Mats Hummels (M.) handelte sich gegen Union Berlin die fünfte Gelbe Karte ein und fehlt dem BVB in Wolfsburg. © picture alliance/dpa/AP Pool

Alles oder Nichts! Der BVB startet in die Endspiel-Wochen

Der BVB hakt das 2:0 gegen Union Berlin zügig ab. Form und Ergebnisse werden besser. Für Borussia Dortmund starten in Wolfsburg die Endspiel-Wochen. Es steht immens viel auf dem Spiel.

Es ist schon eine Weile her, fast vier Jahre, dass Borussia Dortmund in einem richtigen Endspiel stand, damals beim DFB-Pokalsieg 2017. So ein sportlicher Höhepunkt will ja verdient sein. Im Saisonendspurt kommt nun gleich ein halbes Dutzend „Alles-oder-nichts“-Spiele in kurzer Zeit auf den BVB zu. Vor allem in der Bundesliga sind es diesmal die letzten Chancen, auf den letzten Drücker noch größeren Schaden abzuwenden.

Kehl über BVB-Programm: „Für uns ist ab jetzt jedes Spiel ein Finale“

Man sei ja „dafür belächelt worden“, als der BVB am Osterwochenende nach dem 1:2 gegen Eintracht Frankfurt den Kampf um die Qualifikation für die Champions League „nicht abgeschrieben habe“, sagte Trainer Edin Terzic. Vier Runden vor Saisonschluss ist das Comeback tatsächlich möglich. Mit drei Siegen in Serie haben sich die Borussen seitdem schadlos gehalten. Nach dem VfB Stuttgart (3:2) und Werder Bremen (4:1) kassierten sie auch gegen den „unangenehmen Gegner“, wie Lizenzspielerchef Sebastian Kehl Union Berlin beschrieb, drei Punkte ein.

Lediglich die ungekannten Fahrlässigkeiten im Abschluss von Torjäger Erling Haaland sowie Giovanni Reyna, die ein halbes Dutzend Hochkaräter vergaben, hielten die Partie offen, die letztlich durch die Tore von Marco Reus (27.) und Raphael Guerreiro (88.) entschieden wurde. „Das war gut!“, lobte Kehl die Dortmunder Mannschaftsleistung. „Wir haben in der Bundesliga zuletzt alle Punkte eingesammelt und müssen genau so weitermachen. Wir müssen jedes Spiel gewinnen und ich bin überzeugt: Das können wir! Für uns ist ab jetzt jedes Spiel ein Finale. Das nächste Endspiel steigt am Samstag in Wolfsburg.“

Ausgerechnet Abwehrchef Hummels fehlt dem BVB gegen Wolfsburg

Fünf Punkte beträgt der Rückstand auf den VfL, vier sind es zu Eintracht Frankfurt, das am Samstag beim Tabellensechsten Bayer Leverkusen antreten muss. „Wir wollen gegen Wolfsburg an unsere gute Form anknüpfen“, sagte Jude Bellingham. „Natürlich ist das ein entscheidendes Spiel. Wir haben gezeigt, dass wir in wichtigen Spielen gut sein können.“ Trainer Terzic ergänzte: „Da geht es nicht nur um drei Punkte, sondern um die Chance, einen Konkurrenten an sich ranzuziehen.“

Bei vielen positiv stimmenden Aspekten wie drei Siegen in Serie, Spielern in guter Verfassung und dem Comeback von Jadon Sancho, der sogleich wieder vor Spielfreude sprühte, gibt es auch ein großes Problem: Ausgerechnet in einem der wichtigsten Spiele der Saison wird Mats Hummels, der Kopf der Mannschaft, fehlen. Er sah am Mittwochabend die fünfte Gelbe Karte und ist gesperrt. „Mats hat sich selbst geärgert, diese Gelbe Karte war unnötig. Das weiß er auch“, sagte Kehl. „Er wird uns am Samstag fehlen. Seinen Ausfall müssen wir gemeinsam auffangen.“

Can in der Innenverteidigung, Dahoud drängt in die Startelf

Viele Optionen bleiben dem BVB dabei nicht. Emre Can, zuletzt ein Unsicherheitsfaktor, dürfte neben dem formstarken Manuel Akanji in die Innenverteidigung rücken. Mahmoud Dahoud drängt in die Startelf, auch Thomas Delaney steht seit Donnerstag nach überstandenen Achillessehnenproblemen wieder voll belastbar auf dem Rasen.

Hummels fehlte in dieser Saison übrigens erst zweimal, beim 3:2 (n.V.) gegen den SC Paderborn (DFB-Pokal) und beim 3:0 in Brügge (Champions League). Gelingt dem BVB auch in Wolfsburg ein Sieg ohne den Abwehrchef, bleiben noch bis zu fünf weitere Endspiele. Bei jedem gilt: verlieren verboten.

Über den Autor
BVB-Redaktion
Jahrgang 1980, liebt Sport und lebt (meistens) sportlich. Erste journalistische Gehversuche mit 15. Einser-Diplom in Sportwissenschaft an der Universität Hamburg (2006). Heinz-Kühn-Stipendiat. Seit 2007 bei Lensing Media tätig. Seit 2012 BVB-Reporter.
Zur Autorenseite
Jürgen Koers

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.