Borussia Dortmund oder Real Madrid? So entscheidet Achraf Hakimi

dzBVB-Senkrechtstarter

Wie geht es weiter mit Achraf Hakimi? Der BVB möchte den Senkrechtstarter über den Sommer hinaus halten. Jetzt sagt der 21-Jährige, was er plant.

Marbella

, 12.01.2020, 11:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zwölf Torbeteiligungen in 26 Pflichtspielen, immer im Einsatz, Rekord-Sprinter: Achraf Hakimi (21) spielt in dieser Saison besser Fußball als je zuvor. Bei Borussia Dortmund gelang der Leihgabe von Real Madrid der Durchbruch zur internationalen Klasse.

Hakimis Marktwert steigt beim BVB von fünf auf 45 Millionen Euro

Die Zwischenstation in Dortmund hat damit ihren Zweck bereits voll erfüllt. „Ich verbessere mich in vielen verschiedenen Aspekten. Ich lerne nach und nach dazu. Und ich sehe mich noch lange nicht am Ende meiner Entwicklung“, sagte Hakimi im exklusiven Gespräch mit dieser Redaktion.

Seine steile Leistungsentwicklung macht ihn begehrt. Sein Marktwert ist in den bisherigen 18 Monaten in Dortmund von fünf auf 45 Millionen Euro gestiegen. Sein Vertrag mit Real Madrid läuft bis zum Sommer 2022. Wenn die Spanier auf ihr Recht bestehen, muss Hakimi im Juli wieder seinen Dienst bei den Königlichen antreten.

Hakimi gehört beim BVB zu den absoluten Leistungsträgern

Doch der BVB würde ihn ja gerne in Dortmund halten. Und was will der Spieler? Hakimi selber meint, dass er ein Wörtchen mitreden darf, wenn die Entscheidung fällt. „Letztlich muss ich für mich abwägen: Welche Vorteile sprechen für Dortmund, was erwartet mich in Madrid?“

„Mein Herz ist geteilt zwischen Madrid und Dortmund.“
Achraf Hakimi

In Dortmund gehört er zu den absoluten Leistungsträgern, er fühlt sich gut integriert und wertgeschätzt. Bei Real, wo er seit 2006 zum Klub gehört, wären die Aussichten auf Einsatzminuten wohl wesentlich geringer. Doch Madrid ist seine Heimat.

Beide Vereine bedeuten ihm viel, betont er. Madridista oder Borusse? „Beides! Mein Herz ist geteilt zwischen Madrid und Dortmund.“ Mit der Entscheidungsfindung will sich Hakimi, der in Kürze zu ersten Mal Vater wird, nicht unter Druck setzen lassen. „Bis zum Sommer dauert es noch sechs Monate, es gibt noch sehr viele Spiele.“

BVB muss über anderweitige Angebote für Hakimi informiert werden

Für eine dauerhafte Verpflichtung müsste der BVB sehr viel Geld auf den Tisch legen. Und dank des „Matching Right“ von Real über anderweitige Angebote für den pfeilschnellen Außenverteidiger informiert werden. Bislang verfolgen die Borussen die Devise, weniger öffentlich über diese Personalie zu reden und mit stiller Diplomatie die Weichen zu stellen.

Borussia Dortmund oder Real Madrid? So entscheidet Achraf Hakimi

Beim 3:2 gegen Inter Mailand machte Achraf Hakimi das Spiel seines Lebens. © Kirchner-Media

Was den BVB-Fans außerdem eine Portion Hoffnung spendieren kann, ist Hakimis Zufriedenheit mit der aktuellen Lage. „Was ich sagen kann, ist, dass ich jetzt froh bin, bei Borussia Dortmund zu sein. Ich fühle mich sehr wohl.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Borussia Dortmund
Paco Alcacer steht beim BVB vor dem Abschied - die Chronologie einer Entfremdung
Hellweger Anzeiger Borussia Dortmund
Illustre Runde: Giovanni Reyna reiht sich zwischen Meisterspielern und BVB-Ikonen ein
Meistgelesen