ist nun also auch durch das offizielle Amt dokumentiert.

BVB nimmt Gespräche mit Guerreiro wieder auf - Mannschaftsrat steht fest

Mats Hummels trug in der Schlussphase der Partie gegen Augsburg die Kapitänsbinde. © imago

Statt wie bislang aus sechs Mitgliedern besteht der neue Mannschaftsrat künftig nur noch aus vier Spielern. Zum Trio Reus, Piszczek und Hummels gesellt sich nun noch Axel Witsel. Im Vorjahr gehörten noch Julian Weigl, Manuel Akanji, Marcel Schmelzer und Thomas Delaney dem Gremium an.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Borussia Dortmund

Marcel Schmelzer ist bei Lucien Favre trotz Außenverteidiger-Not außen vor

Meistgelesen