„Weiß“ gibt den Ton in der Galerie an

dzAusstellung in der „sohle 1“

Der „Schiefe Turm“ geht fremd: Eigentlich sind die Künstler, die am Sonntag zur Ausstellungseröffnung in die städtische Galerie „sohle 1“ einladen, in der Nachbarstadt Kamen beheimatet.

Bergkamen

, 05.10.2018, 16:31 Uhr / Lesedauer: 2 min

Doch schon vor zwei Jahren verabredeten Petra Eckardt, Vorsitzende des Künstlerbundes „Schieferturm“ und Bergkamens Kulturreferentin Simon Schmidt-Apel, dass der Künstlerbund im Jahr seines 20-jährigen Bestehens in Bergkamen ausstellen werde.

Installationen

Am Sonntag, 7. Oktober, ist die Vernissage, die Einführung übernimmt die Kunsthistorikerin Anke Schmich. „Weiß“ ist das bestimmende Thema der Ausstellung. Mit der Farbe, die eigentlich gar keine Farbe ist, haben sich die Kamener Künstler schon einmal intensiv auseinander gesetzt: Im Rahmen des „Summerlife“-Programms zeigte der Künstlerbund eine begehbare Installation zum Thema. Von den rund 150 weißen Stoffbahnen, die vor einem Jahr die Kamener Straße schmückten, hängen nun auch einige in der Bergkamener Galerie. Außerdem gibt es dort Speckstein-Skulpturen von Karin Seim, Aquarelle und Holzlinolarbeiten von ihrem Ehemann Wolfgang sowie Weißbilder-Malerei und Skulpturen von Petra Eckardt zu sehen.

Helga Tinnefeld, die ihre Zeichnungen ebenfalls in der Bergkamener Galerie ausstellt, hatte zu Beginn Schwierigkeiten mit der Farbe Weiß: „Ich habe anfangs lange darüber nachgedacht, wie ich „weiß“ malen kann, aber irgendwann ging es dann wie von allein.“ Auch wenn für sie das Weiße immer eine gewisse Traurigkeit hervorrufe, berge es auf der anderen Seite auch viel Geheimnisvolles. „Weiße Kunst“ zeigen außerdem noch Elisabeth Lea und Peter Bucker.

Kunstfrühstück

Der gelernte Grafikdesigner stellt nicht nur seine eigenen Arbeiten aus, sondern zeichnet auch verantwortlich für das laut Simone Schmidt-Apel „rätselhafte Kreuz“ auf den Einladungskarten zur Ausstellung: Untereinander steht jeweils die Buchstaben- und Zahlenkombination R 255, G 255 und B 255... verbunden mit dem mutmachenden Zusatz „....du kriegst das raus.“ Die Erklärung ist eigentlich ganz simpel: Die drei Codes stehen für die Farben rot, gelb und blau und rot und ergeben auf dem Computerbildschirm weiß. „Aber nur am Computer“, betont Peter Bucker schmunzelnd.

Fotoaktion

Für die Ausstellung in der „sohle 1“ haben sich die Kamener Künstler noch weitere Besonderheiten einfallen lassen. Zum Begleitprogramm gehört ein kostenloses Kunstfrühstück am Donnerstag, 18. Oktober, ab 10 Uhr. „Eine gute Gelegenheit, um mit den Künstlern ins Gespräch zu kommen“, kündigt Petra Eckardt an. Eine – ebenfalls kostenlose – Fotoaktion ist für Donnerstag, 8. November, geplant. An diesem Tag besteht ab 15 Uhr Gelegenheit für Besucher, sich vor ihrem Lieblingsbild fotografieren zu lassen. Den Ausdruck können sie gleich mit nach Hause nehmen. Und für die Kinder bietet Karin Seim am Samstag, 17. November, ab 14 Uhr einen Speckstein-Workshop an.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Alumni-Tag am Gymnasium

Bestatter, Polizist oder doch Arzt? Ehemalige Schüler sprechen über ihre Berufswahl

Hellweger Anzeiger Sportlerpark-Platz am Schacht III

Parkplatzbau mit Asphalt und Beton berücksichtigt Kosten und Klimaschutz

Hellweger Anzeiger Evangelische Kirche

Warum die Bergkamener Protestanten das Wort „Fusion“ - noch - nicht in den Mund nehmen

Hellweger Anzeiger Hermann-Görlitz-Seniorenzentrum

Warum Senioren in der freien Natur baden – und übers Wasser laufen

Hellweger Anzeiger Konzert in der Marina

Wie aus dummen Misserfolgen und Glücksmomenten außergewöhnliche Klänge entstehen können

Meistgelesen