In der Gerüchteküche brodelt es rund um den BVB - wie in jedem Sommer. Aktuell geht es um Raphael Guerreiro und seinen möglichen Wechsel zum FC Barcelona. Wir erklären, was dran ist.

Dortmund

, 17.06.2019 / Lesedauer: 2 min

Wie lautet das Gerücht?

Spanische Medien berichten von einem Interesse des FC Barcelona an Raphael Guerreiro. Der 25-Jährige solle langfristig als Ersatz für Jordi Alba aufgebaut werden, zudem gefalle den Katalanen die vielseitige Einsetzbarkeit Guerreiros auch auf anderen (Offensiv-)Positionen.


Was zeichnet den Spieler aus?

Guerreiro hat seine Verletzungsprobleme in den Griff bekommen und ist seitdem ein unverzichtbarer Bestandteil der Mannschaft. Seine Spielintelligenz ist herausragend, gepaart mit seinen technischen Fähigkeiten kann Guerreiro mit dem Ball quasi immer gefährliche Aktionen kreieren. Als Linksverteidiger sieht ihn Lucien Favre nicht – aufgrund der fehlenden Robustheit im Eins-gegen-Eins. Mit seiner technischen Beschlagenheit gleicht der Portugiese die fehlenden ein, zwei Prozent Tempo aus.


Was sagt unser BVB-Experte Dirk Krampe?

Dass Guerreiro wechseln wird, ist nahezu sicher, beim passenden Preis wird der BVB ihm keine Steine in den Weg legen. Guerreiro wird sich aber gut überlegen, ob er in Barcelona die Spielanteile bekommen kann, die er sich wünscht und die er braucht. Seine Leistungen in der abgelaufenen Saison qualifizieren ihn allemal für ein Engagement bei den Katalanen. Die Saison hat aber auch gezeigt, dass Guerreiro Rhythmus und Vertrauen braucht. Gegen Barcelona spricht die familiäre Situation. Seine Frau soll mit den beiden Kindern eher eine Rückkehr nach Frankreich favorisieren.

BVB-Allrounder Raphael Guerreiro zum FC Barcelona? Das sagen unsere Experten

Mit der portugiesischen Nationalmannschaft gewann Guerreiro zuletzt die Nations League. © imago

Bislang galt Paris St. Germain als wahrscheinliches Ziel des in Frankreich aufgewachsenen Portugiesen. Thomas Tuchel hat ein Faible für den Linksfuß, der als Linksverteidigerentdeckung der EM 2016 nach Dortmund kam, den er dann aber zum offensiv einsetzbaren Außenspieler umfunktioniert hat. Auch Guerreiro kam mit Tuchel bestens klar. Angebote zu Verhandlungen über eine Verlängerung seines 2020 auslaufenden Vertrags hat er ausgeschlagen. Um ihn in einem Jahr nicht ablösefrei ziehen lassen zu müssen, muss die Borussia in diesem Sommer reagieren und ihn verkaufen.


Unsere Gerüchtecheck-Ampel:

BVB-Allrounder Raphael Guerreiro zum FC Barcelona? Das sagen unsere Experten

Rot = der Wahrheitsgehalt des Gerüchts äußerst gering; gelb = es ist nicht ausgeschlossen, dass an dem Gerücht etwas Wahres dran ist; grün = ein Transfer ist gut möglich.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Hellweger Anzeiger USA-Reise

Mats Hummels spricht nach seiner Rückkehr erstmals öffentlich - ein Hoffnungsträger des BVB

Meistgelesen