Zumindest ein neuer Kindergarten könnte 2020 fertig werden

dzErster Spatenstich

Kindergartenplätze sind Mangelware in Bergkamen. Aber Besserung ist in Sicht. Die Bauarbeiten für einen neuen Kindergarten haben begonnen. Bei den beiden anderen geplanten Kitas dauert es noch.

Bergkamen

, 18.09.2019, 15:58 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Leiter der beiden Awo-Kindergärten „Wackelzahn“ und „Flohzirkus“, Riccardo Conte spürt bereits, dass er im nächsten Jahr seinen Arbeitsplatz wechselt. „Schon jetzt rufen bei uns Eltern an, die ihr Kind im neuen Kindergarten am Hermann-Görlitz-Seniorenzentrum anmelden wollen“, berichtet er. Conte soll die Leitung der neuen Einrichtung übernehmen. Bis er dort die Verantwortung für 75 Mädchen und Jungen in vier Gruppen übernimmt, dauert es aber noch über ein Jahr.

Zahlen und Fakten


780 Quadratmeter für 75 Kinder

Für den neuen Kindergarten lässt die Awo ein zweistöckiges, 780 Quadratmeter großes Gebäude bauen, in dem vier Gruppen mit 75 Kindern Platz haben. Es entsteht auf der Freifläche an der Landwehrstraße neben dem Hermann-Görlitz-Seniorenzentrum. Den Kindern wird außerdem ein 1700 Quadratmeter großes Außengelände zur Verfügung stehen. Der Awo-Bezirksverband baut den Kindergarten und investiert dafür 2,7 Millionen Euro. Die Trägerschaft des neuen Kindergartens übernimmt der Awo-Unterbezirk.

Baubeginn an der Landwehrstraße

Der Bau hat gerade erst begonnen, am Mittwochnachmittag gab es den ersten Spatenstich auf dem Grundstück an der Landwehrstraße. Zu dem kam auch die städtische Sozialdezernentin Christine Busch, die dringend auf neue Kindergartenplätze wartet, damit die Stadt den Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung erfüllen kann. Und der Bedarf werde auch in Zukunft nicht sinken, meint sie: „Wir rechnen damit, dass die Kinderzahlen auf hohem Niveau stagnieren“, sagt Busch.

Bedarf an U3-Betreuung steigt

Und weil immer mehr Eltern ihre Kleinkinder unter drei Jahren betreuen lassen wollen, werden zusätzliche Kindergartenplätze benötigt. Die in der neuen Awo-Kita könnten im Laufe des nächsten Kindergartenjahres zur Verfügung stehen. Der Geschäftsführer des Awo-Unterbezirkes Rainer Goepfert rechnet damit, dass das Gebäude im Dezember nächsten Jahres steht und die Kita um den Jahreswechsel 2020/21 herum ihren Betrieb aufnehmen kann. Dann ist der Mangel an Kindergartenplätzen in Bergkamen noch nicht beseitigt.

Zwei weitere Kindergärten in Planung

Zwei weitere Kindergärten sind geplant, aber sie stehen wohl erst im übernächsten Kindergartenjahr zur Verfügung. Für einen weiteren Awo-Kindergarten an der Berliner Straße in Weddinghofen will der Bauherr, die kommunale Wohnungsgesellschaft UKBS, in Kürze einen Bauantrag stellen, berichtet Göpfert. Da ein Referenzkindergarten in Holzwickede bereits im Bau ist, könnte es mit der Genehmigung relativ schnell gehen. Wann der lang angekündigte Bau einer Kita am geplanten Gesundheitshaus PueD auf dem Grimberg 3/4-Gelände beginnt steht noch immer in den Sternen. Sie sei nächste Woche mit dem Geschäftsführer der PueD GmbH Dirk Grünhagen verabredet, berichtet Busch: „Dann wissen wir hoffentlich mehr.“ Immerhin ist sie schon froh, dass nun die Bauarbeiten für einen neuen Kindergarten laufen. Für den nehme die Awo in der Tat schon Meldungen entgegen, sagte Goepfert: „Aber unter dem Vorbehalt auf Fertigstellung.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Verkehrsplanung

Nach L 821n-Freigabe: Mehr Platz für Radler und Fußgänger in Oberaden und Weddinghofen

Hellweger Anzeiger Verkaufsoffene Sonntage

Zumindest rund um den Nordberg könnte es weiter Verkaufssonntage geben

Meistgelesen