BVB-Kapitän Marco Reus verzichtet auf EM-Teilnahme – Hummels feiert DFB-Comeback

Borussia Dortmunds Kapitän Marco Reus verzichtet auf eine EM-Teilnahme. Die Entscheidung machte er am Dienstagabend bekannt. Dafür soll BVB-Abwehrchef Mats Hummels Teil des DFB-Kaders sein.
BVB-Kapitän Marco Reus (r.) hat Bundestrainer Jogi Löw abgesagt und reist nicht mit zur EM. © picture alliance/dpa
  • BVB-Kapitän Marco Reus verzichtet auf eine EM-Teilnahme
  • Die Entscheidung sei in Absprache mit Bundestrainer Jogi Löw getroffen worden
  • Medienberichten zufolge soll BVB-Abwehrchef Mats Hummels Teil des deutschen Kaders sein

BVB-Kapitän Marco Reus wird nicht für die deutsche Nationalmannschaft bei der EM zum Einsatz kommen. Der 31-Jährige verzichtet nach eigenen Angaben auf eine Teilnahme. Die Entscheidung sei in Absprache mit Bundestrainer Joachim Löw gefallen. Medienberichte zufolge steht dafür wohl BVB-Abwehrchef Mats Hummels vor einem Comeback im DFB-Team.

BVB-Kapitän Marco Reus verzichtet auf EM-Teilnahme mit dem DFB-Team

„Nach einer komplizierten, kräftezehrenden und am Ende ‚Gott sei Dank‘ erfolgreichen Saison habe ich gemeinsam mit dem Bundestrainer beschlossen, nicht mit zur EM zu fahren“, schrieb BVB-Kapitän Marco Reus bei Instagram. Die Entscheidung sei ihm sehr schwer gefallen, „da ich immer voller stolz bin, wenn ich für mein Land auflaufen darf.“ Reus, der oft mit Verletzungen zu kämpfen hatte, führt gesundheitliche Gründe für die Entscheidung auf. „Nach einem sehr intensiven Jahr für mich persönlich und dem Erreichen der Ziele beim BVB , bin ich zum Entschluss gekommen, meinem Körper Zeit zu geben, um sich zu erholen“, erklärte Reus, der „die Pause sinnvoll nutzen“ wolle, um „optimal in die neue Saison starten zu können.“

Marco Reus in der starken Form der jüngsten Wochen wäre bei der EM von großem Wert für die DFB-Auswahl gewesen. Der topfitte BVB-Kapitän glänzte als Torvorbereiter, Torschütze, Antreiber und Führungsfigur im Team des Pokalsiegers. Eine Nominierung des bald 32-Jährigen galt als wahrscheinlich, obwohl er im Oktober 2019 sein bislang letztes von 44 Länderspielen bestritten hatte. Nun aber, aufgrund des freiwilligen Verzichts des Offensivspielers, bleibt Reus‘ Beziehung zur Nationalelf eine unvollendete, fast schon tragische Geschichte.

BVB-Kapitän Marco Reus und die deutsche Nationalmannschaft: Eine tragische Geschichte

Die WM 2014 verpasste BVB-Kapitän Reus aufgrund eines Syndesmosebandanrisses, zur EM 2016 stoppte ihn eine Schambeinentzündung, ein Kreuzbandriss verhinderte einen Einsatz im Confederations Cup 2017. Bei der WM 2018 war Reus dabei – die DFB-Auswahl aber scheiterte als amtierender Weltmeister blamabel in der Vorrunde.

Auch im Laufe des vergangenen Jahres wurde der BVB-Kapitän von einer Verletzung zurückgeworfen. Sieben Monate sah er sich durch eine Muskelverletzung außer Gefecht gesetzt, kämpfte sich jedoch in beeindruckender Manier zurück – und glänzte jüngst im Endspurt der Fußball-Bundesliga und im Pokalfinale, in dem er zwei Treffer vorbereitete. Die wohl letzte Titelchance mit dem Nationalteam ist aufgrund seines Verzichts nun wohl für Reus dahin. Er will stattdessen bei der EM „als Fan mitfiebern und die Daumen drücken“, versprach Reus, „ich wünsche Jogi und unserem Team alles, alles Gute“. Ob es nach der EM unter einem neuen Bundestrainer dann überhaupt noch einmal ein Comeback des Dortmunders im Adler-Trikot geben kann, ist ungewiss.

BVB-Kapitän Marco Reus verzichtet auf EM-Teilnahme – Hummels ist wohl dabei

BVB-Abwehrchef Mats Hummels soll dafür Teil des deutschen EM-Kaders sein, wie Sport1 zuerst berichtete. Der Innenverteidiger bestritt sein bislang letztes Länderspiel am 19. November 2018 in der Nations League beim 2:2 gegen die Niederlande. Schon länger wurden die Rufe nach einer Rückkehr lauter. Neben ihm soll wohl auch Bayern-Routinier Thomas Müller sein DFB-Comeback feiern.

Das Statement von BVB-Kapitän Marco Reus zum EM-Verzicht im Wortlaut:

Wir haben diesen Text aktualisiert.

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.