BVB-Debütant Leonardo Balerdi: Ich habe hart dafür gearbeitet

dzBorussia Dortmund

Leonardo Balerdi muss knapp ein Jahr auf sein Profi-Debüt bei Borussia Dortmund warten. Beim 5:0 gegen Düsseldorf ist es endlich soweit. Der 20-Jährige ist erleichtert - seine Familie reagiert emotional.

Dortmund

, 08.12.2019, 18:16 Uhr / Lesedauer: 2 min

Dem Profi-Debüt im Signal Iduna Park folgte der Regionalliga-Alltag in der Roten Erde: Leonardo Balerdi gelang am Wochenende ein Doppelpack der besonderen Art. Mit elf Monaten Anlaufzeit gab der Argentinier am Samstag beim 5:0 gegen Fortuna Düsseldorf sein Profi-Debüt für Borussia Dortmund. In der 78. Minute wurde Balerdi von Trainer Lucien Favre für Routinier Lukasz Piszczek aufs Feld geschickt.

21 Stunden später stand der 20-Jährige schon wieder auf dem Rasen. Bei der 0:1-Niederlage der U23 gegen Rot-Weiss Essen zeigte Balerdi auf schwierigem Untergrund einen überzeugenden Auftritt, wäre beinahe als Torschütze in Erscheinung getreten und trieb seine Mannschaft in der Schlussphase immer wieder nach vorne. Entsprechend groß war die Enttäuschung nach dem Abpfiff: „Wir haben sehr viel investiert, umso ärgerlicher ist es, dass wir das Spiel verloren haben“, sagte Balerdi.

Balerdi ist nach seinem BVB-Debüt einfach nur froh

Doch schmälern konnte dieses Ergebnis das zurückliegende Wochenende kaum: Endlich hatte das Warten ein Ende, endlich durfte Balerdi seine ersten Minuten im Signal Iduna Park absolvieren. Dass es zum Zeitpunkt seiner Einwechslung bereits 5:0 stand, wurde zur Nebensache. „Ich habe“, sagte Balerdi am Sonntagnachmittag, „hart dafür gearbeitet, dass ich zu meinem ersten Einsatz komme. Meine Teamkollegen haben es mir einfach gemacht. Es war ein sehr schönes Gefühl.“

BVB-Debütant Leonardo Balerdi: Ich habe hart dafür gearbeitet

Erst Düsseldorf, dann Essen: Leonardo Balerdi (r.) unterlag am Sonntag mit der U23 gegen Essen 0:1. © Bielefeld

Von den Fans war ein Einsatz des Youngsters, der im Januar für rund 15 Millionen Euro Ablöse von den Boca Juniors zum BVB wechselte, in den vergangenen Wochen immer wieder gefordert worden. Trainer Lucien Favre aber bat, auf Balerdi angesprochen, um Geduld bei einem sehr jungen Spieler in einer neuen Umgebung. Dennoch: Die verhältnismäßig hohe Ablösesumme ließ den Druck nicht geringer werden. „Ich hatte natürlich schon eher auf einen Einsatz gehofft“, gab Balerdi zu, „aber jetzt bin ich einfach nur froh, dass es geklappt hat.“

Balerdi ist mit langem Anlauf beim BVB angekommen

Sehr emotional reagierte auch die Familie, die Anfang des Jahres ihren Lebensmittelpunkt nach Herdecke verlegt hat. Schwester Bernardita schrieb bei Instagram: „Wie schön es ist, Dich spielen zu sehen. Du hast es Dir mit Mühe und Hingabe verdient.“ Und Vater Flavio meinte: „Was für ein schönes Gefühl. Das soll erst der Anfang sein.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Borussia Dortmund
Emre Can zum BVB? Das spricht für und gegen den Transfer des Defensivakteurs
Hellweger Anzeiger Borussia Dortmund
Zorc will BVB-Euphorie um Haaland nutzen: Haben in dieser Saison schon genug gebremst
Meistgelesen