Zu den Brötchen gibt es Gespräche über die Kunst

dzGalerie „sohle 1“

Beim Frühstück in der Galerie „sohle 1“ geht es ruhiger zu als bei einer Vernissage. Das ermöglicht den Künstlern, ihre Kunst ohne Störung zu erklären.

Bergkamen

, 18.10.2018, 15:07 Uhr / Lesedauer: 2 min

Brnd und Sigrid Döbbe aus Oberaden sind am Donnerstagvormittag zum ersten Mal in der städtischen Galerie „sohle 1“ im Stadtmuseum. „Ich bin noch nicht so der explizite Kunstfreund“, meint Bernd Döbbe. Doch jetzt lauschen er und seine Gattin aufmerksam dem Künstler Peter Bucker.

Der gehört zum Kamener Künstlerbund „Schieferturm“, der seine Werke derzeit in der „sohle 1“ präsentiert. Die Ausstellungseröffnung war schon am vorvergangenen Sonntag. Doch Bucker ist am Donnerstag noch einmal mit drei seiner künstlerischen Mitstreiter in die Galerie gekommen. Sie laden zum Kunstfrühstück. Das ist genau das Richtige für die Döbbes: „Als wir davon in der Zeitung gelesen haben, haben wir uns spontan entschieden, dort hin zu gehen“, sagt Bernd Döbbe. Und das nicht etwa wegen der Brötchen, die der Schieferturm serviert, sondern wegen der Kunst. Vor allem wegen der Möglichkeit, sie sich von den Künstlern erklären zu lassen. „Bei ,Dädalus‘ von Peter Bucker geht es um griechische Mythologie, da braucht man schon ein wenig Hintergrundwissen“, sagt Bernd Döbbe, nachdem der Maler seine Arbeit vorgestellt und erläutert hat.

Bucker kann das in aller Ruhe tun und sich viel Zeit nehmen. Denn bei dem Frühstück herrscht eine viel ruhigere Atmosphäre als bei einer Vernissage. Dort geht es oft so wuselig zu, dass das Betrachten der Kunst ein wenig zu kurz kommt. Genau deshalb hatten die Künstlerbund-Mitglieder die Idee zu dem Frühstück, sagt Sprecherin Petra Eckardt. Und die Döbbes sind genau das Publikum, das die Künstler mit dieser Aktion ansprechen wollen. Eher keine Vernissage-Gänger, aber doch offen und neugierig genug, um sich mit den Künstlern über die Kunst zu unterhalten.

Eckardt ist mit der Resonanz auf das Kunstfrühstück dann auch sehr zufrieden. „Es waren sogar Besucher aus Dortmund da.“ Dabei wussten die Künstler keineswegs, was auf sie zukommt. Das Frühstück zur Ausstellung war eine echte Premiere: Weder der Künstlerbund „Schieferturm“ noch die Galerie „sohle 1“ hatten bisher Vergleichbares organisiert. Dass der Versuch geglückt ist, dürfe auch Bergkamens Kulturreferentin Simone Schmidt-Apel interessiert zur Kenntnis genommen haben. Die Leiterin der „sohle 1“ ist stets auf der Suche nach Veranstaltungsformen, die die Neugier auf die Kunst wecken.

Beim Frühstück ist das gelungen. Der „Schieferturm“ hat die Gelegenheit genutzt, um auch ein wenig Werbung für die befreundete Bergkamener Künstlergruppe „sohle 1“ zu machen. Die veranstaltet am Sonntag, 28. Oktober, ihre „Kunstlese“ auf der Ökologie-Station. Und auch die stößt beim Ehepaar Döbbe auf Interesse: „Wir nehmen den Flyer dafür mit.“

Die Ausstellung des Künstlerbundes „Schieferturm“ ist noch bis zum 25. November in der städtischen Galerie „sohle 1“ zu sehen. Für Donnerstag, 8. November, planen die Künstler eine Foto-Aktion, bei der Besucher sich mit ihrem Lieblingsbild ablichten können. Am Samstag, 17. November, beginnt um 14 Uhr einen Speckstein-Workshop für Kinder. Die Teilnahme an den Aktionen ist jeweils kostenlos. Allerdings ist eine Anmeldung beim Bergkamener Kulturreferat unter Tel. (02307) 965464 notwendig.
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Bekannter Kinderliedermacher
Rentier Rudolph, Sternenfänger und Tausendfüßler wollen mit Reinhard Horn singen
Hellweger Anzeiger Vereinsheim vor Wiedereröffnung
Welpenkurs ausgebucht: Nach Brand-Tragödie geht es für die Hundesportler endlich bergauf
Hellweger Anzeiger Paul Hildebrandt AG
Essbares Füllmaterial: Wie eine Verpackungsfirma in Zeiten des Klimawandels wächst
Hellweger Anzeiger Musikschule
Nur ein Klavierhocker und seine gute alte Gitarre: Eine Zeitreise durch die Popmusik