Witsel, Sancho und Co. - Das sind die Gewinner der Hinrunde beim BVB

dzBorussia Dortmund

Der BVB steht blendend da. Unter Lucien Favre sind viele Spieler wichtig, die vergangene Saison noch gar nicht da waren – oder noch keine Hauptrolle spielten. Die Gewinner der Hinrunde.

Dortmund

, 29.12.2018 / Lesedauer: 3 min

Die Tabelle lügt ja nie. Und dass beim BVB in dieser Hinrunde viel funktioniert hat, ist auch keine steile These. Es gab auch Verlierer im BVB-Kader, auch das bringt der Erfolg mit sich. Doch die Gewinner überwiegen – und viele von ihnen waren in der vergangenen Saison entweder noch gar nicht da, oder sie haben nur eine Nebenrolle gespielt. Ein Überblick.

Anzeige


Witsel, Sancho und Co. - Das sind die Gewinner der Hinrunde beim BVB

© imago


Axel Witsel: Der Belgier ist der Königstransfer des BVB. Witsel ist omnipräsent – und zwar eigentlich seit seiner Ankunft im Sommertrainingslager in Bad Ragaz in der Schweiz. BVB-Sportdirektor Michael Zorc sagt über den 29-Jährigen: „Axel Witsel ist der ruhende Pol in unserem Mittelfeld.“ Witsel hat sich in Windeseile zum Chef und zum Vielspieler im Dortmunder Mittelfeld aufgeschwungen. Immer anspielbar, immer mit dem Blick für den freien Mitspieler, immer ruhig.

Witsel, Sancho und Co. - Das sind die Gewinner der Hinrunde beim BVB

© imago

Marco Reus: Vom hochbegabten Fußballer zum hochbegabten Anführer: Marco Reus trägt seit dieser Spielzeit die Kapitänsbinde beim BVB – und spielt eine überragende Saison. Er selbst will nicht besonders viel davon wissen, dass der Reus 2018 der beste Reus aller Zeiten ist, „weil es immer noch besser geht“, wie der Dortmunder sagt. Klar ist allerdings auch: Besser als im Moment war Reus noch nie. Auch weil sein Körper endlich mal verletzungsfrei durch die Hinrunde gekommen ist.

Witsel, Sancho und Co. - Das sind die Gewinner der Hinrunde beim BVB

© imago

Dan-Axel Zagadou: Der junge Franzose war lange außen vor bei Borussia Dortmund – und dann plötzlich mittendrin. In den ersten sieben Pflichtspielen sammelte er keine einzige Spielminute, war dann aber zur Stelle, als erst Abdou Diallo wegen einer Rotsperre fehlte und später Manuel Akanji und Ömer Toprak verletzt ausfielen. Aus dem vermeintlichen Innenverteidiger Nummer vier ist in der Hinrunde ein verlässlicher Startelfkandidat geworden, den zuletzt eine Fußstauchung zurückwarf. In die Rückrunde wird Zagadou mit ganz anderen Perspektiven starten als in die Hinrunde – und auch mit einem anderen Selbstverständnis. Lucien Favre attestiert der vielleicht größten BVB-Überraschung der Hinrunde eine „fantastische Entwicklung“.

Witsel, Sancho und Co. - Das sind die Gewinner der Hinrunde beim BVB

© imago

Paco Alcacer: Er kam, sah und traf. Und traf. Und traf – eigentlich immer, wenn er spielte. Es hat lange gedauert, bis Borussia Dortmund im Sommer den ersehnten Mittelstürmer präsentierte. Der Spanier Paco Alcacer war vermutlich nicht der verheißungsvolle Name, den sich die meisten BVB-Fans gewünscht hatten. Jetzt lieben sie ihn.

Witsel, Sancho und Co. - Das sind die Gewinner der Hinrunde beim BVB

© imago

Jadon Sancho: Der 18 Jahre alte Wirbelwind von der Insel dreht mehr Gegenspieler ein, als Omas für Weihnachten Socken häkeln. Sancho ist in der Hinrunde zur heißesten Aktie der Bundesliga geworden. An der Seite von Reus blüht er auf und tanzt erstmals als englischer A-Nationalspieler um den Weihnachtsbaum. Sancho hat das Zeug zum Superstar, wenn er fokussiert bleibt.

Lesen Sie jetzt