Axel Witsel kann beim BVB „offensiver denken“ - ein neuer Mitspieler macht den Unterschied

Borussia Dortmund

Borussia Dortmund empfängt am Samstag den SC Freiburg und Axel Witsel will im Heimspiel einen Treffer erzielen - ein neuer Mitspieler könnte ihm dabei helfen.

Dortmund

, 28.02.2020, 13:56 Uhr / Lesedauer: 2 min
Axel Witsel kann beim BVB „offensiver denken“ – ein neuer Mitspieler macht den Unterschied

Axel Witsel kann bei Borussia Dortmund jetzt etwas offensiver denken. © Kirchner-Media

Axel Witsel hat in der laufenden Spielzeit bereits vier Tore in der Bundesliga erzielt. Bei BVB-Heimspiel gegen den SC Freiburg am Samstag (15.30 Uhr/Sky) soll ein weiteres hinzukommen, wenn es nach dem Willen des BVB-Sechsers geht. Eine Vorlage würde dem Belgier auch gefallen - da steht er ebenfalls bei vier. Die guten Offensivwerte überraschen Witsel nicht. „Mit ihm ist meine Rolle etwas anders, denn ich kann jetzt offensiver denken“, sagt Witsel in der aktuellen Ausgabe des BVB-Feiertagsmagazins. Die Rede ist von Winter-Neuzugang Emre Can.

Axel Witsel und Emre Can harmonieren gut beim BVB

„Mit ihm haben wir mehr Balance in der Mitte und das ist sehr wichtig, denn die meisten Spiele gewinnt man in der Mitte“, so Witsel. Emre Can und Axel Witsel harmonieren gut im defensiven Mittelfeld. „Seitdem er da ist, hat er es geschafft, sich gut ins Team und in den Verein zu integrieren“, meint der Belgier. Und: „Ich denke, er hat bislang einen tollen Job gemacht - wir zusammen in der Mitte.“

Jetzt lesen

Axel Witsel kann sich dadurch häufiger lösen, ist nicht mehr der einzige Türsteher vor der letzten Abwehrreihe des BVB. „Ich würde nicht sagen, dass ich freier bin und überall hingehen kann. Aber ich weiß, dass wenn ich gehe, er da ist und absichert“, so Witsel.

Axel Witsel denkt gerne offensiver bei Borussia Dortmund

Witsel, der eigentliche Defensivstabilisator bei Borussia Dortmund, fühlt sich wohl in seiner neuen Rolle. „Das ist zwar nicht meine Hauptaufgabe, aber das passt natürlich auch ganz gut so“, erklärt der 31-Jährige, der für die jungen BVB-Spieler ein väterlicher Freund ist.

Axel Witsel kann beim BVB „offensiver denken“ - ein neuer Mitspieler macht den Unterschied

© Deltatre

So gut drauf in der Offensive wie aktuell war Witsel tatsächlich schon lange nicht mehr. Zuletzt in der Saison 2010/11 im Trikot von Standard Lüttich. Sieben Tore schoss Witsel damals, gab zudem vier Assists. Den Wert will er als BVB-Profi überbieten. „Wenn ich noch zwei, drei Tore mehr schieße und zwei, drei Assists mehr gebe, dann wäre das perfekt“, meint Witsel. Beginnen kann er damit am Samstag gegen den SC Freiburg.

Lesen Sie jetzt