Wilder Müll und wucherndes Grün – schon fast 200 Fälle für die schnelle Eingreiftruppe

dzEingreiftruppe 1-2-3 Bergkamen

Die schnellen Eingreiftrupps des Baubetriebshofs gegen wilden Müll und Probleme mit wucherndem Grün haben sich bewährt. Ihre Erreichbarkeit könnte aber offenbar gelegentlich besser sein.

Bergkamen

, 22.11.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Als eine Bergkamenerin zwei Fälle für die schnelle Eingreiftruppe „1-2-3 Bergkamen“ des Baubetriebshofs melden wollte, war sie ein wenig überrascht. Sie hatte gesehen, dass auf dem alten Friedhof in Bergkamen-Mitte ein Gullideckel fehlte und beim Spaziergang weggeworfene Matratzen im Wald gesehen. Als sie die für solche Fälle angegebene Durchwahl in der Stadtverwaltung wählte –(02307) 965-123 – hatte sie eine etwas verständnislose Mitarbeiterin des Bürgerbüros an der Strippe. Die gab ihr schließlich die Durchwahl des Baubetriebshofs, wo sie Gehör fand.

Eingreiftrupps haben schon fast 200 Beschwerden abgearbeitet

Ein Vorgang, der Stephan Polplatz, den Leiter des Bergkamener Baubetriebshofs ein wenig verwunderte. Mit der Durchwahl -123 sollen Anrufer eigentlich das Bürgermeisterbüro erreichen, das den Fall dann gleich an den Baubetriebshof weitergibt. Zusätzlich gibt es noch die „Dein Bergkamen Web- App“, die sich über die Homepage der Stadt herunterladen lässt, um Fälle für die schnelle Eingreiftruppe zu melden.

Baudezernent Dr. Hans-Joachim Peters (l.) und der Leiter des Baubetriebshofs, Stephan Polplatz (r.) hatten den schnellen Eingreiftrupp mit Heike Schneider, Alexander Mohr und Manuel Bond im Frühjahr vorgestellt.

Baudezernent Dr. Hans-Joachim Peters (l.) und der Leiter des Baubetriebshofs, Stephan Polplatz (r.) hatten den schnellen Eingreiftrupp mit Heike Schneider, Alexander Mohr und Manuel Bond im Frühjahr vorgestellt. © Stefan Milk (Archiv)

Von dieser Möglichkeit haben nach Polplatz´ Angaben seit der Einführung der schnellen Eingreiftruppe Ende Mai schon an die 200 Bergkamener Gebrauch gemacht. Jeweils etwa zur Hälfte betrafen die Beschwerden wilden Müll und Probleme mit wild wucherndem Grün – zum Beispiel auf Gehwegen oder Radwegen.

Jetzt lesen

Für beide Beschwerdearten gibt es eine eigenen Eingreiftruppe. Der dreiköpfige Trupp „1-2-3 Bergkamen“ kümmert sich um dringend erforderliche Grünpflegearbeiten. Ein weiterer Trupp des Entsorgungsbetriebs Bergkamen (EBB) beseitigt den wilden Müll aus der Landschaft.

Der schnellste Einsatz war nach einer halben Stunde

Das geschieht in allen Fällen recht schnell, wie Polplatz zufrieden feststellt. Es gibt mittlerweile eine Auswertung, wie schnell die beiden Trupps arbeiten. „Um 34 Prozent aller Beschwerden kümmern wir uns schon am gleichen Tag und um 52 Prozent am Tag danach“, sagt er. Nur die restlichen 14 Prozent sind erst am übernächsten Tag nach der Beschwerde an der Reihe. In einem Fall in Rünthe war die Eingreiftruppe sogar schon nach einer halben Stunde im Einsatz. Sie hatte gerade in der Nähe zu tun, als die Beschwerde einging.

Um wilden Müll, wie diese Matratzen im Unterholz, kümmert sich ein Trupp, den die Stadt zusammen mit der Werkstatt Unna betreibt.

Um wilden Müll, wie diese Matratzen im Unterholz, kümmert sich ein Trupp, den die Stadt zusammen mit der Werkstatt Unna betreibt. © Michael Dörlemann

Das Tempo liegt auch daran, dass der Eingreiftrupp in Fällen von sogenanntem „Überwuchs“ recht rigoros vorgeht. Wenn es eine Beschwerde gibt, dass Grün von einem Privatgrundstück auf einen Weg wuchert, hält sich der Baubetriebshof nicht mehr damit auf, die Angelegenheit lange mit dem Eigentümer zu klären. „Wenn er nicht reagiert, schneiden wir das Grün bis zu unserer Grundstücksgrenze ab“, erklärt Polplatz.

Jetzt lesen

Trotzdem ärgert ihn, wie oft der Einsatztrupp, den die Stadt zusammen mit der Werkstatt Unna betreibt, wilden Müll wegräumen muss. Die Müllsünder würden oft nicht einmal Geld sparen – wie im Fall eines ausgedienten Kühlschranks, der am Windrad stand. Der Wertstoffhof hätte den Elektroschrott kostenlos angenommen. „Wenn die Leute ihren Müll ohnehin im Kofferraum haben, können sie ihn auch dort abladen“, sagt der Leiter des Baubetriebshofs.

Gelegentlich bekommt es der Baubetriebshof es auch mit großen Müllsünden zu tun – wie mit diesen illegal entsorgten Altreifen auf einem Feldweg in der Nähe des Parkfriedhofs.

Gelegentlich bekommt es der Baubetriebshof es auch mit großen Müllsünden zu tun – wie mit diesen illegal entsorgten Altreifen auf einem Feldweg in der Nähe des Parkfriedhofs. © Stadt Bergkamen

Auch im Fall der Bergkamenerin, die Mühe hatte, den richtigen Ansprechpartner zu finden, war der Fall schnell erledigt, wie sie zufrieden feststellte: Schon einen Tag nach ihrem Anruf stand zumindest eine Warnbake an dem Gulli auf dem Friedhof, an dem der Deckel fehlte.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt