Borussia Dortmund

BVB-Antreiber, Rekordjäger und ein Lügner? Bellingham erntet Lob von allen Seiten

Jude Bellingham ist auch im Viertelfinal-Rückspiel gegen Manchester City bester BVB-Spieler. Der 17-Jährige geht als Antreiber voran, ist Rekordjäger - und laut Pep Guardiola ein Lügner.
Erntet Lob von allen Seiten: BVB-Youngster Jude Bellingham. © imago / Norbert Schmidt

17 Jahre und 289 Tage jung war Jude Bellingham bei seinem Treffer gegen Manchester City. Im Viertelfinal-Rückspiel der Champions-League brachte er den BVB mit 1:0 in Führung. Damit ist der Engländer der jüngste BVB-Torschütze in der Geschichte der Königsklasse. Aber nicht nur aus Dortmund erhielt Bellingham nach seiner Leistung Lob.

BVB-Spieler Bellingham beeindruckt Guardiola mit seiner Präsenz

„Ich kann nicht glauben, dass er erst 17 Jahre alt ist. Vielleicht ist er ein Lügner. Er ist so gut für einen 17-Jährigen. Er ist ein fantastischer Spieler“, resümierte City-Trainer Pep Guardiola (auch Ruhr24.de berichtet) .

Er führte weiter aus, was ihn am meisten an Bellingham beeindruckt. „Ich habe gesehen, wie er seine Innenverteidiger angeschrien hat und den Ball gefordert hat. Das ist unglaublich in diesem Alter. Ich habe mit Edin Terzic gesprochen und er sagt, dass Jude im Training auch so ist.“

Die englische Presse lobt den Dortmunder Jude Bellingham

Auch BVB-Trainer Terzic war voll des Lobes für Bellingham. „Das Einzige, was wir bei Jude Bellingham nicht kennen, ist sein Limit. Er hat so viel Potential und so viel Talent. Heute hat die ganze Welt gesehen, wozu er fähig ist. Wir sehen das jeden Tag auf dem Trainingsplatz. Wir sind sehr glücklich, dass er so gute Leistungen zeigt.“

Auch von den Journalisten seines Heimatlandes erhielt Bellingham viel Anerkennung für seine Vorstellung gegen City. So schreibt „The Mirror“: „Jude Bellinghams Aktie steigt weiter an. Die Art des Spiels erlaubte es ihm, jeden Aspekt seines Könnens zu zeigen, und er wird sicherlich hart um einen Platz im Kader von Gareth Southgate für England kämpfen.“

BVB-Youngster Bellingham verdrängt Bayerns Jamal Musiala

„The Times“ räumt dem 17-Jährigen auch große Chancen bei der Europameisterschaft im Sommer ein. „Borussia Dortmunds Niederlage kann nicht über das Talent des englischen Teenagers Jude Bellingham hinwegtäuschen, der bereit ist, die EM im Sturm zu erobern. Die Deutschen waren an diesem Abend nur zweitklassig, aber Bellingham bewies, dass er ein echter Star ist.“

Keine Chance: City-Torhüter Ederson hechtet vergeblich nach Bellinghams platziertem Schuss.
Keine Chance: City-Torhüter Ederson hechtet vergeblich nach Bellinghams platziertem Schuss. © dpa © dpa

Ein anderer aufstrebender Bundesliga-Star wird Bellinghams Treffer gegen City vielleicht etwas wehmütig hingenommen haben. Der Borusse verdrängte Bayern Münchens Jamal Musiala (17 Jahre und 363 Tage) von Platz zwei der jüngsten Champions-League-Torschützen in der K.o.-Runde.

Dortmunds Bellingham stellt einen Bundesliga-Rekord auf

Platz eins in dieser Statistik belegt Bojan Krkic. 17 Jahre und 218 Tage jung war der aktuell vereinslose Spieler, als er 2008 für den FC Barcelona gegen den FC Schalke 04 traf. Das bedeutet für Bellingham aber immerhin, dass er seit Mittwochabend der der jüngste Königsklassen-Torschütze eines Bundesligisten ist.

Lesen Sie jetzt