BVB gegen Hoffenheim: Mit Dreierkette und Kontern zum Erfolg im letzten Spiel des Jahres?

dz09 Fakten

Im letzten Spiel des Jahres trifft der torhungrige und konterstarke BVB auf die konteranfälligen Hoffenheimer. Flügelstürmer Jadon Sancho will seinen Lauf fortsetzen. Die 09 Fakten.

Dortmund

, 19.12.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

01.) Zu viele Punkteteilungen: Der BVB verlor nur eines der vergangenen 13 Bundesliga-Spiele, kassierte insgesamt in dieser Bundesliga-Saison lediglich zwei Niederlagen, so wenige wie ansonsten nur Spitzenreiter Leipzig. Allerdings spielten die Dortmunder zu oft Remis: Kein Team teilte häufiger die Punkte wie die Borussen (sechs Mal - in der kompletten vergangenen Spielzeit gab es sieben Unentschieden). Und so steht der BVB eben hinter den Bayern und Mönchengladbach, obwohl diese beiden Teams bislang jeweils doppelt so häufig verloren haben.


02.) Schwächste Halbserie unter Favre: In der vergangen Saison beendete der BVB die Hinrunde mit 42 Punkten (und wurde damit Herbstmeister), in der Rückrunde holten die Dortmunder dann 34 Zähler. Nun stehen 30 Punkte zu Buche - die Borussen werden also unabhängig vom Ausgang der Partie in Sinsheim ihre bislang schwächste Halbserie unter Lucien Favre spielen.


03.) Torhungrige Dortmunder: Der BVB erzielte in den vergangenen fünf Bundesliga-Spielen 17 Tore, macht im Schnitt 3,4 pro Partie.

BVB gegen Hoffenheim: Mit Dreierkette und Kontern zum Erfolg im letzten Spiel des Jahres?

© Deltatre

04.) Mit Dreierkette steht der BVB deutlich besser: Nach dem blamablen 3:3 gegen Paderborn am 12. Spieltag änderte Favre sein System und lässt den BVB seitdem in einem 3-4-3 spielen. Mit Erfolg: Nach nur einem Gegentor in den ersten drei Bundesliga-Spielen mit Dreierkette gab es zuletzt gegen Leipzig zwar drei Gegentreffer, allerdings resultierten zwei davon aus individuellen Fehlern, die nichts mit dem System zu tun haben. Mit Viererkette gestattete der BVB seinen Kontrahenten an den ersten zwölf Spieltagen 20 Großchancen, mit Dreierkette in den vergangenen vier Partien nur deren vier, davon zwei durch die beiden Patzer gegen RB.


05.) Spielstarke Dortmunder: Hoffenheim kassierte in dieser Bundesliga-Saison nur unterdurchschnittliche vier Standardgegentore (2018/19 waren es am Ende überdurchschnittliche 14). Angesichts von insgesamt schon 27 Gegentreffern zeigt das aber auch, dass die TSG aus dem laufenden Spiel heraus sehr anfällig ist. Und nun geht es gegen die spielstarken Dortmunder, die so viele Tore aus dem Spiel heraus erzielten wie keine andere Mannschaft (37 ihrer 40 Treffer). Die vergangenen 17 Tore des BVB fielen alle aus dem laufenden Spiel heraus, die vergangenen 14 wurden alle mit Pässen herausgespielt.


06.) Sancho hat einen Lauf: Bei der 0:4-Niederlage am 9. November in München gab es für Jadon Sancho die Höchststrafe - er wurde schon vor der Pause ausgewechselt. Doch aus dem Tiefpunkt ging der Engländer gestärkt hervor: Sancho traf seitdem in jedem der sieben Pflichtspiele (davon fünf in der Bundesliga). Am Dienstag gegen Leipzig erzielte Sancho sein insgesamt 22. Bundesliga-Tor und ist damit nun der jüngste Spieler, der diese Marke erreichte. Er war zwei Tage jünger (19 Jahre und 267 Tage) als der bisherige Rekordhalter Horst Köppel anno 1968.

07.) Der Usain Bolt unter den Bundesliga-Spielern: Achraf Hakimi legte gegen Leipzig den schnellsten Sprint hin, der seit Beginn der Datenerfassung 2011 jemals gemessen wurde - er knackte als Erster mit 36,2 km/h die 36-km/h-Marke. Ihm folgen Kingsley Ehizibue mit 35,9 km/h und Kingsley Coman mit 35,7 km/h.


08.) Konteranfällige TSG gegen konterstarke Dortmunder: Hoffenheim kassierte in dieser Bundesliga-Saison acht Kontergegentore (gleichauf mit Düsseldorf Ligahöchstwert, davon fünf zu Hause) - das sind schon doppelt so viele Kontergegentreffer wie in der kompletten vergangenen Spielzeit! Dortmund wiederum erzielte in dieser Saison schon neun Kontertore, das ist gleichauf mit RB Ligaspitze.


09.) BVB-Siege bei der TSG waren zuletzt selten: Dortmund ist bei der TSG Hoffenheim seit sechs Spielen sieglos, holte in fünf dieser sechs Partien aber zumindest ein Unentschieden. Gutes Omen? Der bislang letzte Sieg in Sinsheim gelang dem BVB an einem 17. Spieltag, in der Saison 2012/13 mit 3:1 (16. Dezember 2012), die Torschützen hießen Götze, Großkreutz und Lewandowski.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Borussia Dortmund
Emre Can zum BVB? Das spricht für und gegen den Transfer des Defensivakteurs
Hellweger Anzeiger Borussia Dortmund
Zorc will BVB-Euphorie um Haaland nutzen: Haben in dieser Saison schon genug gebremst
Meistgelesen