Wieder mehr Druck für die Hydranten in Bergkamen-Heil

dzFeuerwehr

Bei einem Brand Ende Juni in Bergkamen-Heil hatte die Feuerwehr Probleme mit dem Löschen. Der Wasserdruck war zu gering. Gelsenwasser will schnell für Abhilfe sorgen.

Heil

, 12.07.2018, 20:41 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Probleme mit dem Wasserdruck in Heil sollen so schnell wie möglich behoben werden. Die Stadt hat bereits Gespräche mit Gelsenswasser geführt, wie sich das Problem möglichst schnell lösen lässt.

Betroffen davon ist vor allem die Feuerwehr. Bei einem Brand auf einem Feld Ende Juni hatte die Feuerwehreinheit Heil erhebliche Probleme, weil der Wasserdruck kaum ausreichte. Wie die für die Feuerwehr zuständige Dezernentin Christine Busch an diesem Donnerstag in der Sitzung des Stadtrats erklärte, ist die Ursache ein kapitaler Wasserrohrbruch, der sich vor einiger Zeit ereignete. Danach hatte Gelsenwasser die Wasserversorgung so umgelegt, dass der Ortsteil Heil über Lünen versorgt wird.

Mittlerweile hat die Feuerwehr alle Hydranten im Ortsteil überprüft, mit einem erfreulichen Ergebnis: An den meisten Hydranten ist der Wasserdruck völlig normal und ausreichend. Betroffen ist nur ein kleiner Teil.

Gelsenwasser will jetzt eine Maßnahme vorziehen, die eigentlich erst zum Bau der Wasserstadt geplant war. Die Feuerwehr wird bei den Plänen einbezogen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Corona-Krise
Coronavirus: Arbeitsmarkt „schwer getroffen“ – auch wenn man es noch nicht sieht