Zwei Kilometer lange Ölspur reicht von Oberaden nach Weddinghofen

dzFeuerwehreinsatz

Als am Samstagmittag eine Ölspur auf der Lünener Straße entdeckt wird, rückt die Feuerwehr-Einheit Oberaden aus. Doch die Helfer merken schnell: Alleine schaffen sie den Einsatz nicht.

Bergkamen

, 09.11.2019, 16:15 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eine rund zwei Kilometer lange Ölspur, die sich von Oberaden nach Weddinghofen zog, hat der Feuerwehr einen arbeitsreichen Samstagnachmittag beschert. Zunächst wurde gegen 12.55 Uhr die Löschgruppe Oberaden alarmiert, weil auf der Lünener Straße eine Spur aus Kraftstoff gemeldet wurde. Als sich herausstellte, dass das Öl über die gesamte Goekenheide und den Häupenweg bis zur Einmündung der Pfalzstraße reichte, riefen die Oberadener die Einheit Weddinghofen zu Hilfe.

Mit vereinten Kräften bekämpften sie dann die Verkehrsgefährdung. „Wir haben die Ölspur von zwei Seiten aus beseitigt“, berichtete der Oberadener Einheitsführer Jens Möllmann, in dessen Händen die Einsatzleitung lag. Dabei mussten die Feuerwehrleute mehr als 100 Kilo Ölbindemittel verwenden. Schließlich rückte auch noch die Kehrmaschine des Baubetriebshofes aus, um die Straßen endgültig zu reinigen.

Die Beseitigung der Ölspur entwickelte sich für die beiden Löschgruppen zu einem ziemlich arbeitsintensiven Einsatz, der erst gegen 15.15 Uhr endete. Beteiligt waren rund 30 Feuerwehrleute. Wer die Ölspur verursacht hat, war am Samstagnachmittag noch nicht klar. Das herauszufinden ist jetzt Aufgabe der Polizei.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Feuerwehr Bergkamen

Besonderes „Weihnachtsgeschenk“: Die Einheit Oberaden ist bei Unfällen bald noch schneller

Hellweger Anzeiger Feuerwehreinsatz

Fehlalarm durch Rauchmelder: So vermeidet man, dass die Feuerwehr die Tür eintritt

Meistgelesen