Berauschendes 3:2 lässt beim BVB Titel-Träume blühen

Bayern am Boden

Der BVB ringt im wohl besten Bundesliga-Spiel dieser Saison auch den FC Bayern nieder. Das 3:2 am Ende eines berauschenden Spiels ist verdient - und lässt endgültig Titel-Träume blühen.

Dortmund

, 10.11.2018, 21:17 Uhr / Lesedauer: 3 min
Berauschendes 3:2 lässt beim BVB Titel-Träume blühen

Party vor der Südtribüne! Die BVB-Profis feiern das 3:2 gegen den FC Bayern. © Inderlied/Kirchner

Den Erfolg verdienten sich die Schwarzgelben mit einer beeindruckenden Teamleistung und großer Moral nach der Pause. Der BVB egalisierte zwei Münchner Führungen und zeigte in der zweiten Hälfte das größere Stehvermögen. Marco Reus (2) und Paco Alcacer sind nach einem hochklassigen Schlagabtausch mal wieder die Matchwinner.

Weigl erhält den Vorzug

Besondere Spiele verlangen besondere Gedankengänge, und die führten bei Lucien Favre zu mindestens einer überraschenden Personalmaßnahme. Man konnte mit Mario Götze rechnen für den zuletzt formschwachen Paco Alcacer, und am Nachmittag war bereits durchgesickert, dass es Roman Bürki nach seiner starken Oberschenkelprellung aus dem Spiel bei Atletico Madrid nicht ins Tor schaffen würde. Dass aber Julian Weigl an der Seite von Axel Witsel die Doppel-Sechs bilden würde, hätten wohl die wenigsten erwartet.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Bundesliga, 11. Spieltag: BVB - FC Bayern München 3:2 (0:1)

10.11.2018
/
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa
Bilder des Bundesliga-Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© dpa

Favres Überlegung sollte in die Irre führen: Körperliche Präsenz in Person von Thomas Delaney preis zu geben für ein Plus an spielerischer Sicherheit, das hätte Borussia Dortmund gebrauchen können, wenn man oft den Ball gehabt hätte. Das war aber bis zur Pause nicht der Fall. Und Weigl schleppte unübersehbar ein Defizit an Wettkampfhärte und Dynamik über das Feld.

Dortmund setzt auf überfallartige Konter

Die Bayern, wach, bissig und laufstark wie in den vergangenen Wochen höchst selten, nutzten nicht nur diese Schwachstelle im Dortmunder Spiel. Beeindruckend, wie der Gast das Geschehen dominierte, wie die Roten das Spiel immer weiter in die Dortmunder Hälfte verlagerten.

Umfrage

Mit welcher Schulnote bewerten Sie den BVB-Auftritt gegen den FC Bayern?

2416 abgegebene Stimmen

Ein Stück weit war das einkalkuliert: Der BVB wollte den Münchnern den Ball überlassen, aus Ballgewinnen dann überfallartig kontern und so zum Erfolg kommen. Schon in der ersten Minute führte so ein Konter zu einer 4:2-Überzahl. Jadon Sancho brachte einen einfachen Ball nicht an den Mitspieler, die Chance war dahin. Mario Götze tat es ihm kurze Zeit später gleich. Wieder kam der entscheidende Pass in die Spitze nicht an.

Lewandowski steht genau richtig

Und als Marco Reus gegen Mats Hummels den Ball eroberte und allein auf Manuel Neuer zustürmte, gab es in der Anfangsphase schon die dritte beinahe hundertprozentige Chance für die Schwarzgelben. Reus‘ Schuss kam zu schwach, Neuer im Tor der Bayern durfte innerlich den ersten gehaltenen Torschuss nach elend langen 437 Minuten feiern.

Jetzt lesen

Seine frappierende Überlegenheit mit dem Ball sicherte der Rekordmeister fortan besser ab. Und kam folgerichtig zum 1:0-Führungstreffer. Stark die Seitenverlagerungen der Gäste, und als Achraf Hakimi nach einem solchen Seitenwechsel zu spät oder vielmehr gar nicht den ballführenden Außen attackierte, freute sich Serge Gnabry über die Chance, ungehindert zu flanken. Sein Ball kam perfekt zwischen beide Dortmunder Innenverteidiger, und dort stand Robert Lewandowski. Hitz war beim Kopfball des ehemaligen Dortmunders ohne Chance (26.). Gefahr fürs Tor von Neuer entstand in einer sehr intensiven und hitzigen Partie danach nur noch einmal, als Hakimi flankte und Sancho am Ball vorbeirutschte (30.).

Probleme im defensiven Mittelfeld

Favre reagierte auf die Probleme im defensiven Mittelfeld. Mahmoud Dahoud ersetzte Weigl, und mit Blick auf die Gelbe Wand war sofort nach der Pause mehr Feuer im Spiel der Heimmannschaft. Und als Sancho endlich einmal vertikal in die Tiefe und perfekt in den Lauf von Reus passte, kam Neuer beim Rettungsversuch einen Wimpernschlag zu spät. Der Nationaltorhüter zog zwar die Hände zurück, rutschte aber mit dem Körper in den Dortmunder hinein. Der Elfmeterpfiff vom umsichtigen Manuel Gräfe kam sofort - und Reus verwandelte eiskalt (49.).

Bayerns Stärke über außen, wo Ribery links und Gnabry rechts permanent Druck entfachten, bedingte schon vor der Pause ein aufmerksames Rückwärtsverteidigen der offensiven BVB-Außen Bruun Larsen und Sancho. Es war daher kein Zufall, dass die Münchner eine Unaufmerksamkeit eiskalt ausnutzten und sofort wieder in Führung gingen. Bruun Larsen ließ Kimmich laufen, dann kombinierte sich der FCB an der Grundlinie durch, am Ende der Kette musste Lewandowski nur noch den Kopf hinhalten - 1:2 (52.).

Kimmich rettet auf der Linie

Es war skurril, dass die in Puncto Effizienz beste Mannschaft der Liga in der Folge die nächsten dicken Chancen äußerst fahrlässig liegen ließ. Den Schuss von Reus rettete Kimmich auf der Linie (59.), dann vertändelte der eingewechselte Paco Alcacer arrogant, anstatt konsequent den Ball ins Tor zu nageln (62.). Reus verpasste freistehend erneut (65.).

Bayern-Coach Nico Kovac ahnte das Unglück, nahm den fahrigen Hummels vom Feld - doch was dem BVB aus wenigen Metern nicht gelungen war, funktionierte dann aus 18. Reus nagelte eine Piszczek-Hereingabe ins lange Eck - es stand 2:2, das Stadion war längst ein Tollhaus (67.). Und es gab kein Durchatmen: Witsel bediente Alcacer, der an der Abseitslinie stand, der blieb vor Neuer ganz cool. 3:2 (73.). Dortmund nun voll im Spiel, und mit der klar besseren Physis.

Hauchzart im Abseits

Die Bayern mobilisierten die letzten Reserven. Doch selbst nach diesem atemberaubenden Schlagabtausch gelang es der Borussia nun, die Münchner früh zu attackieren. Die versuchten es in der fünften Minute der Nachspielzeit ein letztes Mal: Kimmichs Flanke drückte Lewandowski mit der Hacke über die Linie - und stand dabei ein paar Zentimeter im Abseits. Es war das passende Ende an einem dramatischen, verrückten und begeisternden Fußballabend, an dem der schwarzgelbe Sieger vor den eigenen Fans kaum noch Kraft zum Jubeln hatte.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Borussia Dortmund

Sportdirektor Michael Zorc stellt nach München-Debakel klare Forderung an die BVB-Profis

Hellweger Anzeiger Nationalmannschaft

BVB-Profi Nico Schulz in der Systemfalle - Bundestrainer Joachim Löw erklärt die Probleme

Meistgelesen