BVB-Boss Watzke: Im Nachhinein sieht der Satz natürlich ein bisschen schwierig aus

Borussia Dortmund

BVB-Boss Watzke lobt Titel-Konkurrent FC Bayern für den Coutinho-Transfer - hat aber auch eine verbale Spitze parat. In der Causa Guerreiro hofft er weiter auf eine Vertragsverlängerung.

Dortmund

, 19.08.2019, 20:15 Uhr / Lesedauer: 2 min
BVB-Boss Watzke: Im Nachhinein sieht der Satz natürlich ein bisschen schwierig aus

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hofft in der Causa Guerreiro weiter auf eine Vertragsverlängerung. © imago

Beim neuen Sky-Format „Wontorra On Tour“ sagte Watzke am Montag über den Wechsel von Philippe Coutinho zum FC Bayern München: „Fakt ist, dass es der Bundesliga gut tut, wenn so ein Name auftaucht. Er ist ja jetzt kein typischer Außenspieler, wie es Leroy Sane gewesen wäre, aber er ist natürlich ein außergewöhnlicher Spieler. Dass die Bayern noch ein bis zwei außergewöhnliche Spieler dazu holen, das war mir schon klar.“

Watzke: „Die Bayern werden da sein“

Eine verbale Spitze konnte sich Borussia Dortmunds Geschäftsführer in Bezug auf die Transfer-Ansage von Uli Hoeneß („Wenn sie wüssten, was wir schon sicher haben für die neue Saison.“, Anm. d. Red.) nicht verkneifen: „Ich weiß nicht, welche Vorstellungen sie damals hatten. Im Nachhinein sieht der Satz natürlich ein bisschen schwierig aus.“ Nichtsdestotrotz steht für Watzke fest: „Die Bayern werden da sein, da können wir sicher sein.

Jetzt lesen

Positiv bewertet der 60-Jährige die Entwicklung beim Revierrivalen Schalke. Der S04 werde „besser abschneiden als viele glauben. David Wagner bekommt sie ans Laufen. Ich sehe Schalke in der ersten Tabellenhälfte.“

Watzke: „Wir haben Guerreiro ein gutes Angebot gemacht“

Beim Thema Clemens Tönnies hielt sich Watzke bedeckt: „Dazu wurde alles gesagt, ich habe mich da aus verschiedenen Gründen komplett rausgezogen. Wenn man so eine Position in der Öffentlichkeit hat, muss einem klar sein, dass es auch mal in die andere Richtung gehen kann.“ Als Beispiel nannte er die Kritik an seiner Person nach den Auseinandersetzung rund um das BVB-Heimspiel gegen Leipzig im Februar 2017. „Ich habe es ausgehalten“, so Watzke.

Weiterhin offen ist beim BVB die Causa Raphael Guerreiro. Watzke hatte in der vergangenen Woche gegenüber dieser Redaktion erklärt, dass eine Entscheidung über eine Vertragsverlängerung bis Ende August fallen soll. „Ich kann“, so Watzke bei „Wontorra On Tour“, „die Chancen nicht seriös einschätzen.“ Der Wunsch nach einer Gehaltserhöhung für den Spieler sei nachvollziehbar. „Wir haben ihm ein gutes Angebot gemacht und würden uns freuen, wenn er jetzt kurzfristig zusagt. Mit ihm sind wir einen Tick stärker als ohne ihn.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Champions League

Borussia Dortmund und die Sehnsucht nach einer langen Reise in der Champions League