Wildfleisch ist nicht nur gesund, sondern auch klimafreundlich. Allerdings nur, wenn es beim Jäger aus der Region gekauft wird. Im Kreis Unna werben die Jäger nun für Wildfleischgenuss. Sie bieten einen Kochkurs an.

Bergkamen

, 17.12.2019, 17:06 Uhr / Lesedauer: 3 min

Wer auf der Suche nach Lebensmitteln ist, die regional sind, lecker und gesund, hat es nicht unbedingt leicht. Vieles ist verpackt, wurde eingeflogen oder mit Konservierungsmitteln haltbar gemacht. Dass sich aber frisches Fleisch, das auch noch klimaneutral ist, direkt vor ihrer Nase befindet, wissen manche nicht. Dabei können sogar Menschen, die strikt gegen Massentierhaltung sind, bei Wildfleisch ohne Gewissensbisse zugreifen.

Denn bevor sie vom Jäger erschossen werden, führen Rehe und Wildschweine ein selbstbestimmtes, freies Leben. Und es ist tatsächlich bei den meisten Jägern in der Region erhältlich. Zur Ausbildung eines Jägers gehört immer auch die Verarbeitung des Fleisches, erklärt Reinhard Middendorf, Vorsitzender der Kreisjägerschaft Unna.

Besonders vor Weihnachten erreichen Middendorf viele Anrufe mit der Nachfrage, wo man Wildfleisch aus der Region kaufen kann. Von Fleisch aus dem Supermarkt rät Middendorf ab – es werde häufig aus Neuseeland eingeflogen. Klimafreundlich sei das nicht.

Klimafreundlich, bio, gesund: Frisches Wildfleisch zum Fest gibt‘s beim Jäger in der Heimat

Rehe leben vor ihrem Tod so, wie es ihnen gefällt. Das kann man von der Massentierhaltung nicht behaupten. Zudem ist Wildfleisch aus der Region klimafreundlich. © picture alliance/dpa


Jäger bieten einen Wild-Kochkurs für Laien an

Doch regionales Wild ist nicht nur wegen seiner Klimafreundlichkeit zeitgemäß. Das Fleisch wird längst nicht nur zu Gulasch oder Steaks verarbeitet, sondern landet mittlerweile in ganz moderner Form auf dem Teller – zum Beispiel als Wildburger oder Grillgut.

Die Jäger im Kreis Unna wissen das freilich schon. Jetzt wollen sie aber auch Laien für Wildfleisch begeistern – und nebenbei verdeutlichen, dass Jagen viel mehr ist als Schießen und dass in ihrem neuen Schießzentrum an der Hansastraße jeder willkommen ist.

Ein neues Angebot richtet sich nun an alle Hobbyköche und die, die es noch werden wollen. Im kommenden Jahr starten im Schießzentrum Wild-Kochkurse, in denen Teilnehmer das Fleisch selber zubereiten. Der erste Termin der Reihe ist der 17. Januar – und teilnehmen können vor allem auch Nicht-Jäger. Der Kurs soll anschließend regelmäßig angeboten werden.

Ein Viergangmenü mit frischem Wildfleisch

Leiten wird den Kurs Bernd Wagner. Er ist ein leidenschaftlicher Hobbykoch und bereitet gern Wild zu. Für die Kurse hat er schon reichlich Ideen – etwa Wildschweinsalami selber herstellen.

Auch das Viergangmenü für den ersten Termin steht längst. In Zweiergruppen werden die acht Teilnehmer je einen Gang zubereiten. Gestartet wird mit einer Pilzsuppe, als zweiter Gang folgt kurz angebratener Grünkohl mit Wildschweinsalami. Das Hauptgericht wird italienisch. Zum selbstgemachten Wildschweingulasch stellen die Teilnehmer selber breite Bandnudeln her. Im Nachtisch findet sich dann kein Wildfleisch wieder: Wagner plant eine Quarkmousse mit kleingeberöseltem Spekulatius.

Jetzt lesen

Das Wild, das die Köche in dem Kurs zubereiten, werde in heimischen Revieren erlegt und dann frisch zur Verfügung gestellt, sagt Markus Milewski, Leiter des Jagdlichen Schießstandes im Schießzentrum. Er findet, dass es kein besseres Fleisch gibt.

Denn wer Wild beim Jäger in der Region kauft, bekomme nicht nur hochwertiges Biofleisch, sondern unterstütze so auch die lokalen Jäger. Wer nicht weiß, welcher Jäger in der Nähe Wildfleisch anbietet, kann das bei Milewski im Schießzentrum unter Tel. 01520 6003182 erfragen. Infos bietet auch die Internetseite www.wildgenuss-nrw.de.

Klimafreundlich, bio, gesund: Frisches Wildfleisch zum Fest gibt‘s beim Jäger in der Heimat

Braten ist eines von vielen Gerichten, das aus Wildfleisch zubereitet werden kann. Man kann es auch grillen oder damit einen Burger zubereiten. © picture alliance / dpa-tmn


Wildfleisch muss nicht teuer sein

Wie viel ein Kilo küchenfertiges Fleisch kostet, kommt darauf an, wie viel da ist. Als die Jäger etwa im vergangenen Jahr die Vorgabe hatten, angesichts der Afrikanischen Schweinepest (ASP) intensiv Wildschweine zu jagen, war das Fleisch günstig zu kaufen.

Infos und Anmeldung

Wild-Kochkurse im Schießzentrum

  • Der erste Wild-Kochkurs im Schießzentrum Unna-Hamm an der Hansastraße 101 findet am 17. Januar statt und startet um 18 Uhr. Ende wird gegen 22 Uhr sein.
  • Teilnehmen dürfen acht Personen, es gibt noch freie Plätze. Anmeldungen nimmt Markus Milewski unter Tel. (01520) 6003182 oder via E-Mail an info@schiesszentrum-kamener-kreuz.de entgegen.
  • Die Kosten für einen Kurs betragen 69,90 Euro. Zutaten, Getränke und Leihschürze sind im Preis enthalten.

„Die Jäger waren froh, wenn sie das Fleisch loswurden“, erinnert sich Middendorf. Derzeit koste ein Kilo küchenfertiges Fleisch etwa 15 bis 19 Euro, schätzt Markus Milewski. Rehwild ist etwas teurer.

Die Jäger möchten mit dem Angebot das Schießzentrum für alle öffnen. Es soll außerdem bewirken, dass mit der Jagd nicht nur Negatives verbunden wird, sondern auch Positives. Der Kochkurs ist erst ein Anfang. Weitere Kurse und Vorträge rund um das Thema Natur sind laut Middendorf schon geplant.

Und der Spaß bleibt bei den Jägern auch nicht auf der Strecke. So werden die Hobbyköche im Anschluss an ihren Kochkurs gemeinsam speisen und dabei Wein genießen. Und das ohne schlechtes Gewissen. Zumindest was das Fleisch betrifft.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen