Nach dem Wintermarkt in Bergkamen-Mitte gehört die echte Adventszeit jetzt wieder den anderen Stadtteilen. In vier von ihnen freuen sich die Menschen schon auf ihren Weihnachtsmarkt.

von Werner Wiggermann

Bergkamen

, 22.11.2019, 17:07 Uhr / Lesedauer: 3 min

Vier Weihnachtsmärkte wird es in den Stadtteilen geben. „Konkurrenz“ gibt es dabei nur am 1. Adventswochenende: Am Samstag, 30. November, laden sowohl die Overberger Vereine und Schulen als auch die Organisation „WIR in Weddinghofen“ zum vorweihnachlichen Spektakel ein. Wer keine der beiden Aktionen verpassen möchte, schafft aber auch ohne fliegendes Rentier-Gespann einen rechtzeitigen Ortswechsel: Beide Märkte sind jeweils sechs Stunden geöffnet. An der Grundschule in der Kamer Heide geht‘s um 14 Uhr los, auf dem Parkplatz des Albert-Schweitzer-Hauses in Weddinghofen schließt der Markt um 21 Uhr.

Auftakt in Overberge

In Overberge wird es bereits der 13. Weihnachtsmarkt sein, den die örtlichen Vereine gemeinsam mit Schule und Kindergarten gestalten. Zum Auftakt um 14 Uhr führen die KiTa-Kinder ein kleines Theaterstück auf. Noch früher werden aber wahrscheinlich wieder die Fans des Theatervereins vor Ort sein, der an diesem Tag die begehrten Karten für sein aktuelles Stück „Damenduell“ verkaufen wird. Aufführungen werden am 30. Januar und 2. Februar 2020 sein.

Weihnachtsmärkte sind einfach ein „Muss“ in vier Bergkamener Stadtteilen

Akrobatik auf dem Holzpferd zeigen Aktive des Reitvereins in Overberge. © Stefan Milk

Musikalische Schwerpunkte beim Overberger Weihnachtsmarkt setzen die „Sunshine Kids“ der Grundschule, die etwa von 14.15 bis 15 Uhr singen werden. Anschließend sorgt DJ Olli (Rainer Bartkowiak) musikalisch für vorweihnachtliche Stimmung. Akrobatik auf dem Holzpferd präsentiert der Reitverein. Die Feuerwehr lädt zur Feuerzangenbowle. In der Schule wird es ein großes Angebot an selbstgemachten Köstlichkeiten und Bastelarbeiten geben. Der Nikolaus gibt sich um 17 Uhr die Ehre.

Weddinghofen: „Man sieht sich, man trifft sich“

Alles in allem viel Programm aus dem Stadtteil für den Stadtteil - und dieser Anspruch gilt natürlich auch wieder für den Markt in Weddinghofen. „Man sieht sich, man trifft sich“, sagt Christian Weischede von der Organisation „WIR in Weddinghofen“. Daher ist der Besuch des Markts fast ein „Muss“ für die Einheimischen. Ein Muss, zu dem man Kinder aber kaum wird überreden müssen. Dafür sorgt ein bewährter Mix an Angeboten – zum Beispiel auch die Weihnachtszauberei für Kinder. Shanty-Chor und Kindergarten sind in das Programm einbezogen. Kleine gebastelte Geschenke wird es für die Kunden der „Tafel“ geben. Ein sicheres Zeichen dafür, dass sich der Stadtteil auch als solidarische Gemeinschaft versteht; gerade in vorweihnachtlichen Zeiten.

Drei Tage Programm in Rünthe

Sogar drei Tage lang lockt der Weihnachtsmarkt Rünthe mit seiner zweiten Auflageauf dem Gut Keinemann Gäste aus nah und nicht ganz so nah an. Los geht‘s am Freitag, 6. Dezember, um 16.30 Uhr in und an der Oldtimer-Remise auf dem Gut.

Weihnachtsmärkte sind einfach ein „Muss“ in vier Bergkamener Stadtteilen

Der Weihnachtsmarkt in Rünthe erstreckt sich sogar über drei Tage. © Stefan Milk

Am Samstag startet das Programm um 14 Uhr und endet frühestens um Mitternacht, wobei um 20 Uhr noch die „Weihnachtsparty“ startet. Am Sonntag öffnet der Markt um 11 und schließt gegen 20 Uhr.

Oberaden: Aus dem Stadtteil, für den Stadtteil

Den Schlusspunkt setzt am Wochenende 14./15. Dezember der ebenfalls sehr lokal akzentuierte Markt auf dem Oberadener Museumsplatz, der jetzt bereits in sein 23. Jahr geht. Verbände, Vereine, Kirchengemeinden, Parteien, Schulen und Kindergärten sind auch hier die „Macher“ der zweitägigen Veranstaltung. Wenn es aus dem Verkauf der preiswerten und vielfältigen Angebote in den 20 Buden Erlöse gibt, dann kommt dieses Geld auch wieder dem Stadtteil zugute, verspricht Dieter Mittmann vom SPD-Ortsverein, der für die Organisation zuständig ist.

Musikalische Highlights besorgen unter anderem der gleichnamige Gospelchor („HeiLights“), der Posaunenchor und die Band „Simply Acoustic Groove“.

„Das wird wieder rappelvoll!“

Zum Auftakt werden Kinder der KiTa „Tausendfüßler“ am Samstag gemeinsam mit der Musikschule den Weihnachtsbaum schmücken. Am Sonntag werden die Musikschüler dann auch musikalisch aktiv.

Weihnachtsmärkte sind einfach ein „Muss“ in vier Bergkamener Stadtteilen

In Oberaden wird zum Auftakt des Markts wieder ein Baum geschmückt. Die Kinder der KiTa „Tausendfüßler“ werden dabei von Musikschülern unterstützt. © Marcel Drawe

Harmonische Akzente setzen außerdem der Kinderchor der Preinschule und die „Flowerpowers“ der Schreberjugend.

„Das wird wieder rappelvoll“, ist Dieter Mittmann jetzt schon sicher. Viele Oberadener würden den Weihnachtsmarkt ja sogar gern auf drei Tage ausgedehnt sehen, aber das scheitere eben doch an der Belastbarkeit der ehrenamtlichen Organisatoren. „Wir sind schließlich alle 22 Jahre älter geworden“, lacht Mittmann – aber längst nicht alt genug, um ans Aufhören auch nur zu denken, ist man versucht zu ergänzen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Adventszeit
Tricks gegen Diebstahl auf dem Weihnachtsmarkt: Ein Geheimfach im Rucksack taugt nichts
Hellweger Anzeiger Adventsmarkt
Selbstgemacht und exotisch: Samstag startet der erste Weihnachtsmarkt in Bergkamen
Hellweger Anzeiger Vor und im Stadtmuseum
Besuchermagnet: Auf diesem Weihnachtsmarkt kann man sich auch drinnen aufwärmen