Das Wichernhaus-Gelände an der Hochstraße liegt schon seit Jahren brach. Der Investor, der dort Reihen- und Mehrfamilienhäuser bauen will, wartet auf die Antwort auf eine Bauvoranfrage. © Michael Dörlemann (Archiv)
Wohnungsbau

Wichernhaus-Gelände: Investor wartet auf Bescheid von der Stadt

Das Wichernhaus-Gelände an der Hochstraße liegt schon lange brach. In diesem Jahr soll der Bau von Wohnungen beginnen. Der Investor wartet noch auf grünes Licht der Stadt für sein geändertes Konzept.

Wer auf der Internetseite der Avium Wohnen GmbH nachschaut, erfährt dort, dass das Unternehmen aus Mönchengladbach auf dem Gelände des ehemaligen Wichernhauses an der Hochstraße vier Mehrfamilienhäuser bauen will – Baubeginn voraussichtlich 2020. Kein Wunder, dass in Bergkamen Gerüchte über einen Eigentümerwechsel bei dem Gelände ins Kraut schießen.

Der Eigentümer wechselt jedoch nicht. Es ist nach wie vor die evangelische Kirche, die das Gelände in Erbpacht an das Mönchengladbacher Unternehmen vergeben hat. Früher standen dort das Gemeindehaus und eine Kindertagesstätte. Auch das Unternehmen will dort nach wie vor bauen. Es hat lediglich ein geändertes Konzept und natürlich einen geänderten Zeitplan.

Reihenhäuser zum Mieten und Mehrfamilienhäuser

Wie Geschäftsführer Rob de Regt bereits vor einigen Wochen bestätigt hatte, sind auf dem Wichernhaus-Gelände jetzt nicht mehr vier, sondern nur noch zwei Mehrfamilienhäuser mit barrierefreien Mietwohnungen geplant – eines mit 15 und eines mit neun Wohnungen. Statt der anderen beiden Mehrfamilienhäuser sollen kleinere Reihenhäuser gebaut werden, die ebenfalls vermietet werden. Insgesamt entstehen etwas weniger Wohneinheiten als zunächst geplant.

Nach Angaben von de Regt will das Unternehmen mit dem geänderten Konzept auf die Nachfragesituation in Bergkamen reagieren. Auch im Baugebiet „Heidegärten“ an und auf dem Gelände der ehemaligen Heide-Hauptschule in Weddinghofen sind solche Miet-Reihenhäuser geplant.

Das Unternehmen hat für das geänderte Konzept eine Bauvoranfrage gestellt. „Wir warten jetzt auf die Rückmeldung der Stadt“, sagt Abdolhakim Majidi von der Avium GmbH.

Bauantrag nach positivem Vorbescheid für neues Konzept

Sobald es einen positiven Bauvorbescheid gibt, will das Unternehmen einen offiziellen Bauantrag stellen. Wir hoffen, dass wir in diesem Jahr noch mit dem Bau beginnen können“, sagte Majidi.

Der Bau der Häuser soll relativ schnell vonstatten gehen. Avium und das mit ihr verbundene Unternehmen NLD Consultants bauen neue Wohnhäuser in der sogenannten „Holzständerbauweise“. Dabei werden Gebäudeteile vorab in der Fabrik hergestellt und an Ort und Stelle auf dem Fundament montiert. Das gibt dem Unternehmen auch die Möglichkeit, die Gebäude schon zum Teil vorzuproduzieren, während vor Ort noch die Vorbereitungen laufen.

Die Friedenskirchengemeinde hat ihr Gemeindehaus schon vor Jahren aufgegeben und nach einem neuen Nutzer für das Gelände gesucht.

Glücklich wohnen

Lesen Sie mehr über Immobilien und Wohnen

Auf der Übersichtsseite „Immobilien“ der vier Zeitungsportale finden Sie Themen rund um Immobilien, Wohnen, Haus und Garten.

Hellweger Anzeiger | Ruhr Nachrichten | Halterner Zeitung | Dorstener Zeitung

Über den Autor
Redaktion Bergkamen
Geboren 1960 im Münsterland. Nach dem Raumplanungsstudium gleich in den Journalismus. Mag Laufen, Lesen, Fußball und den BVB ganz besonders. An den Bergkamenern liebt er ihre Offenheit. Die Stadt ist spannend, weil sie sich im Strukturwandel ganz neu erfinden muss und sich viel mehr ändert als in anderen Städten.
Zur Autorenseite
Michael Dörlemann

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.