BVB-Mittelfeldmotor Axel Witsel gibt schnell Entwarnung

Angeschlagen ausgewechselt

Axel Witsel muss gegen Brügge kurz vor Schluss ausgewechselt werden. Nach dem Spiel aber gibt der Belgier Entwarnung - und auch bei einem anderen BVB-Spieler droht wohl keine längere Pause.

Dortmund

, 29.11.2018, 00:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
BVB-Mittelfeldmotor Axel Witsel gibt schnell Entwarnung

Gab schnell Entwarnung: BVB-Mittelfeldchef Axel Witsel. © Inderlied/Kirchner

Es war einer der wenigen Aufreger in einem langweiligen Fußballspiel: Axel Witsel, der Taktgeber im BVB-Mittelfeld, humpelte beim 0:0 des BVB gegen Brügge nach 89 Minuten vom Platz. Thomas Delaney kam für ihn ins Spiel, was am Ausgang der Partie freilich nichts mehr änderte.

Tabellenführung abgegeben

0:0 also. Der BVB freute sich ein bisschen über den vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale der Champions League, ärgerte sich aber eigentlich mehr darüber, die Tabellenführung in der Gruppe A an Atletico Madrid abgegeben zu haben.

Jetzt lesen

Und was war mit Witsel? Um kurz nach Mitternacht gab der Belgier mit einem Lächeln Entwarnung. Alles halb so wild. „Ich hatte Krämpfe, mehr war nicht“, sagte der 29-Jährige. Das Spiel gegen Freiburg sei nicht in Gefahr.

Samstag gegen Freiburg

Ähnlich verhielt es sich bei Abdou Diallo, der ebenfalls mit Krämpfen ausgewechselt werden musste. Zwar gab der Franzose nicht selbst Entwarnung, aber Lucien Favre ließ durchblicken, dass auch Diallo nicht schwerer verletzt sei. Der BVB-Trainer wird im Heimspiel am Samstag gegen Freiburg (15.30 Uhr, live auf Sky) wohl weiter aus dem Vollen schöpfen können.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Borussia Dortmund

Vom BVB-Senkrechtstarter zum Bankdrücker - eine schwierige Saison für Jacob Bruun Larsen

Hellweger Anzeiger Borussia Dortmund

Zwischen Stabilisator und Sicherheitsrisiko: BVB-Abwehrspieler Akanji gibt Rätsel auf

Meistgelesen