Borussia Dortmund

Ab Inzidenz 35: Nur noch Geimpfte oder Genesene zum BVB-Heimspiel

Bei einer Inzidenz unter 35 dürfen Genesene, Geimpfte und negativ Getestete die Heimspiele von Borussia Dortmund besuchen. Liegt die Inzidenz jedoch höher, ändern sich die BVB-Vorschriften.
In der neuen Saison sind in den Bundesliga-Stadien wieder Fans zugelassen. Wie viele und welche - das hängt von der Inzidenz ab. © dpa

Bei Borussia Dortmund fiebert man dem Bundesliga-Start entgegen – und der damit verbundenen Rückkehr von Zuschauern in den Signal Iduna Park. Allerdings ist mittlerweile klar: Ab einer bestimmten Inzidenz wird der BVB in der kommenden Saison erwachsene Fans trotz eines negativen Corona-Tests nicht zu den Heimspielen ins Stadion lassen.

Bei Inzidenz unter 35 gilt die 3G-Regel bei BVB-Heimspielen

Unter Berücksichtigung der aktuellen Inzidenz dürften zum ersten BVB-Heimspiel der Saison gegen Eintracht Frankfurt 25.000 Zuschauer in den Signal Iduna Park. Diese liegt aktuell noch unter 35, am Dienstag bei 28,6. Die Fans müssen bei ihrem Besuch einen Nachweis über eine Impfung oder eine überstandene Covid-Erkrankung vorweisen – oder eben einen negativen Test. Bis zu einer Inzidenz unter 35 gilt die 3G-Regel.

Sollte die Inzidenz allerdings den Wert von 35 überschreiten, wird der BVB nur noch nur Erwachsene ins Stadion lassen, die geimpft oder genesen sind. Ein negativer Test würde dann nicht mehr ausreichen. Das gilt nicht für Kinder, die nicht geimpft werden können. Für sie sind 1000 der dann nur noch rund 22.000 zur Verfügung stehenden Karten reserviert. Erwachsene ohne Impfung oder ohne überstandene Covid-Erkrankung müssen dann draußen bleiben. Im Stadion gilt auf den Gängen die Maskenpflicht. Am Platz kann die Maske abgenommen werden.

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.