Brandt erst überragend, dann mit einem katastrophalen Fehlpass - BVB-Kapitän Reus bleibt blass

dzEinzelkritik

Julian Brandt erzielt gegen Leipzig ein BVB-Tor der Marke Weltklasse, spielt dann aber einen katastrophalen Fehlpass. Kapitän Marco Reus bleibt beim 3:3 blass. Die Einzelkritik.

Dortmund

, 17.12.2019, 23:13 Uhr / Lesedauer: 2 min

Roman Bürki: In den ersten 45 Minuten quasi beschäftigungslos, aber hellwach in der Nachspielzeit der ersten Hälfte mit zwei Glanzparaden, die das 2:0 in die Pause retteten. Dicker Patzer, der Leipzig das 1:2 bescherte (47.). Dann wieder mit einem tollen Reflex (52.). Note: 4,0

Anzeige



Dan-Axel Zagadou: Auf der linken Abwehrseite nicht so stark gefordert, er servierte aber sicheres Pass- und Stellungsspiel. Unfassbare Ruhe am Ball, ließ nichts anbrennen. Note: 3,0


Mats Hummels: Kopfball über die Querlatte (2.), zweiter gefährlicher Kopfball (15.), den RB-Keeper Gulacsi noch gerade übers Tor lenken konnte. Wichtige Grätsche (21.), Herr der Lage in der Dreierkette, die ordnende Hand. Note: 2,5


Manuel Akanji: Aufmerksam im Zweikampf, schlug gute Diagonalbälle, kluge Spieleröffnung, unüberwindbar im defensiven Kopfball. Ein starker Auftritt des Schweizers. Note: 2,0

Achraf Hakimi: Guter Balleroberer, Turbo-Vorstöße über die rechte Seite, robust im Zweikampf. Gefährlicher Abschluss (21.). Ein nimmermüder Antreiber. Hatte das 4:2 auf dem Fuß (64.). Note: 2,5


Julian Weigl: Umsichtiger Ballverteiler. Zog einfach mal stramm ab aus der Distanz - und Gulacsi patzte, das 1:0 für den BVB (23.). Mit Mühe nach der Pause, die Lücken im Zentrum zu stopfen. Note: 3,5


Julian Brandt: Arbeitete im Mittelfeldzentrum stark und erfolgreich nach hinten mit, leistete sich einen gefährlichen Ballverlust, der Poulsen eine Chance ermöglichte (31.). Dann mit einer Weltklasse-Aktion: Ballannahme, enge Drehung, platzierter Schuss ins lange Eck - 2:0 (34.). Katastrophaler Fehlpass vor dem 2:2 (54.). Danach sehr engagiert, seinen Fehler auszubügeln. Note: 3,5

Brandt erst überragend, dann mit einem katastrophalen Fehlpass - BVB-Kapitän Reus bleibt blass

© Deltatre

Jadon Sancho: Spielfreudig, wirbelte mal links, mal im Zentrum. Freche Pässe. Verpasste das 1:0 aus kurzer Distanz, schoss direkt auf Gulacsi (23.). In der 55. Minute machte er es besser: schöner Treffer zum 3:2. Note: 2,5


Raphael Guerreiro: Blieb häufiger hängen, war gut abgeschirmt, agierte aber sehr fleißig und ackerte defensiv sehr giftig. Traute sich nach der Pause deutlich mehr nach vorn. Hing aber beim 3:3 mit drin. Note: 4,0


Marco Reus: Wirkte nicht so dominant, avancierte nicht zur zentralen Figur, aber mit einigen cleveren Anspielen und Dribblings. Verzog knapp (68.). Insgesamt kam im Spitzenspiel zu wenig vom Kapitän. Note: 4,0


Thorgan Hazard: Er schlug präzise Ecken, traute sich Abschlüsse zu, bewies immer wieder Zug zum Tor, setzte sich unter dem Strich aber zu selten durch. Note: 3,5


Lukasz Piszczek (71. für Sancho) und Nico Schulz (85. für Guereiro) wurden spät eingewechselt und bleiben ohne Note.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Borussia Dortmund
BVB startet angriffslustig: Favre geht mit klarer Marschroute in die Rückrunde
Meistgelesen