BVB-Kapitän Marco Reus: Unser Kader ist gut aufgestellt

Start in die Vorbereitung

Zwei Wochen lang hat Marco Reus im Urlaub komplett abgeschaltet. Am Mittwoch ist der BVB-Kapitän in die Vorbereitung eingestiegen - mit großer Lust auf die Saison.

Dortmund

, 10.07.2019, 12:21 Uhr / Lesedauer: 2 min

Video
BVB-Kapitän Marco Reus über Ziele und Neuzugänge

Der 30-Jährige sprach in einer Medienrunde vor seiner Leistungsdiagnostik über die Erwartungen, die BVB-Neuverpflichtungen und seiner Überzeugungsarbeit bei Julian Brandt.


Marco Reus über …


… die Lust auf die neue Saison: „Vier Wochen Pause waren schon eine ordentliche Zeit, auch wenn wir Nationalspieler noch die Länderspiele hatten. Wie jedes Jahr ist die Lust jetzt riesengroß, die Vorfreude, die Jungs wiederzusehen, die Vorbereitung zu absolvieren und dann vom ersten Spieltag an da zu sein.“


… die Verpflichtung von Mats Hummels: „Er bringt sehr viel Qualität mit, das hat er in den letzten Jahren unter Beweis gestellt. Jeder Spieler, der uns qualitativ weiterbringt, ist wichtig für uns. Wir erhoffen uns natürlich viel von ihm.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Die BVB-Nationalspieler auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik

Der BVB-Kader ist fast wieder komplett. Am Mittwoch haben die Nationalspieler die Leistungsdiagnostik in Brackel absolviert.
10.07.2019
/
Die BVB-Nationalspieler auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger
Die BVB-Nationalspieler auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger
Die BVB-Nationalspieler auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger
Die BVB-Nationalspieler auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger
Die BVB-Nationalspieler auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger
Die BVB-Nationalspieler auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger
Die BVB-Nationalspieler auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger
Die BVB-Nationalspieler auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger
Die BVB-Nationalspieler auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger
Die BVB-Nationalspieler auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger
Die BVB-Nationalspieler auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger
Die BVB-Nationalspieler auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger
Die BVB-Nationalspieler auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger
Die BVB-Nationalspieler auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger
Die BVB-Nationalspieler auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger
Die BVB-Nationalspieler auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger
Die BVB-Nationalspieler auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger

… Hummels‘ Qualitäten als Leader: „Er war hier Kapitän und hat seine Führungsqualitäten hier unter Beweis gestellt, später ja auch bei den Bayern. Es ist immer wichtig, wenn du mehrere Spieler in deinen Reihen hast, die eine gewisse Persönlichkeit mitbringen.“


… mögliche Konflikte mit Hummels in der Führung der Mannschaft: „Ich wüsste nicht, warum es da Probleme geben sollte.“


… seine Erwartungen an die neue Saison: „Wir wollen ganz oben mitspielen, das kommt ja nicht nur von der Vereinsführung, sondern auch aus dem Team heraus. Aufgrund der letzten Saison und den Neuverpflichtungen, die wir getätigt haben, muss unser Ziel sein, ganz oben zu stehen und auch im Pokal und der Champions League besser abzuschneiden. Aber natürlich muss dazu alles passen. Dann ist einiges möglich. Der Kader, wie er jetzt ist, ist gut aufgestellt. Der Trainer kann, denke ich, sehr zufrieden sein.“


… die Diskussion, wer der beste deutsche Innenverteidiger ist: „Natürlich Mats (lacht). Nein, ich denke, Niklas Süle und er bringen beide alles mit. Niklas ist vielleicht ein bisschen schneller unterwegs, dafür hat Mats das bessere Auge für den Mitspieler. Diese Diskussion ist müßig. Beide sind herausragende Innenverteidiger.“

… seinen Urlaub: „Für mich war es wichtig, dass ich die ersten zwei Wochen gar nichts mache und mal komplett abschalte. Da hatte ich insgesamt wenig mit Fußball zu tun. Aber natürlich hatte ich zwischendurch viel Kontakt, mit Mats, Jule und Nico Schulz.“


… den Titelkampf und die Rolle Leipzigs: „Warum sollen sie nicht oben mit dabei sein? Sie haben einen sehr guten Kader, sie haben einen guten Trainer verpflichtet. Aber wir dürfen und wollen nicht so viel über andere sprechen. Es liegt an uns, ob wir es schaffen, ganz oben zu stehen. Je mehr wir uns ablenken lassen und auf andere gucken, desto mehr beeinträchtigt uns das in der Art und Weise, wie wir spielen wollen.“


… das, was besser werden muss: „Wenn wir die Rückrunde so gespielt hätten wie die Hinrunde, hätten wir es geschafft. Wir waren nicht konstant genug, wir haben in München deutlich verloren. Die Art und Weise war erschreckend. Eigentlich haben wir uns danach gefangen, es waren am Ende wirklich Nuancen. Wir haben die Rückserie in mehrere Teile zerlegt und wissen, woran es gelegen hat.“

Jetzt lesen

… seine Rolle bei der Verpflichtung von Julian Brandt: „Ich habe mit ihm viele Gespräche geführt. Es war auch mein Ziel, ihn vom BVB zu überzeugen. Ich habe ihm einfach erklärt, dass hier alles gegeben ist, was er braucht. Das Umfeld, die Art, wie er gerne Fußball spielt.“


… die Konkurrenzsituation mit Brandt: „Ich denke, es passt auch gut, wenn wir miteinander spielen. Aber das wird dann der Trainer entscheiden.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Borussia Dortmund
Achraf Hakimi über seine Zukunft beim BVB: Ich fühle mich wohl in Dortmund
Meistgelesen