Die Amphibienschützer haben die Kammmolche im Frühjahr am Krötenschutzzaun eingesammelt und über die Straße gebracht. Die ehrenamtlichen Helfer sehen sich aber außerstande, sie drei Monate lang jeden Abend wieder zurückzubringen. © Stefan Milk (Archiv)
Umweltschutz und Straßenbau

Wer rettet den Kammmolch? Kreis und Straßen NRW diskutieren noch

Vorerst sind die geschützten Kammmolche am Schwanenweiher in ihrem Sommerquartier. Aber noch ist nicht klar, wie sie in einigen Wochen sicher zum Schwanenweiher zurückkommen.

Offenbar fühlen sich die streng geschützten Kammmolche im und in der Umgebung des Schwanenweihers an der Erich-Ollenhauer-Straße wohl: Über 900 Exemplare haben die Bergkamener Amphibienschützer und Straßen NRW insgesamt gezählt, als sich die von oben unscheinbaren Tiere mit dem schwarz-gelben Bauch im Frühjahr auf den Weg in ihr Sommerquartier gemacht haben, in dem sie auch laichen.

Über den Autor
Redakteur
Geboren 1960 im Münsterland. Nach dem Raumplanungsstudium gleich in den Journalismus. Mag Laufen, Lesen, Fußball und den BVB ganz besonders. An den Bergkamenern liebt er ihre Offenheit. Die Stadt ist spannend, weil sie sich im Strukturwandel ganz neu erfinden muss und sich viel mehr ändert als in anderen Städten.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.