Die Wasserstation für den Sinnesparcours am Görlitz-Zentrum ist endlich eingetroffen und nutzbar. Die stellvertretende Einrichtungsleiterin Silke Naruhn dankte den Spenderinnen Rosemarie Degenhardt, ehemalige Ortsvorsteherin von Heil und Karin Schäfer, Vorsitzende des Awo-Ortsvereins Bergkamen, ebenso wie Beiratsvorsitzende Irmgard Zschäbitz (von links). © Stephanie Tatenhorst
Seniorenzentrum

Weihnachtsmarkterlös ermöglicht Kneipp-Genüsse

Der Sinnespfad am Awo Hermann-Görlitz-Seniorenzentrum hat ein phänomenales Ende bekommen. Das hat mehrere Vorteile – und ist den Besuchern des Weihnachtsmarkts in Heil zu verdanken.

Es schüttete wie aus Eimern, als die damalige Heiler Ortsvorsteherin Rosemarie Degenhardt und ihre Mitstreiter beim Heiler Weihnachtsmarkt auf Gäste warteten. Und die kamen trotz des schlechten Wetters in Scharen – denn es war klar, dass der Erlös des Weihnachtsmarktes wieder einem guten Zweck zukommen würde. Der Sinnespfad am Awo-Hermann-Görlitz-Seniorenzentrum sollte unterstützt werden.

Idee dazu entstand in Maria Laach

In dessen Anlage flossen auch etliche Gelder, die von Bergkamener Firmen und anderen Spendern kamen, aber mit der Weihnachtsmarktspende konnte etwas wirklich besonderes angeschafft werden. Und die Idee dazu kam Einrichtungsleiter Ludger Moor bei einem Urlaub in Maria Laach. Er sah dort in einem Geschäft einen besonderen Felsbrocken – und hatte für den Stein sofort eine Idee.

„Es dauerte etwas, bis die Leute verstanden hatten, was ich wollte“, gibt Moor schmunzelnd zu, doch schließlich setzten sie seine Idee um und nun vollendet das gute Stück den Sinnespfad im Garten des Hermann-Görlitz-Seniorenzentrums.

„Ich habe es noch nicht ausprobiert, aber ist schon verlockend“, sagt Irmgard Zschäbitz, Beiratsvorsitzende und Bewohnerin des Hauses. Nächste Woche will die Rollstuhlfahrerin es einmal gemeinsam mit einer Betreuerin ausprobieren. „Alleine geht es nicht. Wir müssen ja auch die Unfallgefahren im Blick behalten“, sagt Silke Naruhn, stellvertretende Leiterin der Einrichtung.

Auch ein Angebot für Rollstuhlfahrer

Der Sinnespfad ist mit verschiedenen Bodenbelägen bestückt und wird barfuß absolviert. „Auch Rollstuhlfahrer können die Bereiche nutzen und die Füße aufstellen“, erklärt Silke Naruhn. Doch lange Zeit konnten die Füße danach nicht sofort gewaschen werden. Das ist dank der Weihnachtsmarktspende nun anders.

Aus dem Felsen rinnt nämlich nicht nur wie in Maria Laach kaltes Wasser zum Erfrischen oder für Kneippsche Ergüsse, durch versteckte Armaturen an der Rückseite des Steins lässt sich auch warmes Wasser einspeisen, so dass die Füße unmittelbar am Ende des Sinnespfades gereinigt werden können.

Spendengeber sind begeistert

„Das ist sehr gut angelegtes Geld“, freute sich Rosemarie Degenhardt bei der Inaugenscheinnahme der Anschaffung. „Und es kommt hier in der Einrichtung ja auch wirklich den Schwachen und Älteren zugute.“ Auch Karin Schäfer vom Awo-Ortsverein Bergkamen-Mitte war begeistert: „Kneippen gehört einfach in so einen Parcours – und so hatte auch der Ortsverein mit einer Spende die Anschaffung der Wasserstation unterstützt. „Der Löwenanteil“, so Karin Schäfer, „stammt aber vom Weihnachtsmarkt.“

Über die Autorin

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.