Borussia Dortmund

BVB-News und Gerüchte: Bayern ohne Müller nach Dortmund

BVB-News und Gerüchte: Vor dem Topspiel zwischen Dortmund und München haben beide Klubs mit Personalproblemen zu kämpfen. Thomas Müller fehlt dem FCB.
Thomas Müller gibt Anweisungen.
Wird dem FC Bayern in Dortmund fehlen: Thomas Müller. © dpa

Hier gibt es alle Neuigkeiten und Gerüchte rund um Borussia Dortmund:



<<< News-Ticker aktualisieren >>>


07. Oktober, 12.56 Uhr: FC Bayern ohne Müller nach Dortmund

Thomas Müller wird dem FC Bayern im Bundesliga-Topspiel bei Borussia Dortmund nach seiner Corona-Infektion fehlen. Der 33-Jährige sei zwar wie Teamkollege Joshua Kimmich freigetestet, habe aber noch Erkältungssymptome, sagte Trainer Julian Nagelsmann am Freitag. Müller sei nicht zu 100 Prozent fit und werde daher auch noch nicht mit der Mannschaft trainieren. Dagegen hielt sich der Münchner Coach einen Einsatz von Kimmich offen. „Bei Joshua warten wir das Training ab und entscheiden dann, ob er mitfährt und was Sinn macht“, sagte Nagelsmann. Alle medizinischen Werte beim 27 Jahre alten Kimmich seien „top“, versicherte der Bayern-Trainer.

Müller und Kimmich waren am vergangenen Samstag positiv getestet worden und hatten dem Rekordmeister beim 5:0 gegen Viktoria Pilsen in der Champions League am Dienstag gefehlt. Beim Liga-Gipfel in Dortmund am Samstag (18.30 Uhr) könnte Kingsley Coman nach seiner Zwangspause wieder dabei sein. „Er ist auf jeden Fall bereit und könnte auf jeden Fall 30, 40 Minuten spielen“, sagte Nagelsmann. Der Franzose hatte zuletzt wegen eines Muskelfaserrisses im linken hinteren Oberschenkel pausieren müssen.


07. Oktober, 11.35 Uhr: ManU-Fan fordert Verbannung von Haaland per Petition

Er trifft und trifft und trifft. Erling Haaland schießt nach Belieben Tor um Tor – egal, ob Premier League oder Champions League. Was die ManCity-Fans natürlich freut, sorgt für Leid bei den Anhängern des Gegners. Deshalb fordert nun ein Fußball-Fan mittels einer Petition die Verbannung des Norwegers aus England. „Es ist einfach nicht fair. Wir können etwas verändern“, schreibt „Ten Hag‘s Reds“, was darauf schließen lässt, dass es sich bei dem Fan um einen Anhänger von Manchester United handelt. Daher fordert er auf der Petitions-Plattform change.org: „Jetzt ist es an der Zeit, dass wir Menschen handeln. Dieser Roboter sollte in unserem Land nicht mehr zugelassen werden.“ Bei Twitter kursiert außerdem ein Screenshot von einer offiziellen Plattform der britischen Regierung: „Petition für den Ausschluss von Erling Haaland aus der Premier League, weil er ein Roboter ist“. Die Einträge sind aber inzwischen nicht mehr zu finden. Haaland, der vorher für den BVB stürmte, erzielte in den ersten acht Premier-League-Spielen bereits 14 Treffer.



06. Oktober, 16.25 Uhr: Sampaoli kehrt zum FC Sevilla zurück

Noch am Mittwochabend wurde Julen Lopetegui beim FC Sevilla rausgeschmissen. Zuvor musste der stark kriselnde spanische Erstligist eine 1:4-Niederlage gegen den BVB hinnehmen. Am Donnerstagnachmittag nun stellte Sevilla seinen Nachfolger vor: Jorge Sampaoli kehrt zurück. Der 62-jährige Argentinier trainierte die Andalusier bereits in der Saison 2016/17. Nun erhält er einen Vertrag bis Juni 2024. Zuletzt war Sampaoli bis Juni 2022 bei Olympique Marseille als Coach aktiv. In der Champions League ist der FC Sevilla noch sieglos, in der spanischen La Liga gab es bislang nur einen Dreier. Damit stehen die Andalusier nach sieben Spieltagen nur knapp vor den Abstiegsrängen auf Platz 17.


06. Oktober, 12.15 Uhr: Helmer: „Wahrer Test für den FC Bayern“

(dpa) Für den ehemaligen Nationalspieler Thomas Helmer ist das anstehende Bundesliga-Spitzenspiel zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund der wahre Test für die Verfassung des deutschen Rekordmeisters. „Leverkusen und Pilsen waren dankbare Aufbaugegner. Erst beim Hit in Dortmund wird sich zeigen, inwieweit die Bayern ihre Krise überwunden haben“, schrieb der Ex-Profi, der zu seiner aktiven Zeit sowohl für die Bayern wie auch den BVB verteidigte, in einer Kolumne für den „Kicker“. „Dieser Vergleich mit dem BVB ist der Maßstab. Allerdings werden die reaktivierte Effizienz sowie das zweimalige Zu-null das Selbstvertrauen der Münchner stärken.“

Dortmund habe unterdessen das 4:1 beim FC Sevilla in der Champions League nur wenige Tage nach dem 2:3 gegen den 1. FC Köln psychologisch geholfen, schrieb Helmer. „Der BVB kann nun mit aufgebessertem Selbstbewusstsein ins Spiel gegen München starten.“

Für das Spitzenspiel am Samstag (18.30 Uhr) ist der Gast aus München nach Meinung Helmers der Favorit. „Dem BVB tut der Verlust Erling Haalands viel stärker weh als den Bayern Robert Lewandowskis Abschied. Und solche Spiele mögen die Münchner, um ihre Stärke zu demonstrieren.“


06. Oktober, 00.23 Uhr: Sevilla trennt sich von Trainer Lopetegui

Der schwer kriselnde FC Sevilla hat sich unmittelbar nach der 1:4-Niederlage gegen Borussia Dortmund von seinem Trainer Julen Lopetegui getrennt. „Julen Lopetegui ist nicht mehr Trainer des FC Sevilla“, teilten die Andalusier am späten Mittwochabend via Twitter mit. Das Aus des 56-Jährigen war schon vor der Pleite in der Champions League gegen den BVB praktisch besiegelt. „Es geht mir viel durch den Kopf. Ich denke an viele schöne Sachen zurück. Ich habe viele verschiedene Gefühle. Denke an die Stadt, an die Fans, die Spieler und so weiter“, sagte Lopetegui.

Der Argentinier Jorge Sampaoli gilt als Favorit auf seine Nachfolge. „Ich habe allergrößten Respekt vor ihm. Ich wünsche ihm für die Zukunft nur das Beste. Er ist ein fairer Sportsmann“, sagte Dortmunds Trainer Edin Terzic. Nach nur einem Sieg aus den ersten sieben Spielen steckt Sevilla nicht nur in der heimischen Liga in einer schweren Krise. In der Königsklasse haben die Andalusier in dieser Saison bisher noch gar nicht gewonnen.



05. Oktober, 20.40 Uhr: Doppelpack von Silva – Leipzig gewinnt gegen Celtic

RB Leipzig hat den ersten Sieg in dieser Champions-League-Saison eingefahren. Gegen Celtic Glasgow gewannen die Leipziger vor allem dank eines Doppelpacks von Angreifer Andre Silva (64./77.) 3:1. Neben Silva war noch Christopher Nkunku (27.) erfolgreich. Den Ehrentreffer für Celtic markierte Jota (47.). Leipzig kann am kommenden Dienstag (ab 21 Uhr) im Auswärtsspiel bei den Schotten seine Ausgangslage mit Blick auf das Erreichen des Achtelfinales weiter verbessern.


05. Oktober, 20.31 Uhr: Alonso übernimmt in Leverkusen

Jetzt ist es amtlich: Bayer Leverkusen trennt sich von Trainer Gerardo Seoane. „Gerardo Seoane hat in den zurückliegenden fast anderthalb Jahren gute Arbeit für Bayer 04 geleistet, vor allem durch die souveräne Qualifikation für die Champions League“, so Sport-Geschäftsführer Simon Rolfes: „Leider sind wir vom Erfolgsweg abgekommen. Das frühe Ausscheiden im DFB-Pokal, insbesondere aber die weit unter unseren Ansprüchen liegende aktuelle Bundesliga-Platzierung haben den Trainerwechsel aus unserer Sicht zwingend notwendig gemacht.“

Ab sofort übernimmt der frühere Real- und Bayern-Profi Xabi Alonso, der zuletzt drei Jahre lang bei der zweiten Mannschaft des spanischen Erstligisten Real Sociedad San Sebastian an der Seitenlinie stand. Rolfes: „Mit Xabi Alonso haben wir einen Coach unter Vertrag genommen, der als Spieler über viele Jahre hinweg ein absoluter Weltklasse-Profi war, ein intelligenter Stratege und extrem erfolgreich in gleich drei der anspruchsvollsten europäischen Ligen.“




05. Oktober, 18.00 Uhr: VfB Stuttgart trauert um Aufstiegstrainer Sundermann

Der VfB Stuttgart trauert um seinen einstigen Aufstiegstrainer Jürgen Sundermann. Der in seiner aktiven Zeit als „Wundermann“ verehrte Coach verstarb am Dienstag im Alter von 82 Jahren. Das teilte der VfB mit. Der gebürtige Westfale Sundermann, der als Außenläufer sein einziges Länderspiel 1960 in Stuttgart bestritt, führte die Schwaben 1977 nach zwei Jahren Zweitklassigkeit zurück in die Bundesliga. Damals spielten große Namen wie Karlheinz Förster, Hansi Müller, Dieter Hoeneß oder Ottmar Hitzfeld für den VfB. Nach seinem Abschied 1979 kehrte er noch zweimal als Coach an den Neckar zurück, auch bei Schalke 04 oder Hertha BSC saß er auf der Bank. Später war er als Scout, Trainer der Traditionself oder Zuschauer beim VfB präsent.



05. Oktober, 17.15 Uhr: Guadiola äußert sich positiv über Akanji

Kurz vor Ende der Transferfrist wechselte Manuel Akanji vom BVB zu Manchester City. Zuvor hatte man bei Schwarzgelb angekündigt, nicht mehr mit dem schweizerischen Verteidiger zu planen. Bei den „Citizens“ scheint er nun durchzustarten. Vor dem Champions-League-Spiel von Manchester City gegen den FC Kopenhagen hat sich Trainer Pep Guardiola auf einer Pressekonferenz sehr positiv zum Neuzugang geäußert. „Wir sind sehr zufrieden mit ihm. Er ist unglaublich gebildet. Seine Leistung auf dem Platz spricht zudem für sich“, so der spanische Trainer. Auch Mitspieler Kevin de Bruyne zeigte sich gegenüber den „Manchester Evening News“ beeindruckt von Akanji. „Er war absolut unfassbar. Es fühlt sich so an, als würde er schon eine Weile bei uns spielen“, so der Belgier und ergänzt anschließend: „Wir haben Glück, dass wir fünf Innenverteidiger von der Qualität haben, die wir haben.“ Auch außerhalb kommt der Schweizer scheinbar gut an: „Respekt an Akanji, den neuen Kompany“, twitterte der Musiker Liam Gallagher, welcher zugleich ein großer Fan der Citizens ist. Vincent Kompany spielte von 2008 bis 2019 für den Premier-League-Klub und entwickelte sich dort zum Fanliebling.



05. Oktober, 17.05 Uhr BVB interessiert an Mohammed Kudus?

Laut der „Bild“ ist Borussia Dortmund an Mohammed Kudus interessiert. Der 22-Jährige, der aktuell bei Ajax Amsterdam in der niederländischen Eredivisie unter Vertrag steht, hat in elf Pflichtspielen bereits acht Scorerpunkte (sieben Tore, eine Vorlage) gesammelt. Dem Bericht zufolge sind auch Klubs aus der Premier League am Angreifer interessiert. Kudus‘ Vertrag bei Ajax läuft noch bis 2025.



05. Oktober, 16.15 Uhr: Investor Lars Windhorst will bei Hertha BSC aussteigen

Bei Hertha eskaliert der Streit um eine angebliche Schmutzkampagne des Investors Lars Windhorst. Lars Windhorst wird vorgeworfen, eine israelische Sicherheitsfirma beauftragt zu haben, um Ex-Hertha-Präsident Gegenbauer aus dem Amt zu drängen. Nach dem Streit über dieses Engagement hat der Investor nun offenbar genug und bietet dem Bundesligisten den Rückkauf seiner Anteile an. Die Windhorst-Firma Tennor hatte 2019 für 224 Millionen Euro 49,9 Prozent der GmbH & Co. KGaA des Fußball-Bundesligisten Hertha BSC erworben. Insgesamt steckte er 374 Millionen Euro in Anteile, er hält aktuell mehr als 60 Prozent. Das Hertha-Präsidium will nach Informationen des „Spiegel“ am Mittwochabend über einen Antrag auf Vereinsausschluss von Windhorst entscheiden.



05. Oktober, 11.49 Uhr: Eurowings-Streik – BVB-Flieger betroffen?

Der für diesen Donnerstag geplante ganztägige Streik der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) wird bei Eurowings Deutschland voraussichtlich jeden zweiten Flug lahmlegen. Die Lufthansa-Tochter werde jedoch alles tun, um die Auswirkungen der Streikmaßnahmen für Fluggäste so gering wie möglich zu halten, teilte die Fluggesellschaft am Mittwoch mit. Die VC hatte am Dienstag mitgeteilt, die Verhandlungen über den Manteltarifvertrag bei der Lufthansa-Tochter seien gescheitert. Eurowings kritisierte den angekündigten Streik als unverhältnismäßig und unverantwortlich.

Die BVB-Profis, die U19 sowie VIP-Gäste und Medienvertreter reisen am Donnerstagmittag von Sevilla aus mit zwei Eurowings-Fliegern zurück nach Dortmund. Nach Informationen der Ruhr Nachrichten hat sich der Verein für den Fall eines Streiks abgesichert.



05. Oktober, 11.17 Uhr: Chemotherapie bei Haller vor dem Abschluss

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke hat ein Comeback des an Hodenkrebs erkrankten Fußball-Profis Sebastien Haller in der Bundesliga-Rückrunde in Aussicht gestellt. „Sebastien und ich hatten uns letzten Dienstag getroffen, und da hat er mir berichtet, dass seine Chemotherapie bald auslaufen wird. Wir haben große Hoffnungen, dass er vielleicht schon Richtung Rückrunde wieder mit einsteigen kann. Aber das entscheidet er alleine“, sagte Watzke der „Sport Bild“ (Mittwoch). „Wir wollen und dürfen ihn nicht unter Druck setzen. Die Erkrankung war massiv. Er bekommt alle Zeit der Welt.“ Der französische Neuzugang hatte im Sommer-Trainingslager die Diagnose Hodenkrebs erhalten und ist mittlerweile nach Operation und Chemotherapie in der Rehabilitation.

05. Oktober, 11.09 Uhr: BVB unterstützt Palliativstation in Herne

Borussia Dortmund unterstützt gemeinsam mit dem VfL Bochum und dem FC Schalke 04 die Palliativstation des Evangelischen Krankenhauses in Herne. Alle drei Vereine spendeten jeweils 5.000 Euro für die Erweiterung der Station von bisher sechs auf zehn Zimmer. Die Aktion wurde durch den langjährigen Fifa-Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer initiiert. Kinhöfer engagiert sich seit Jahren ehrenamtlich als Schirmherr des Fördervereins der Palliativstation und hat für die Erweiterung der Einrichtung im Jubiläumsjahr des 30-jährigen Bestehens die Aktion „Wir sind palliativ“ ins Leben gerufen. „Als wichtiger gesellschaftlicher Akteur der Stadt und des Ruhrgebiets ist eines der bedeutendsten Ziele unserer BVB-Stiftung ,Leuchte auf‘ die Unterstützung lokaler und regionaler Projekte und Initiativen,“ sagt auch BVB-Geschäftsführer Carsten Cramer. „Für Borussia Dortmund war und ist es daher eine Selbstverständlichkeit, sich im Schulterschluss mit dem Revierfußball an der Hilfe für „Wir sind palliativ“ und den Förderverein zu beteiligen. Denn: Beim Thema Gesundheit gibt es keinerlei Rivalitäten – nur Zusammenhalt und eine einzigartige Solidarität, mit der jede Schwierigkeit gemeistert werden kann“, so Cramer.


05. Oktober, 11.03 Uhr: 2:2-Remis für BVB-U23 im Test gegen Schalke-U23

In einem kurzfristig anberaumten Testspiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit hat die U23 von Borussia Dortmund sich 2:2 unentschieden von der U23 des FC Schalke 04 getrennt. BVB-Coach Christian Preußer setzte dabei vor allem auf die Spieler, die zuletzt nur wenig Einsatzzeiten erhalten hatten. Für die Dortmunder trafen Timo Bornemann und Ole Pohlmann.


04. Oktober, 16.45 Uhr: UEFA kündigt Schweigeminute an

Der europäische Fußball wird der Opfer der Stadion-Katastrophe im indonesischen Malang gedenken. Wie die Europäische Fußball-Union am Dienstag bekannt gab, wird es bei allen Spielen der Champions League, Europa League und Conference League sowie der Weltmeisterschafts-Playoffs der Frauen in dieser Woche vor Spielbeginn eine Schweigeminute geben.

Bei Ausschreitungen nach dem Erstliga-Spiel zwischen Arema FC und Persebaya FC waren am Samstag (1.10.) nach jüngsten Angaben 133 Menschen ums Leben gekommen. Wie die Regierung Indonesiens mitteilte, starben 91 Männer und 42 Frauen. Unter den Toten seien mindestens 37 Kinder und Jugendliche zwischen drei und 17 Jahren. Nach Ende der Partie waren Tausende Fans auf das Spielfeld des Kanjuruhan-Stadions gestürmt. Die Polizei setzte massiv Tränengas ein und drängte die Menschen mit Schlagstöcken zurück auf die Ränge. Es kam zu einer Massenpanik. Die meisten Opfer starben an Sauerstoffmangel oder wurden zu Tode getrampelt. Hunderte Zuschauer wurden verletzt. Es ist eine der schlimmsten Stadion-Katastrophen in der Geschichte des Fußballs.


04. Oktober, 13.50 Uhr: Drei Corona-Fälle bei Union Berlin

Union Berlin muss in der Europa League auf Cheftrainer Urs Fischer verzichten. Der 56 Jahre alte Schweizer wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Das teilte der Tabellenführer der Fußball-Bundesliga mit. Neben Fischer wurden Abwehrspieler Timo Baumgartl und Stürmer Tim Maciejewski positiv getestet und fallen vorerst aus. Baumgartl war für die Europa League ohnehin nicht gemeldet, Maciejewski stand in der Bundesliga in dieser Saison noch nie im Kader. Nach Angaben des Vereins waren alle weiteren Tests bei Spielern und Betreuern negativ. Union tritt am Donnerstag (18.45 Uhr/RTL+) in der Europa League beim schwedischen Spitzenclub Malmö FF an. Nach zwei Spieltagen sind die Berliner in der Gruppe D noch punktlos.



04. Oktober, 12.35 Uhr: FC Bayern hat erneut Probleme mit Corona

Nachdem bereits Leon Goretzka und Manuel Neuer vor der Länderspielpause positiv auf das Virus getestet wurden, vermeldetete der deutsche Rekordmeister am Samstagabend zwei weitere Infektionen. Diesmal traf es Joshua Kimmich und Thomas Müller. Sowohl Kimmich als auch Müller sollen keine Symptome aufweisen. Für Thomas Müller ist es bereits die dritte Corona-Infektion. Auch Kimmich war bereits positiv. Er sorgte im Frühjahr 2021 für Aufregung, weil der Nationalspieler ungeimpft war. Inzwischen ist er geimpft.

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.